Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  => EHC Oberscheider Lustenau 07/08
  => Nationalliga 09 10
  => PLAY OFF 08 09
  => Ab Punkteteilung Saison 2008/09
  => Saison 2008/09
  => Neue Regeln 08/09
  => EHC Oberscheider Lustenau 08/09
  => Vorbereitung 09 10
  => Saison 09 10
  => PLAY OFF 09 10
  => EHC Oberscheider Lustenau 09 10
  => PLAY OFF 10 11
  => Nationalliga 10 11
  => Vorbereitung 10 11
  => Saison 10 11
  => EHC Infrafit Lustenau 10 11
  => PLAY OFF 11 12
  => Saison 11 12
  => Vorbereitung 11 12
  => EHC Lustenau 11 12
  => Grunddurchgang 12 13
  => Vorbereitung 12 13
  => Inter-National-League 12 13
  => EHC Palaoro Lustenau 12 13
  => Play-Off 1314
  => Master Round 1314
  => Inter-National-League 1314
  => Meisterschaft 1314
  => Vorbereitung 1314
  => EHC Palaoro Lustenau 1314
  => Play-Off 1415
  => Inter-National-League 1415
  => Vorbereitung 1415
  => Österreich-Cup 1415
  => Grunddurchgang 1415
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1415
  => PLAY OFF 1516
  => Grunddurchgang 1516
  => Vorbereitung 1516
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1516
  => PLAY OFF 1617
  => Masterround - Qualifikationsrunde 1617
  => Grunddurchgang 1617
  => Vorbereitung 1617
  => AHL 1617
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1617
  => Grunddurchgang 1718
  => Vorbereitung 1718
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1718
  => Vorbereitung 1819
  => Grunddurchgang 1819
  => PLAY OFF 1819
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1819
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
207628 Besucher (892131 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
Play-Off 1314

Viel zu frühes Saisonende für den EHC Palaloro Lustenau

Nach der 6 : 4 Niederlage am vergangenen Samstag gegen den EK Zell am See im Rahmen der Viertel-Final-Serie im Rahmen der International-Liga 2013/2014 gewannen die Zeller die Serie mit 3 : 0. Diese Niederlage bedeutete das Saisonende für den EHC Palaoro Lustenau.

Der EHC Palaoro Lustenau absolvierte einen sehr soliden Grunddurchgang und qualifizierte sich als beste Ländle-Mannschaft für die Master-Round der diesjährigen Liga. Dies bedeutete die fixe Qualifikation für das Play-Off. Leider konnten dann in der Master-Round bzw. in der Play-off gegen den EK Zell am See die notwendigen Siege für ein Weiterkommen nicht mehr eingefahren werden. Teilweise wurden wichtige Spiele sehr knapp verloren. Somit verabschieden sich die EHC Cracks viel zu früh in die Sommerpause.

Ohne jetzt zu versuchen etwas schön zu reden und das frühe Ausscheiden zu rechtfertigen, wurden die beiden vorgegebenen Saisonziele des EHC Palaoro Lustenau erreicht. Der EHC Palaoro Lustenau schaffte in dieser sehr starken Liga die Qualifikation für die Play-Offs.

Das weitaus wichtigere Ziel – der Einbau von jungen Eigenbau-Spielern – wurde ebenfalls umgesetzt. Die jungen Spieler wie Dominic Oberscheider, Kevin Schraven und Dominic Haberl wurden zu einem fixen Bestandteil der Kampfmannschaft. Außerdem schnupperten junge Spieler wie Fabian Mandelburger, Lucas Haberl und Timo Demuth erstmals Erste-Liga-Luft. Der EHC Palaoro Lustenau hatte mit Abstand die jüngste Mannschaft aller österreichischen Teams und der Einbau dieser jungen Lustenauer hat oberste Priorität in unserem Verein.

An dieser Stelle bedankt sich der EHC Palaoro Lustenau bei allen freiwilligen Helfern, ohne die ein geregelter Ablauf der Spiele unmöglich wäre, sowie bei allen Sponsoren, die den Verein teilweise bereits viele Jahre unterstützen. Ein spezieller Dank gilt auch den treuen Zuschauern, die den EHC über die komplette Saison unterstützten und den Weg des EHC mitgehen wollen.

Wir sind alle Eishockey-Fans
Immer wieder hört man abseits von Spielen, wie die sogenannten „Fans“ Gehässigkeiten austauschen und es zu Prügeleien kommt. Hierzu noch eine kleine Anekdote abseits des Spieles am vergangenen Samstag gegen den EK Zell am See: rund 30 Fans des befreundeten Vereines vom HC Maustadt in Deutschland unterstützten beim Spiel des EHC lautstark unser Team – hierzu ein recht herzliches Dankeschön.

Nach dem Match und dem somit verbundenen Ausscheidens unseres Teams diskutierten die Fans von Lustenau, die Fans vom HC Maustadt gemeinsam mit den rund 40 Zeller Fans noch mehrere Stunden über das Spiel und Eishockey im Allgemeinen. Auch so können die Fans miteinander umgehen, denn grundsätzlich sind ja alles Eishockey-Fans.

EHC Palaoro Lustenau steht unter Erfolgsdruck

Nach den beiden Niederlagen im Rahmen der Viertel-Final-Serie gegen den EK Zell am See am vergangenen Wochenende steht der EHC Palaoro Lustenau mit dem Rücken zur Wand. Das Team rund um Kapitän Toni Saarinen benötigt am Samstag bzw. Sonntag zwei Siege um ein Entscheidungsspiel in der kommenden Woche zu erzwingen und hofft dabei auf die Unterstützung der Lustenauer Fans.

Mit viel Euphorie startete der EHC Palaoro Lustenau am vergangenen Wochenende in die Viertel-Final-Serie im Rahmen der International Liga gegen den EK Zell am See. Leider wurde nichts aus dem erhofften Auswärtssieg. Die Zeller Eisbären hatten das notwendige Glück auf ihrer Seite und erzielten zum jeweils richtigen Zeitpunkt die entscheidenden Tore.

An diesem Wochenende soll nun der Spieß umgedreht werden. Das EHC Team rund um Trainer Timo Keppo wird alles daran setzen um ein vorzeitiges Ausscheiden zu verhindern. Die Lustenauer haben die Qualität, diese Serie noch umzudrehen und in die Halbfinal-Serie aufzusteigen. Dass die Zeller zu bezwingen sind, bewiesen die Lustenauer in den ersten drei Spielen dieser Saison als sie jeweils als Sieger das Eis verließen.

Im weiteren Verlauf dieser Serie ist es wichtig, dass sich das Team vom EHC Palaoro Lustenau wieder auf seine Stärken konzentriert und die Zeller von der ersten Minute an unter Druck setzt. Alle drei Sturmlinien des EHC haben die Qualität um in diesen wichtigen Spielen die notwendigen Tore zu schießen. Den unbändigen Siegeswillen der Spieler vom EHC Palaoro Lustenau sollen die Zeller Eisbären am kommenden Samstag und Sonntag am eigenen Leibe erfahren.

Freier Eintritt für Zuschauer/innen bis inkl. 18. Jahren
Das Team rund um Kapitän Toni Saarinen hofft auf die zahlreiche und stimmgewaltige Unterstützung des Lustenauer Publikums um in dieser entscheidenden Phase der Meisterschaft die notwendigen Siege einfahren zu können. Alle Zuschauer/innen bis inkl. 18 Jahren haben am Samstag und Sonntag freien Eintritt zu den Spielen zwischen dem EHC Palaoro Lustenau und dem EK Zell am See.

INL 2013/14 – Viertel-Finale – 3. Spiel
EHC Palaoro Lustenau : EK Zell am See
Samstag, 8. März 2014
19.30 Uhr – Rheinhalle Lustenau

Lustenau verliert zwei mal gegen Zell am See

Mit zwei Niederlagen kehrte der EHC Palaoro Lustenau von den beiden Viertel-Final-Spielen gegen den EK Zell am See aus dem Pinzgau zurück. Am Samstag verlor das Team von Trainer Timo Keppo mit 2:6. Am Sonntag musste sich der EHC Palaoro Lustenau knapp mit 5:4 geschlagen geben. Am kommenden Samstag bzw. Sonntag folgen die Rückspiele.

Mit dem Selbstbewusstsein von drei Siegen gegen den EK Zell am See in den bisherigen Spielen reisten die Spieler vom EHC Palaoro Lustenau in das Pinzgau. Bereits nach wenigen Spielsekunden folgte am Samstag die kalte Dusche. Der Zeller Franz Wilfan nützte eine Unachtsamkeit und erzielte bereits nach 26 Sekunden das 1:0 für Zell. In der 10. Minute erzielte dann sein Bruder Max Wilfan, der für die Lustenauer stürmt, das verdiente 1:1.

Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die erste Drittelpause. Nach rund 32 Minuten war es der Zeller Igor Rataj, der in einem Powerplay den Führungstreffer für Zell erzielte. Auch diesen Rückstand konnte der EHC nochmals ausgleichen. Ville Väkeväinen erzielte nach 38 Minuten den Ausgleichstreffer. Der Jubel der Lustenauer währte jedoch nur kurz. Bereits 16 Sekunden später erzielten die Zeller den abermaligen Führungstreffer. Dem nicht genug: noch vor der zweiten Drittelpause konnte Stephan Uhl das 4 : 2 für die Zeller erzielen.

Im letzten Spielabschnitt war das Ziel des EHC, möglichst schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Leider machte abermals Igor Rataj diesem Ziel ein jähes Ende: in der 43. Minute erzielte er den 5:2 Führungstreffer für Zell. Somit war dieses Spiel gelaufen. Das 6:2 war dann nur noch Draufgabe.

Am Sonntag wollte dann der EHC den Spieß umdrehen und startete voller Elan in das Spiel. Nach bereits zwei Minuten dann der verdiente Führungstreffer für Lustenau durch Olli Julkunen im Powerplay. In der 16. Minute konnten die Zeller durch Tobias Dinhopel ausgleichen. Durch zwei Tore im zweiten Spielabschnitt gingen die Zeller mit zwei Toren in Führung. Noch im zweiten Spielabschnitt konnte abermals Olli Julkunen den Anschlusstreffer erzielen. So ging es mit dem knappen Resultat von 3:2 in den letzten Spielabschnitt.

In einem Powerplay erzielte der Zeller Philipp Winzig den 4:2 Führungstreffer. Das Team rund um Kapitän Toni Saarinen gab sich jedoch nicht geschlagen und erzielte in der 49. Minute durch Thomas Auer den 4:3 Anschlusstreffer. Das Spiel ging hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Dem Zeller Tobias Dinhopel war es dann vorbehalten, den vermeintlichen entscheidenden 5:3 Siegestreffer zu erzielen.

Nochmals bäumte sich der EHC auf und erzielte in der 54. Minute den abermaligen Anschlusstreffer. Der EHC drängte nun auf den Ausgleichstreffer. Knapp zwei Minuten vor Spielende ersetzte ein sechster Feldspieler unseren Torhüter Heiki Tuomisto. Leider ohne Erfolg, die Zeller gewannen auch das zweite Spiel knapp mit 5:4.

Nun folgt am kommenden Samstag um 19.30 Uhr das nächste Spiel zwischen diesen beiden Teams. Der EHC Palaoro Lustenau steht dabei schon unter Siegeszwang. Unser Team wird alles daran setzten ein viertes bzw. fünftes Spiel zu erzwingen und den Aufstieg ins Halbfinale zu erreichen.

INL 2013/14 – Viertelfinale – Spiel 1
EK Zell am See : EHC Palaoro Lustenau   6 : 2
Samstag, 1. März 2014
Tore für Lustenau
10. Minute – Maximilian Wilfan
38. Minute – Ville Väkeväinen

INL 2013/14 – Viertelfinale – Spiel 2
EK Zell am See : EHC Palaoro Lustenau   5 : 4
Sonntag, 2. März 2014
Tore für Lustenau
02. Minute – Olli Julkunen
37. Minute – Olli Julkunen
49. Minute – Thomas Auer
54. Minute – Toni Saarinen

Play-off: Lustenaus Löwen treffen auf Zeller Eisbären

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden bei einer Sitzung der International-Liga die Partien für die Viertelfinal Spiele ausgelost. Dabei trifft der EHC Palaoro Lustenau auf den EK Zell am See. Die weiteren Partien: HC Eppan : EHC Bregenerzwald, EC Neumarkt : VEU Feldkirch und HC Gröden : HK Jesenice. 

Die Spiele der Zwischenrunde sind absolviert – nun beginnt die Zeit der Wahrheit für die Teams der International-Liga 2013/2014. Als bestes Vorarlberger Team rangiert der EHC Palaoro Lustenau nach dieser Zwischenrunde auf Platz 5. Zahlreiche Verletzungen und Erkrankungen innerhalb des Teams verhinderten eine bessere Platzierung. Zu Beginn der Play-off Spiele sind beinahe alle Spieler fit und bis an die Haarspitzen motiviert.

Die gestrige Auslosung ergab, dass unsere Mannschaft auf die Eisbären aus Zell am See trifft. Die bisherigen vier Aufeinandertreffen dieser beiden Teams garantierten knappe und rassige Spiele. Drei mal konnten die Lustenauer das Eis als Sieger verlassen. Nur im letzten Spiel – bei Lustenau fehlten krankheitsbedingt Leistungsträger wie Olli Julkunen, Heiki Tuomisto usw. – hatten die Pinzgauer das bessere Ende für sich.

Trainer Timo Keppo kennt das Spielsystem, die Stärken aber auch die Schwächen des EK Zell am See und wird das Lustenauer Team optimal auf diese Play-off Spiele vorbereiten. Nach den Spielen der Zwischenrunde sind die Lustenauer heiß auf den Beginn der Viertelfinalspiele und freuen sich auf den Gegner aus dem Pinzgau. Die Spieler rund um Kapitän Toni Saarinen wissen, was für den Aufstieg in das Halbfinale zu tun ist: kämpfen um jeden Meter, diszipliniertes Stellungsspiel in der Verteidigung und die sich ergebenden Chancen gnadenlos ausnützen.

Die Serie wird gespielt auf „best-of-five“, was bedeutet, dass jene Mannschaft das Halbfinale erreicht, die drei Siege verbuchen kann. Die ersten beiden Spiele im Rahmen des Viertelfinale-Play-offs werden in Zell am See gespielt. Trainer Timo Keppo sowie die ganze Mannschaft würden sich über zahlreich mitreisende Fans freuen. Zu Hause in der Rheinhalle Lustenau ist unser Team erstmals am Samstag, 8. März 2014 um 19.30 Uhr zu bejubeln.

 

INL 2013/14 – Play-off Viertelfinale
EK Zell am See – EHC Palaoro Lustenau
Sa. 01.03.2014, 19:30 Uhr, Eishalle Zell am See
So. 02.03.2014, 17.30 Uhr, Eishalle Zell am See

EHC Palaoro Lustenau – EK Zell am See
Sa. 08.03.2014, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
So. 09.03.2014, 17.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau (wenn notwendig)

 EK Zell am See – EHC Palaoro Lustenau
Di. 11.03.2014, 19:30 Uhr, Eishalle Zell am See (wenn notwendig)

MEZ  
   
Qualifikations Runde 19/20  
  20.02.2020 19:30 - QR - A
EHC Lustenau vs. EC-KAC II

25.02.2020 19:15 - QR - A
Red Bull Hockey Juniors vs. EHC Lustenau
 
Letztes Spiel  
  18.02.2020 20:00 - QR - A
Wipptal Broncos Weihenstephan 4:3 n.V. EHC Lustenau
 
AHL 1920  
  1 HK SZ Olimpija 34 81
2 Rittner Buam 34 75
3 HC Pustertal 34 75
4 S.G. Cortina Hafro 34 62
5 Migross Supermercati Asiago Hockey 34 60
6 HDD Sij Acroni Jesenice 34 60
7 EHC Lustenau 34 58
8 HC Fassa Falcons 34 58
9 Wipptal Broncos Weihenstephan 34 57
10 VEU Feldkirch 34 57
11 Red Bull Hockey Juniors 34 54
12 EK Zeller Eisbären 34 48
13 HC Gherdëina valgerdena.it 34 45
14 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 34 39
15 EC-KAC II 34 32
16 EC Bregenzerwald 34 29
17 Vienna Capitals Silver 34 25
18 Steel Wings Linz 34 3
 
Qualification Group A  
  1 Red Bull Hockey Juniors 3 11
2 Wipptal Broncos Weihenstephan 4 8
3 EHC Lustenau 4 8
4 HC Gherdëina valgerdena.it 3 7
5 Vienna Capitals Silver 3 6
6 EC-KAC II 3 0