Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  => EHC Oberscheider Lustenau 07/08
  => Nationalliga 09 10
  => PLAY OFF 08 09
  => Ab Punkteteilung Saison 2008/09
  => Saison 2008/09
  => Neue Regeln 08/09
  => EHC Oberscheider Lustenau 08/09
  => Vorbereitung 09 10
  => Saison 09 10
  => PLAY OFF 09 10
  => EHC Oberscheider Lustenau 09 10
  => PLAY OFF 10 11
  => Nationalliga 10 11
  => Vorbereitung 10 11
  => Saison 10 11
  => EHC Infrafit Lustenau 10 11
  => PLAY OFF 11 12
  => Saison 11 12
  => Vorbereitung 11 12
  => EHC Lustenau 11 12
  => Grunddurchgang 12 13
  => Vorbereitung 12 13
  => Inter-National-League 12 13
  => EHC Palaoro Lustenau 12 13
  => Play-Off 1314
  => Master Round 1314
  => Inter-National-League 1314
  => Meisterschaft 1314
  => Vorbereitung 1314
  => EHC Palaoro Lustenau 1314
  => Play-Off 1415
  => Inter-National-League 1415
  => Vorbereitung 1415
  => Österreich-Cup 1415
  => Grunddurchgang 1415
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1415
  => PLAY OFF 1516
  => Grunddurchgang 1516
  => Vorbereitung 1516
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1516
  => PLAY OFF 1617
  => Masterround - Qualifikationsrunde 1617
  => Grunddurchgang 1617
  => Vorbereitung 1617
  => AHL 1617
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1617
  => Grunddurchgang 1718
  => Vorbereitung 1718
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1718
  => Vorbereitung 1819
  => Grunddurchgang 1819
  => PLAY OFF 1819
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1819
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
225819 Besucher (955376 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
PLAY OFF 10 11



Saisonende für Lustenau!
 

Der EHC Infrafit Lustenau verliert auch das dritte Aufeinandertreffen mit dem HC TWK Innsbruck und ist damit aus den Playoffs raus. Das Spiel endet wie die Serie mit 3:0 für die Tiroler.

Früh in der Partie stellte der Kanadier Trevor Gallant (4.) auf 1:0 für die Hausherren. In der Folge kamen die Lustenauer, die wiederum beherzt kämpften, zwar zu der einen oder anderen Möglichkeit, alles in Allem waren sie aber mit dem knappen Rückstand gut bedient.

Auch im Mittelabschnitt wollte es mit dem Tore schießen bei den Vorarlbergern nicht klappen. Innsbruck zeigt es vor und stellte wiederum durch Trevor Gallant (29.), im Powerplay, auf 2:0. Danach hatten die Gäste wiederum Glück, dass die Tiroler den Sack nicht schon früher zu machten.

So ging es mit dem 2-Tore Rückstand ins letzte entscheidende Spieldrittel. Weiter agierten die Lustenauer Löwen zwar beherzt aber glücklos. Mehr als dreieinhalb Minuten vor Spielende wurde der Lustenauer Schlussmann Bernhard Bock dann zugunsten eines sechsten Feldspielers ersetzt. Es half nichts, Alexander Höller (58.) fixierte mit seinem Empty-Net Treffer den 3:0 Endstand und besiegelte damit das Saisonende der Löwen und den Halbfinalaufstieg der Haie.

Österreichische Nationalliga 2010/11 – Playoff Viertelfinale – Spiel 3
HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau 3:0 (1:0 / 1:0 / 1:0)

Do, 24.02.2011, 19:15 Uhr, TWK Arena Innsbruck
Tore: 1:0 Gallant (4.), 2:0 Gallant (29./PP1), 3:0 Höller (58./EN)

Endstand in der Serie: HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau 3:0


Letzte Chance auf eine Saisonverlängerung!
 
Image  vs.  Image 

 

 

 

Bereits am Donnerstag, den 24. Februar um 19.15 Uhr, geht es für den EHC Infrafit Lustenau gegen den HC TWK Innsbruck um alles. Es ist die letzte Möglichkeit für die Vorarlberger die Saison nochmals zu verlängern.

Nach dem starken Heimspiel am Dienstag, bei dem der EHC Infrafit Lustenau erneut das Eis als Verlierer verlassen musste, kämpfen die Eloranta Cracks nun im dritten Spiel bereits gegen das vorzeitige Ausscheiden. Die Innsbrucker Haie erwiesen sich wiederum als zu clever. Eigenfehler der Lustenauer wurden umgehend bestraft und Großchancen der Hausherren teilweise nachlässig ausgelassen. – Doch es hilft alles nichts, Mund abputzen und volle Konzentration auf das dritte und hoffentlich nicht letzte Spiel.

Trainer Kari Eloranta: „Es ist gut, dass wir schon morgen spielen und uns sofort auf das Spiel in Innsbruck konzentrieren können. Wir müssen weiter kämpfen und an unsere Möglichkeiten glauben. Wir sind in jedem Spiel nahe dran. Es ist wichtig, dass wir weiter gut zusammen arbeiten und uns gegenseitig helfen. Es wird schwierig, aber alles ist möglich!“

Österreichische Nationalliga 2010/11 – Playoff Viertelfinale – Spiel 3
HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau

Do, 24.02.2011, 19:15 Uhr, TWK Arena Innsbruck

Stand in der Serie: HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau 2:0


Toll gespielt, dennoch verloren!
 

Der EHC Infrafit Lustenau muss sich trotz einer starken Leistung den Innsbrucker Haien mit 1:4 geschlagen geben. Ein Konzentrationsaussetzer im Mittelteil bringt die Lustenauer um den Lohn ihrer harten Arbeit.

Beide Mannschaften boten von Beginn an tolles Tempoeishockey. Nach fünf Minuten hatte Florian Schönberger die erste große Möglichkeit, sein Backhand Schlenzer landete jedoch im Gesicht von Juha-Matti Vanhanen. In der 8. Minute hatte Pascal Kainz die nächste dicke Chance für den EHC, postwendend musste jedoch Thomas Alfare einen brandgefährlichen Konter der Gäste mit einem Foul unterbinden. In der 14. Spielminute erhielt Thomas Urban nach einem Check von Hinten an Florian Pedevilla eine 2 plus 10 Minuten Strafe.

Im zweiten Spielabschnitt blieb das Tempo weiter hoch, die Konzentrationsfehler auf der Lustenauer Seite häuften sich jedoch. In der 30. Minute nutzte Jakub Ruckay einen solchen Fehler zum 0:1. Zu einfach machten es die Hausherren den Gästen auch beim 0:2 durch Patrick Mössmer in der 34. Minute. In der Folge gelang es den Lustenauern durch schnelle Angriffe einige sehr gute Chancen herauszuspielen, beim Tiroler Schlussmann war allerdings Endstation. Erst in der 40. Spielminute wollte das Tor dann doch noch gelingen. Thomas Urban traf im Powerplay zum so wichtigen 2:1 Anschlusstreffer.

Im letzten Drittel ließen sich die Lustenauer aber wieder austricksen. Wiederum schaltete Patrick Mössmer (45.) am schnellsten und stellte auf 1:3. In der 51. Spielminute nahm Lustenau Headcoach Kari Eloranta ein Timeout. Unmittelbar nach der Auszeit hatte Benjamin Staudach eine große Doppelchance, aber auch er scheiterte an Markus Seidl. Mit sechs Feldspielern hatte Juha-Matti Vanhanen 40 Sekunden noch die große Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. 32 Sekunden vor Ende traf jedoch Trevor Gallant ins verwaiste Lustenauer Tor zum 1:4 Endstand.


Österreichische Nationalliga 2010/11 – Playoff Viertelfinale – Spiel 2
EHC Infrafit Lustenau – HC TWK Innsbruck 1:4 (0:0 / 1:2 / 0:2)
Di, 22.02.2011, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 0:1 Ruckay (30.), 0:2 Mössmer (34.), 1:2 Urban (40./PP1), 1:3 Mössmer (45.), 1:4 Gallant (60./EN)


Stand in der Serie: HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau 2:0


Lustenau will zu Hause ausgleichen!
 
Image  vs.  Image 

 

 

 

 

Am Dienstag, den 22. Februar um 19.30 Uhr, steigt in der Rheinhalle Lustenau das zweite Spiel der Best-of-five Serie zwischen dem EHC Infrafit Lustenau und dem HC TWK Innsbruck.

Das erste Spiel konnten die Haie mit 5:2 für sich entscheiden. Trotz einer 0:2 Führung für die Gäste, mussten die Lustenauer am Ende das Eis als Verlierer verlassen. Zu Hause soll sich dies aber ändern und in der Serie damit ausgeglichen werden.

Trainer Kari Eloranta: „Das erste Heimspiel im Playoff ist immer sehr wichtig und so ist es auch morgen. Wir müssen weiter so kämpfen und kompakt spielen, wie im ersten Spiel. Den ersten Pass müssen wir schneller spielen, so können wir auch besser angreifen und mehr Druck auf des Gegners Tor machen. Wir dürfen keine großen Fehler machen, müssen sehr diszipliniert spielen und geduldig auf die Fehler des Gegners warten.“

Ermäßigung für Stehplatz Saisonkartenbesitzer.
Besitzer einer Stehplatz Saisonkarte, welche nur für den Grunddurchgang Gültigkeit hatte, erhalten in den Playoff Spielen gegen Vorlage der Saisonkarte einen reduzierten Eintrittspreis von 8,- bzw. ermäßigte von 5,- Euro.

 

Österreichische Nationalliga 2010/11 – Playoff Viertelfinale – Spiel 2
EHC Infrafit Lustenau – HC TWK Innsbruck

Di, 22.02.2011, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

Stand in der Serie: HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau 1:0


Innsbruck geht in Führung!
 

Der EHC Infrafit Lustenau muss sich in Innsbruck, nach einer tollen Leistung und einer 0:2 Führung, am Ende mit 5:2 geschlagen geben.

Toni Saarinen brachte die Gäste bereits in der zweiten Spielminute, im Powerplay, in Führung. Adrian Ströhle konnte nach genau 17 Spielminuten einen Traumpass von Patrick Peter verwerten und stellte sogar auf 0:2 für die Lustenauer. Der Innsbrucker Goalgetter Patrick Mössmer (18.) konnte seine Haie aber noch vor der ersten Pausensirene auf 1:2 heran bringen.

Im zweiten Spielabschnitt nutzte erst Alexander Höller (23.) ein Überzahlspiel zum 2:2 Ausgleich und dann Jakub Ruckay (33.) ein weiteres Powerplay zur erstmaligen Führung der Hausherren. Die Löwen versuchten mit vollem Einsatz nochmal heran zu kommen, doch die Kräfte ließen spürbar nach.

Im letzten Spielabschnitt stellten Patrick Mössmer (47.) und Julian Jagersbacher (52.) den 5:2 Endstand her. Einziger Höhepunkt war noch ein ungleiches Faustduell zwischen Michael Lissek und dem Tiroler Raufbold Florian Pedevilla.

Bereits am kommenden Dienstag geht es weiter. Da hat der EHC die Chance die Serie auf 1:1 auszugleichen.

Österreichische Nationalliga 2010/11 – Playoff Viertelfinale – Spiel 1
HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau 5:2 (1:2 / 2:0 / 2:0)

Sa, 19.02.2011, 19:15 Uhr, TWK Arena Innsbruck
Tore: 0:1 Saarinen (2./PP1), 0:2 Ströhle (18.), 1:2 Mössmer (18.), 2:2 Höller (23./PP1), 3:2 Ruckay (33./PP1), 4:2 Mössmer (47.), 5:2 Jagersbacher (52.)

Stand in der Serie „best-of-five“: HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau 1:0


Playoff Auftakt in Innsbruck!
 
Image  vs.  Image 

 

 

Am Samstag, den 19. Februar um 19.15 Uhr, beginnt für den EHC Infrafit Lustenau in der Tiroler Wasserkraft Arena der wichtigste Part der Saison. Die Cracks von Trainer Kari Eloranta müssen dort gegen den HC TWK Innsbruck in der ersten Runde des Playoffs ran.

In einer „Best-of-five“ Serie stehen sich der aktuelle Vizemeister Innsbruck und die Lustenauer gegenüber. Die Tiroler sind in dieser Serie der klare Favorit. Mit einer beachtlichen Siegesserie über 17 Spiele in Folge haben sie in dieser Saison bereits für einen neunen Ligarekord gesorgt. – Doch das alles ist ab Samstag nichts mehr Wert, im Playoff beginnt alles von vorn. Alles was bisher geschah, zählt nicht mehr!

Der EHC Infrafit Lustenau hat im Grunddurchgang alle vier Begegnungen gegen die Haie verloren. In allen vier Partien war man jedoch an einem Erfolg nur knapp gescheitert. Einmal musste man sich erst im Penalty Schießen geschlagen geben, einmal in der Verlängerung und auch in den anderen Partien viel die Entscheidung erst in den letzten Minuten.

Trainer Kari Eloranta: „Jetzt beginnt die Phase, auf die wir die ganze Saison darauf hin gearbeitet haben. Gegen so einen erfahrenen und läuferisch starken Gegner wie Innsbruck müssen wir 100% konzentriert sein und ihnen Zeit und Raum nehmen. Das wichtigste ist, dass wir an unsere Chance glauben, gute Disziplin zeigen und die Kleinigkeiten richtig machen. Das Playoff kann viel Spaß machen, wenn man hart arbeitet und füreinander spielt!“

Frühschoppen beim EHC Infrafit Lustenau.
Im Rahmen des 2004er Jahrgang Nachwuchsturniers veranstaltet der EHC Infrafit Lustenau am Sonntag, ab 9.30 Uhr, einen Frühschoppen im VIP Raum mit tollem Programm für Groß und Klein.

Österreichische Nationalliga 2010/11 – Playoff Viertelfinale – Spiel 1
HC TWK Innsbruck – EHC Infrafit Lustenau

Sa, 19.02.2011, 19:15 Uhr, TWK Arena Innsbruck

 
 
MEZ  
   
Letztes Spiel  
  04.03.2020 20:00 - QR - A
EHC Lustenau 4:3 n.P. Vienna Capitals Silver
 
AHL 1920  
  1 HK SZ Olimpija 34 81
2 Rittner Buam 34 75
3 HC Pustertal 34 75
4 S.G. Cortina Hafro 34 62
5 Migross Supermercati Asiago Hockey 34 60
6 HDD Sij Acroni Jesenice 34 60
7 EHC Lustenau 34 58
8 HC Fassa Falcons 34 58
9 Wipptal Broncos Weihenstephan 34 57
10 VEU Feldkirch 34 57
11 Red Bull Hockey Juniors 34 54
12 EK Zeller Eisbären 34 48
13 HC Gherdëina valgerdena.it 34 45
14 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 34 39
15 EC-KAC II 34 32
16 EC Bregenzerwald 34 29
17 Vienna Capitals Silver 34 25
18 Steel Wings Linz 34 3
 
Qualification Group A  
  1 Red Bull Hockey Juniors 10 24
2 Wipptal Broncos Weihenstephan 10 22
3 HC Gherdëina valgerdena.it 10 19
4 EHC Lustenau 10 17
5 EC-KAC II 10 11
6 Vienna Capitals Silver 10 7