Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  => EHC Oberscheider Lustenau 07/08
  => Nationalliga 09 10
  => PLAY OFF 08 09
  => Ab Punkteteilung Saison 2008/09
  => Saison 2008/09
  => Neue Regeln 08/09
  => EHC Oberscheider Lustenau 08/09
  => Vorbereitung 09 10
  => Saison 09 10
  => PLAY OFF 09 10
  => EHC Oberscheider Lustenau 09 10
  => PLAY OFF 10 11
  => Nationalliga 10 11
  => Vorbereitung 10 11
  => Saison 10 11
  => EHC Infrafit Lustenau 10 11
  => PLAY OFF 11 12
  => Saison 11 12
  => Vorbereitung 11 12
  => EHC Lustenau 11 12
  => Grunddurchgang 12 13
  => Vorbereitung 12 13
  => Inter-National-League 12 13
  => EHC Palaoro Lustenau 12 13
  => Play-Off 1314
  => Master Round 1314
  => Inter-National-League 1314
  => Meisterschaft 1314
  => Vorbereitung 1314
  => EHC Palaoro Lustenau 1314
  => Play-Off 1415
  => Inter-National-League 1415
  => Vorbereitung 1415
  => Österreich-Cup 1415
  => Grunddurchgang 1415
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1415
  => PLAY OFF 1516
  => Grunddurchgang 1516
  => Vorbereitung 1516
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1516
  => PLAY OFF 1617
  => Masterround - Qualifikationsrunde 1617
  => Grunddurchgang 1617
  => Vorbereitung 1617
  => AHL 1617
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1617
  => Grunddurchgang 1718
  => Vorbereitung 1718
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1718
  => Vorbereitung 1819
  => Grunddurchgang 1819
  => PLAY OFF 1819
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1819
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
208298 Besucher (894865 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
PLAY OFF 08 09



Toller Saisonausklang beim Meister!

 

Am Samstag, den 18. April, feierte der EHC Oberscheider Lustenau gemeinsam mit Freunden und Fans den Meistertitel der Nationalliga. Die rund 700 Besucher verabschiedeten dabei die Mannschaft gebührend in die Sommerpause.

ImageTolle News gab es dabei für die Fans auch aus erster Hand zu erfahren. Toni Saarinen hat mit den Vereinsverantwortlichen eine Vertragsverlängerung angestrebt und wird den Lustenauern für weitere 4 Jahre die Treue halten. Auch der zweite finnische Legionär, Juha-Matti Vanhanen, hat seinen Vertrag um weitere 3 Jahre verlängert. Damit bleibt auch die Arbeitsbiene dem EHC bis zu seiner Rückkehr nach Finnland erhalten!

Bei der Meister Mannschafts-präsentation wurden die Spieler des EHC Oberscheider Lustenau auch geehrt. Anders als in den Vorjahren, wo es immer mehrere Einzelehrungen wie den wertvollsten Spieler, Imageden Torschützenkönig oder den Newcomer des Jahres gab, wurde in diesem Jahr das Team als Gesamtes geehrt. Thomas Alfare durfte dabei stellvertretend für die Mannschaft die Trophäe für das „Team des Jahres 2009“ von seinem Vater und Obmann Werner Alfare übernehmen.

Der scheidende zweifache Meister Trainer Mark Nussbaumer wurde von Werner Alfare für seine Verdienste für den EHC mit einer goldenen VIP Karte belohnt. Diese berechtigt ihn auf Lebenszeiten das Angebot des Lustenauer VIP Clubs in Anspruch zu nehmen. Weiters bekam Mark ein Wellness-Wochenende für seine Frau und sich geschenkt.

ImageZwischen den Programmpunkten wurden die Besucher durch die Live Musik der „Rubberneckers“ unterhalten. In der alljährlichen Dressen-versteigerung wurde wieder ein toller Erlös für den Lustenauer Nachwuchs eingespielt. So ging zum Beispiel das Meister Dress von Toni Saarinen für 900 Euro an den Meistbietenden und auch die Dressen von Vanhanen und Machreich brachten mehr als 800 Euro ein.

Neue Herausforderung für Mark Nussbaumer!
 

Der EHC Oberscheider Lustenau braucht für die kommende Saison einen neuen Trainer. Mark Nussbaumer wird nach den Play-offs eine neue berufliche Herausforderung annehmen.

Was als Interimslösung begann, währte letztendlich vier Saisonen lang! In der Saison 2005/06 übernahm der damalige Co-Trainer von Sergey Svetlov dessen Amt als Chefcoach. Für den damals 30-jährigen Zwillingsbruder von Timo Nussbaumer eine enorme Herausforderung, die er gerne angenommen hatte. Der Druck durch die Doppelbelastung aus Beruf und Sport war dem jungen, sehr engagierten Lustenauer Eigengewächs nie anzumerken. Gleich in der ersten Saison gelang Mark mit seinem Team der große Coup.

Mark NussbaumerMark fand nach einer, bis zu seiner Übernahme, sehr durchwachsenen Saisonleistung sofort den richtigen Draht zur Mannschaft und krönte den Saisonabschluss mit dem Meistertitel. Dieser Triumph in der Nationalliga, nach einem spannenden Halbfinale gegen die VEU Feldkirch und dem Finale gegen den EV Zeltweg, war ein riesiger Erfolg für den Jungcoach.

Mark Nussbaumer kann eine sehr erfolgreiche Bilanz, die keinen Vergleich mit ausländischen Profi Trainern in der Nationalliga scheut, vorweisen. In den vergangenen 3 Saisonen erreichte er einen Meistertitel und zwei dritte Plätze und in der aktuellen Saison führte er sein Team im Grunddurchgang auf Platz 1, mit dem er die optimalen Voraussetzungen für einen weiteren Erfolg geschaffen hat. – Sein Ziel für diese Saison ist klar, er will seine Trainerlaufbahn beim EHC genauso beenden, wie er sie begonnen hat! – Mit dem Titel.

In Zukunft wird Mark Nussbaumer sein wertvolles Engagement als Leiter einer Filiale seines Arbeitgebers in Lustenau einsetzen. Die verantwortlichen des EHC Oberscheider Lustenau wünschen Mark von Herzen alles Gute für seine zukünftige berufliche Herausforderung und gutes Gelingen bei seinen noch anstehenden Aufgaben in der Nationalliga!


FINALE
Nationalliga Meister 2008/09

 

Image 

 

Am Dienstag, den 07.04.2009, konnte der EHC Oberscheider Lustenau mit einem deutlichen 4:1 Erfolg im vierten Spiel der Finalserie gegen den EC Dornbirn den Nationalliga-Meistertitel der Saison 2008/09 für sich entscheiden. Eine spannende Saison und Serie (3:2, 2:3, 4:1, 4:1) ging damit zu Ende.

Bereits zu Beginn des ersten Spielabschnittes zeigten die Spieler rund um Trainer Mark Nussbaumer, dass sie an diesem Abend gewinnen wollen. In der 5. Spielminute konnte Chris Peyton nach perfektem Zuspiel durch Ryan Foster den ersten Treffer für die Gäste in der Vorarlberghalle erzielen. Alexander Höller gelang jedoch in der 18. Minute der Ausgleich.

Im zweiten Spielabschnitt versuchten beiden Teams den Führungstreffer zu erzielen. Benjamin Staudach überraschte in der 35. Minute den Dornbirner Torhüter mich einem Gewaltschuss und konnte die Gäste damit wieder in Führung bringen.

Im letzten Spielabschnitt folgte dann die Entscheidung. Juha-Matti Vanhanen traf bereits nach 24 Sekunden mit einem Traumtor zum 1:3, was den Bulldogs wohl endgültig die Zähne zog. In der 54. Minute stellte Marc Schönberger mit einem Alleingang auf Bock zum 1:4 Endstand.

Der EHC Oberscheider Lustenau hat damit eine erfolgreiche Saison gebührend abgeschlossen. Als klarer Sieger des Grunddurchgangs ist man in den Play-offs auf alle drei Vorarlberger Kontrahenten getroffen. Dort hat der EHC die Bregenzerwälder (3:0), Feldkirch (3:1) und Dornbirn (3:1) aus dem Rennen geworfen und feiert damit den 8. Nationalligatitel. Trainer Mark Nussbaumer konnte sein Ende als Trainer des EHC genauso wie sein Beginn vor 4 Jahren mit dem Meistertitel feiern.

Die Meisterfeier wird der EHC Oberscheider Lustenau am 18. April 2009 feiern. Details hierzu folgen noch.

Nationalliga Play-off, Finale, Spiel 4, Stand der Serie 1:3
EC Dornbirn – EHC Oberscheider Lustenau 1:4 (1:1 / 0:1 / 0:2)

Di. 07.04.2009, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle Feldkirch
Tore: 0:1 Peyton (5.), 1:1 Höller (18.), 1:2 Staudach (35.), 1:3 Vanhanen (41.) 1:4 Schönberger M. (54.)


Lustenau hat den ersten Matchpuck.

 
Image 
Image  vs.  Image

Am Dienstag, den 07.04.2009 ab 19.30 Uhr, geht die Finalserie zwischen dem EHC Oberscheider Lustenau und dem EC Dornbirn in die 4. Runde. Mit dem Zwischenstand von 2:1 haben die Cracks des EHC den ersten Matchpuck um die Entscheidung.

Nach dem 3:2 Auftaktsieg in Lustenau, der darauf folgenden 2:3 Niederlage in Feldkirch und dem 4:1 Sieg zuletzt sind die Löwen endgültig in der Finalserie angekommen und haben bereits im vierten Spiel die Chance den Sack zuzumachen.

Trainer Mark Nussbaumer: „Zu diesem Spiel gibt es nicht mehr viel zu sagen, außer, dass wir Vollgas geben werden. Wir müssen clever agieren und die Zone eng machen. Ich sehe das Spiel ähnlich wie das 4. Spiel im Halbfinale gegen Feldkirch, der Vorteil liegt auf jeden Fall auf unserer Seite.“

Nationalliga Play-off, Finale, Spiel 4, Stand der Serie 1:2
EC Dornbirn – EHC Oberscheider Lustenau

Die. 07.04.2009, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle Feldkirch


Lustenau legt wieder vor!
 
Image

Der EHC Oberscheider Lustenau gewinnt das 3. Spiel gegen den EC Dornbirn mit 4:1 und geht damit in der Finalserie mit 2:1 in Führung.

Das erste Spieldrittel gestalten die beiden Mannschaften sehr ausgeglichen. Immer wieder sind es die beiden Torhüter, die mit ihren Topleistungen ein Tor verhindern. In der 12. Minute darf Frederik Cabana sich als erster in die Torschützenliste zum 0:1 eintragen. Lustenau gleicht jedoch in der 18. Minute zum 1:1 aus. Ryan Foster trifft im Powerplay.

Im zweiten Spielabschnitt hatten wiederum beide Teams jede Menge Topchancen, doch die Torhüter ließen keine Tore zu. In der 30. Minute hatte Alexander Höller eine große Möglichkeit alleine vor Patrick Machreich, doch der Lustenauer bleibt Sieger dieses Duells. Nur wenige Sekunden später dann die Chance für Juha-Matti Vanhanen und er trifft. In der 31. Minute stellt er für die Hausherren auf 2:1.

Im letzten Spielabschnitt ist das Spiel nach wie vor sehr eng. In der 51. Minute erhält Alexander Höller eine 2+2 Minuten Strafe nach einem hohen Stock an Benjamin Staudach, der anschließend mit vier Stichen an der Oberlippe genäht werden musste. In der daraus resultierenden Überzahl konnte Chris Peyton das 3:1 erzielen. In der 54. Minute sorgt er damit für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte allerdings Toni Saarinen, der in der 60. Minute, nach tollem Zuspiel von Marc Schönberger, noch einmal den Dornbirner Torhüter bezwang.

Der EHC Oberscheider Lustenau geht mit diesem Sieg in der Serie wieder in Führung und hat am kommenden Dienstag bereits den ersten Matchpuck.

Nationalliga Play-off, Finale, Spiel 3, Stand in der Serie 2:1
EHC Oberscheider Lustenau – EC Dornbirn 4:1 (1:1 / 1:0 / 2:0)
Sa. 04.04.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 0:1 Cabana (12.), 1:1 Foster (18./PP1), 2:1 Vanhanen (31.), Peyton (54./PP1), Saarinen (60.)



Die Best-of-three Serie beginnt.

 
Image 
Image  vs.  Image

Am Samstag, den 04.04.2009 ab 19.30 Uhr, geht die Finalserie zwischen dem EHC Oberscheider Lustenau und dem EC Dornbirn in die 3. Runde. Mit dem Zwischenstand von 1:1 beginnt die Serie als Best-of-three von vorne.

Nach dem Auftaktsieg in Lustenau (3:2) und der Niederlage in Feldkirch (2:3) steht es in der Finalserie ausgeglichen. Der EHC muss nun zu hause wieder vorlegen um nicht vorzeitig in der Serie unter Druck zu geraten. Dabei müssen sich die Cracks der Lustenauer für die unverständliche Leistung im letzten Spiel bei den Fans rehabilitieren.

Der EC Dornbirn wird nach dem klaren Spiel am vergangenen Dienstag mit breiter Brust und hoch motiviert nach Lustenau kommen. Eine spannende Partie ist für die Eishockey Fans auf jeden Fall garantiert.

Nationalliga Play-off, Finale, Spiel 3, Stand der Serie 1:1
EHC Oberscheider Lustenau – EC Dornbirn

Sa. 04.04.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau


Dornbirn gleicht in der Serie aus.

 

Image

Der EHC Oberscheider Lustenau unterliegt dem EC Dornbirn mit 3:2. Über weite Strecken agierten die Gäste viel zu harmlos und ließen den Dornbirnern das Spiel.

In der 4. Spielminute bringt Frederik Cabana nach perfekter Vorlage von Manuel Ganahl die Messestädter in Führung. Erst in der 17. Spielminute können die Gäste, in doppelter Überzahl, ausgleichen. Ryan Foster trifft für die Lustenauer zum 1:1. 5 Sekunden vor Ablauf des ersten Spieldrittels kommt Toni Saarinen bei 5:3 Unterzahl zu einer Breakchance und kann nur mehr durch ein Foul gestoppt werden. Die logische Folge war ein Penalty Strafstoß für die Gäste. Saarinen tritt selbst an, vergibt allerdings. Die Führung wäre aber zu diesem Zeitpunkt auch völlig unverdient gewesen.

Nach der Pause drücken die neuen Hausherren in der Vorarlberghalle auf den Führungstreffer. Ryan Foster hat jedoch zuerst die Chance in einem Konterangriff. Er wird jedoch zu Fall gebracht, dennoch läuft das Spiel weiter. Aus der daraus ermöglichten Konterchance für die Dornbirner erzielt Thomas Auer in der 24. Minute das 2:1. In der 29. Minute gelingt Marcel Wolf im Powerplay das 3:1. Danach wieder Thomas Auer, doch diesmal wieder einmal mit einer unrühmlichen Aktion. Er checkt Christoph Eiler mit dem Kopf zur Bande und muss dafür das Eis mit einer 5 + Spieldauerstrafe verlassen.

Mit dem 3:1 Rückstand gehen die Lustenauer ins letzte Spieldrittel, doch die Bemühungen um den Anschlusstreffer sind meist konzeptlos oder aber im Abschluss glücklos. Erst in der 59. Minute gelingt Roman Scheiber das Tor zum 3:2, doch der Treffer kommt zu spät.

Dornbirn stellt mit dem 3:2 Sieg in der Serie auf 1:1 und die Finalserie beginnt somit am Samstag von vorne.

Nationalliga Play-off, Finale, Spiel 2, Stand in der Serie 1:1
EC Dornbirn – EHC Oberscheider Lustenau 3:2 (1:1 / 2:0 / 0:1)

Di. 31.03.2009, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle Feldkirch
Tore: 1:0 Cabana (4.), 1:1 Foster (17./PP2), 2:1 Auer (24.), 3:1 Wolf (29./PP1), 3:2 Scheiber (59.)



Der Druck liegt nun bei Dornbirn!

 
Image 
Image  vs.  Image

Bereits am Dienstag, den 31.03.2009 ab 19.30 Uhr, steigt das zweite Aufeinandertreffen zwischen dem EC Dornbirn und dem EHC Oberscheider Lustenau. Austragungsort der Partie ist die Vorarlberghalle in Feldkirch.

Der EHC Oberscheider Lustenau konnte sich am Samstag vor ausverkaufter heimischer Kulisse mit 3:2 durchsetzen und legte damit in der Serie vor. Nun stehen die Dornbirner unter Druck und die Lustenauer können befreit aufspielen.

Dornbirn wird jedoch alles versuchen um in der Serie auszugleichen, damit sie nicht den Lustenauern vorzeitig ein Entscheidungsspiel ermöglichen. Die Spieler des EHC sind auf jeden Fall nach der ersten Partie gut eingestellt auf die Messestädter und wollen auch im zweiten Spiel siegen.

Mark Nussbaumer: „Der Druck vom ersten Spiel ist weg, jetzt heißt es, befreit in das Zweite zu gehen. Wir werden versuchen, die richtigen Schlüsse aus dem Spiel vom letzten Samstag zu ziehen um gut vorbereitet in das Zweite zu gehen.“

Nationalliga Play-off, Finale, Spiel 2
EC Dornbirn – EHC Oberscheider Lustenau

Di. 31.03.2009, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle Feldkirch

Im Anschluss an das Spiel in Feldkirch haben in der Rheinhalle die EHC Bar und Michi's Restaurant für alle Fans geöffnet!

Kartenvorverkauf für Stehplatzkarten für das 3. Finalspiel am 04.04.09 in Lustenau (reservierte Sitzplätze müssen im EHC Büro bis spätestens Donnerstag, 19:00 Uhr, abgeholt werden, da sie ansonsten weiterverkauft werden):


Lustenau gewinnt das erste Spiel!
 
Image

Der EHC Oberscheider Lustenau gewinnt in der ausverkauften Rheinhalle das erste Finalspiel gegen den EC Dornbirn mit 3:2.

Dornbirn erwischt einen perfekten Start in die Partie und geht quasi mit der ersten Chance in Führung. Florian Stern kann nach 37 Sekunden auf 0:1 stellen, Patrick Machreich war dabei die Sicht völlig verstellt. Der EHC Oberscheider Lustenau reagierte aber sofort und hatte durch Saarinen, Eiler, Schönberger und Grabher-Meyer gleich mehrere große Möglichkeiten auf den Ausgleich. In der 11. Spielminute lässt Christoph Eiler dann die Rheinhalle erstmals beben. Er trifft mit einem wuchtigen Schuss zum 1:1. Im ersten Powerplay für den EHC, in der 16. Minute, stellt Thomas Alfare für die Hausherren auf 2:1.

Im zweiten Spielabschnitt hatten beide Teams ihre Chancen, doch ein Treffer wollte beiden Teams nicht gelingen. Außer Marc Schönberger, der, als alle schon mit den Gedanken in der Drittelpause waren, zum 3:1 für den EHC traf. In der 40. Minute erhöhte somit der EHC Oberscheider Lustenau seine Führung.

Im letzten Spielabschnitt überließen die Lustenauer das Eis den Dornbirnern und agierten viel zu passiv. Dies rächte sich auch in der 49. Minute als Alexander Höller für die Gäste auf 3:2 verkürzte. Dennoch brachte der EHC die knappe Führung über die Zeit und siegt im ersten Finalspiel mit 3:2.

Der EHC Oberscheider Lustenau geht in der Serie mit 1:0 in Führung. Das nächste Spiel ist bereits am kommenden Dienstag in Feldkirch.

Nationalliga Play-off, Finale, Spiel 1, Stand in der Serie 1:0
EHC Oberscheider Lustenau – EC Dornbirn 3:2 (2:1 / 1:0 / 0:1)
Sa. 28.03.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 0:1 Stern (1.), 1:1 Eiler (11.), 2:1 Alfare (16./PP1), 3:1 Schönberger M. (40.), 3:2 Höller (49.)


Endlich ist es soweit! – Derbyschlager um den NL Titel!
 

Image 
Image  vs.  Image

Am Samstag, den 28.03.2009 ab 19.30 Uhr, ist es endlich soweit, das Finale zwischen dem EHC Oberscheider Lustenau und dem EC Dornbirn geht in die erste Runde.

Der EC Dornbirn setzte sich im Halbfinale in 4 Spielen gegen die Zeller Eisbären durch. Vor allem das letzte Spiel, ein 4:0 Auswärtserfolg, sorgte für klare Verhältnisse in dieser Serie. Die Dornbirner wollen natürlich ihren großen Coup vom letzten Jahr wiederholen und erneut Meister werden.

Die Jungs um Trainer Mark Nussbaumer haben da aber entschieden was dagegen. Seit letztem Sommer wird beim EHC auf dieses Ziel hingearbeitet. Bereits im vergangenen Frühjahr, als die Mannschaft formiert wurde, setzten sich die Lustenauer das Ziel den Titel wieder ins Rheinvorland zu holen.

In den bisherigen 4 Saisonduellen gingen die Lustenauer 3 Mal als Sieger vom Platz, doch zuletzt gewann der EC Dornbirn. Beim letzten Aufeinandertreffen setzte es gar eine 5:1 Schlappe für die Cracks des EHC.

Mark Nussbaumer: „Für diese Spiele haben wir seit August 2008 gearbeitet, wir freuen uns riesig, dass es geklappt hat. Jetzt heißt es, die nächsten 10-14 Tage als Team noch mal alles für einander geben, auf Kleinigkeiten achten und alles aus dem Körper herausholen. Mit den Fans im Rücken und mit der gleichen unglaublichen Unterstützung wie in der Serie gegen Feldkirch, können wir es schaffen.“

Nationalliga Play-off, Finale, Spiel 1
EHC Oberscheider Lustenau – EC Dornbirn

Sa. 28.03.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

Der Kartenvorverkauf von Stehplatzkarten für das 3. Final-Spiel am 04.04.09 beginnt direkt im Anschluss an das Finalspiel in Lustenau (Haupteingang-Kassa).


Wichtig Information für Stehplatzkartenbesitzer:

Am Samstag gibt es auch einen Zutritt für Stehplatzkartenbesitzer über den VIP Zugang (Stiegenaufgang zum Dach auf der Ostseite).


Lustenau gegen Dornbirn im Nationalliga Finale!
 

Am kommenden Samstag, den 28.03.2009 ab 19:30 Uhr, kommt es in der Rheinhalle Lustenau zum ersten Finalderby zwischen dem EHC Oberscheider Lustenau und dem Dornbirner EC. Der Kartenvorverkauf beginnt ab sofort!


HALBFINALE
Lustenau steht im Nationalliga Finale!

 
Image

Der EHC Oberscheider Lustenau gewinnt das 4. Spiel der Serie gegen die FBI VEU Feldkirch und zieht mit 3:1 an Siegen hoch verdient ins Finale ein. Bitterer Beigeschmack ist eine schwere Verletzung von Florian Schönberger.

Die Feldkircher erwischten den besseren Start in die Partie. Bereits in der 3. Minuten konnte Mike Harder für die Hausherren zum 1:0 einnetzen. Die Lustenauer zeigten sich davon wenig beeindruckt und schlugen in der 15. Minute zurück. Juha-Matti Vanhanen sorgte nach einer traumhaften Kombination mit Toni Saarinen für den Ausgleich. In der 19. Minute geht der EHC Oberscheider Lustenau dann erstmals in Führung. Martin Grabher-Meyer trifft in einer Überzahl für die Gäste zum 1:2 Pausenstand.

Im zweiten Spielabschnitt wurde Mike Harder von Gerald Penker am Torschuss gehindert, der Schiedsrichter entschied auf Penalty und Mike Harder selbst verwandelte diesen zum 2:2 nach 25 Minuten. In der 31. Minute folgte dann ein brutaler Check von Daniel Gauthier an Florian Schönberger. Der Kanadier musste für diese Attacke nur 2 Minuten in die Kühlbox, für Florian hingegen war die Saison gelaufen! In der 47. Minute konnte Christian Schuster durch einen abgefälschten Schuss die Feldkircher wieder in Führung bringen.

Der EHC Oberscheider Lustenau startete mit dem 3:2 Rückstand und dem guten Wissen, dass man in dieser Serie bereits zwei Mal einen Rückstand im letzten Drittel aufgeholt hatte, ins letzte Spieldrittel. Toni Saarinen sorgte in der 58. Minute für den hoch verdienten Ausgleich und rettete sein Team in die Verlängerung.

In der Verlängerung sorgte Ryan Foster nach knapp 3 Minuten für die Entscheidung. In einer 1 gegen 1 Situation bleibt er gegen Walter Bartholomäus siegreich und machte damit den Sack für die Lustenauer zu. Der EHC Oberscheider Lustenau steht damit im Finale und trifft dort auf den EC Dornbirn.

Nationalliga Play-off, Halbfinale, Spiel 4, Stand in der Serie 3:1
FBI VEU Feldkirch – EHC Oberscheider Lustenau 3:4 n.V. (1:2 / 2:0 / 0:1 / 0:1)

Sa. 21.03.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 1:0 Harder (3.), 1:1 Vanhanen (15.), 1:2 Grabher-Meyer (19./PP1), 2:2 Harder (25./PS), 3:2 Schuster (47.), 3:3 Saarinen (58.), 3:4 Foster (63.)
 


Kann Lustenau den Sack zumachen?
 

Image

 Image

 vs.

 Image

Am Samstag, den 21.03.2009 ab 19.30 Uhr, kommt es in der Feldkircher Vorarlberghalle zum vierten Spiel der Halbfinalserie zwischen dem EHC Oberscheider Lustenau und der FBI VEU Feldkirch. Gewinnen die Lustenauer, fixieren sie den Aufstieg ins Finale. – Bei einem Sieg der Feldkircher wäre alles wieder offen und es kommt zum entscheidenden 5. Spiel.

Die Cracks des EHC Oberscheider Lustenau fahren mit breiter Brust nach Feldkirch. Der klare 5:2 Erfolg hat bei den heimischen Spielern eine Menge Selbstvertrauen aufgebaut und stellt zugleich die Feldkircher enorm unter Druck. Doch mit dem Rücken zur Wand werden Gauthier und Co. sicher alles geben um die Serie nochmals auszugleichen.

Trainer Mark Nussbaumer: „Bei einem Entscheidungsspiel, wie es in Feldkirch ansteht, kann sehr viel passieren. Wir möchten an die Leistung vom letzten Spiel anschließen, dann haben wir gute Möglichkeiten das Tor zum Finale aufzustoßen. Ich erwarte mir von der Mannschaft, dass jeder einzelne an seine Grenzen geht!“

Nationalliga Play-off, Halbfinale, Spiel 4, Stand in der Serie 2:1
FBI VEU Feldkirch – EHC Oberscheider Lustenau
Sa. 21.03.2009, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle Feldkirch


Lustenau schießt Feldkirch binnen 5 Minuten ab und stellt auf 2:1 in der Serie!

 
Image

Der EHC Oberscheider Lustenau gewinnt gegen die FBI VEU Feldkirch mit 5:2. Bereits nach weniger als 6 Minuten führen die Hausherren mit 3:0. In der Serie sichert sich Lustenau dadurch den ersten Matchpuck!

Der EHC Oberscheider Lustenau startet fulminant in das erste Spieldrittel. Toni Saarinen sorgt bereits nach 11 Sekunden für das 1:0. Er gewinnt das Bulli, spielt nach hinten ab, bekommt die Scheibe wieder, zieht dann alleine auf das Tor der Feldkircher und trifft. Nach genau 2 Minuten ist es abermals Toni Saarinen, der die Rheinhalle jubeln lässt. Nach Zuspiel von Thomas Alfare trifft er erneut. In der 6. Minute dann der nächste Treffer. Diesmal trifft Chris Peyton im Powerplay und stellt damit auf 3:0 für die Hausherren. Danach drücken die Lustenauer weiter. Martin Mallinger gelingt jedoch in der 19. Minute nach einem Konterangriff noch der Anschlusstreffer zum 3:1 Pausenstand.

Im zweiten Spielabschnitt macht Feldkirch mächtig druck und zwingt so die Lustenauer immer wieder zu Strafen. Aus den sich dadurch ergebenden Überzahlmöglichkeiten können die Montfortstädter jedoch kein Kapital schlagen. Marc Schönberger, der im ersten Drittel eine 10 Minuten Disziplinarstrafe erhielt, kommt in der 31. Minute zurück aufs Eis. Genau 17 Sekunden dauert sein erster Einsatz ehe er diesen mit einem wunderschönen Kontertor abschließt. Danach haben beide Seiten wieder ihre Chancen, wobei Juha-Matti Vanhanen mit einem Stangenschuss die größte hatte. Mit dem Spielstand von 4:1 für den EHC Oberscheider Lustenau gehen die Teams in die letzte Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt wirft Feldkirch nochmals alles nach vorne. Doch der EHC Oberscheider Lustenau trifft! – Pascal Kainz stellt in der 52. Minute auf 5:1! Danach eine unrühmliche Aktion von Michael Lampert. Nach einem schönen Check von Chris Peyton revanchiert er sich an selbigen mit einem Stockschlag zwischen die Beine, was ohne Strafe blieb. Kurz darauf konnte Mike Harder für die Feldkircher noch Ergebniskosmetik betreiben. Er trifft in der 56. Minute zum 5:2. Wenige Sekunden vor Ende der Partie gehen mit einigen Feldkircher Spielern noch die Nerven durch. Michael Rossi ließ sich dabei nicht mal durch die eigenen Mitspieler mehr unter Kontrolle bringen. Ein unschönes Ende für eine vor allem von Lustenauer Seite sehr schön geführte Play-off Partie.

Lustenau stellt damit in der Serie auf 2:1 und hat bereits am kommenden Samstag die Chance den Sack zu zumachen.

Nationalliga Play-off, Halbfinale, Spiel 3, Stand in der Serie 2:1
EHC Oberscheider Lustenau – FBI VEU Feldkirch 5:2 (3:1 / 1:0 / 1:1)
Di. 17.03.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 1:0 Saarinen (1.), 2:0 Saarinen (3.), 3:0 Peyton (6./PP1), 3:1 Mallinger (19.), 4:1 Schönberger M. (31.), 5:1 Kainz (52.), 5:2 Harder (56.)


Halbfinal-Serie beginnt wieder von vorne!

 

Image 

Image  vs.  Image

Am Dienstag, den 17.03.2009 ab 19.30 Uhr, startet der Halbfinalschlager zwischen dem EHC Oberscheider Lustenau und der FBI VEU Feldkirch von vorne. Nach den beiden Heimsiegen steht es in der Serie 1:1. Doch ein Team wird sich am Dienstag den ersten Matchpuck sichern.

Über das Duell selbst gibt es eigentlich nichts mehr zu sagen. Wie ausgeglichen die beiden Teams in diese Serie gehen, haben bereits die ersten Partien gezeigt. Enger kann es wohl nicht mehr zu gehen.

Zu Hause hat allerdings das Team von Mark Nussbaumer wieder den letzten Wechsel und damit einen womöglich entscheidenden Vorteil. In Feldkirch haben die Cracks des EHC das Spiel selbst aus der Hand gegeben. Nach dem 0:2 Rückstand und der darauf folgenden Rückkehr ins Spiel haben Alfare und Co. in der Verlängerung das Spiel selbst vergeigt und durch zwei unnötige Strafen eine doppelte Unterzahl herbeigeführt.

Trainer Mark Nussbaumer mahnt seine Mannen vor derartigen Fehlern: „Wir haben es Feldkirch in beiden Spielen durch dumme Fouls und teilweise grobe Fehler immer wieder leicht gemacht und damit auch im letzten Spiel den Sieg verschenkt. Nach der Aufholjagd im letzten Spielabschnitt waren wir am Drücker und haben uns dann selbst bestraft.“

Nationalliga Play-off, Halbfinale, Spiel 3, Stand in der Serie: 1:1
EHC Oberscheider Lustenau – FBI VEU Feldkirch

Di. 17.03.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustena

EHC verliert in der Verlängerung!

 
Image 

Wieder kommt der EHC Oberscheider Lustenau nach einem 2-Tore Rückstand im letzten Spielabschnitt zurück ins Spiel und gleicht aus. Doch diesmal waren die Feldkircher am Ende die Glücklicheren. Der EHC Oberscheider Lustenau unterliegt der FBI VEU Feldkirch mit 3:2 nach Verlängerung.

Bereits nach 26 Sekunden bekommt Daniel Gauthier nach einem Crosscheck an Juha-Matti Vanhanen eine 2 Minuten Strafe. Nach Ablauf dieser, kommt der Kanadier von der Strafbank zurück und wird von Mike Harder alleine auf die Reise geschickt. Gauthier lässt sich diese Chance nicht entgehen und stellt bereits in der 3. Minute auf 1:0 für die Hausherren. Im ersten Spielabschnitt blieb das aber auch der einzige Treffer.

Im zweiten Spielabschnitt nutzen die Feldkircher eine Doppelte Überzahl zum 2:0. Abermals war es Daniel Gauthier der traf. Der EHC Oberscheider Lustenau nahm in diesem Drittel zu viele Strafen und fand dadurch kaum ins Spiel. Dennoch fanden auch die Lustenauer immer wieder Chancen vor, die größte hatte dabei Toni Saarinen, der in Unterzahl einen Alleingang auf Bartholomäus hatte.

Im letzten Spielabschnitt kommt der EHC wie ausgewechselt aus der Kabine und drückt die Feldkircher ins eigene Drittel. Marc Schönberger bringt die Gäste in der 51. Minute mit einem Powerplaytreffer zurück ins Spiel. In der 56. Minute ein weiterer Powerplaytreffer für die Gäste. Toni Saarinen erzielte den Ausgleich zum 2:2.

Wieder mussten die beiden Teams in eine Verlängerung. Thomas Alfare und Chris Peyton fassten aber zwei unnötige Strafen aus und so kam Feldkirch zu einer 5 gegen 3 Überzahl. Michael Lampert erzielte in diesem Powerplay den entscheidenden Siegestreffer für die Montfortstädter.

Nationalliga Play-off, Halbfinale, Spiel 2
FBI VEU Feldkirch – EHC Oberscheider Lustenau 3:2 n.V. (1:0 / 1:0 / 0:2 / 1:0)

Sa. 14.03.2009, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle Feldkirch

Tore: 1:0 Gauthier (3.), 2:0 Gauthier (27./PP2), 2:1 Schönberger M. (51./PP1), 2:2 Saarinen (56./PP1), 3:2 Lampert (65./PP2)


Auf nach Feldkirch in die 2. Runde!

 

Image 

Image  vs.  Image

 

Am Samstag, den 14.03.2009 ab 19.30 Uhr, kommt es in der Feldkircher Vorarlberghalle zum zweiten Aufeinandertreffen der Halbfinalisten aus Lustenau und Feldkirch. Kann Lustenau dabei in der Serie auf 2:0 stellen oder gleicht Feldkirch aus?

Nach dem Auftaktsieg des EHC Oberscheider Lustenau vor heimischen Publikum steht die FBI VEU Feldkirch bereits unter Zugzwang. Bei einer weiteren Niederlage der Oberländer hätten die Unterländer bereits ihren ersten Matchpuck. Umgekehrt hingegen wäre alles wieder ausgeglichen. Ein wichtiges und möglicherweise Richtungsweisendes Derby ist also garantiert.

Mark Nussbaumer: „Am Dienstag haben wir vor allem in den ersten zwei Dritteln zu viele individuelle Fehler gemacht, diese dürfen wir uns in Feldkirch nicht mehr leisten. Aber im letzten Drittel sind wir dann in den Play-offs angekommen. – Kampfgeist, Moral, Glaube und Herz haben uns ermöglicht dieses Spiel zu drehen. Jetzt heißt es dort anzuschließen und als Team weiter am Ziel zu arbeiten. Wir haben Mental den Vorteil, Feldkirch muss und wir wollen!“

Nationalliga Play-off, Halbfinale, Spiel 2
FBI VEU Feldkirch – EHC Oberscheider Lustenau

Sa. 14.03.2009, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle Feldki

Lustenau kämpft Feldkirch nieder!
 
Image 
Image

Der EHC Oberscheider Lustenau holt zu Hause nach 2 Dritteln einen 1:3 Rückstand auf und besiegt die FBI VEU Feldkirch in der Verlängerung mit 4:3. Große Moral und Kämpferherz bewiesen die Löwen im ersten Spiel der Halbfinal Serie.

Feldkirch erwischte die Lustenauer eiskalt. Bereits nach 9 Sekunden nutzte Daniel Goneau eine Unachtsamkeit in der Verteidigung und netzte zum 0:1 für die Gäste ein. Patrick Machreich hatte dabei die Scheibe unter seinem Schoner begraben. Der Schiedsrichter entschied jedoch, dass die Scheibe hinter der Torlinie war und somit auf Tor. Der EHC benötigte einige Minuten um diesen Schock zu verdauen, kam dann aber immer besser ins Spiel. Roman Scheiber traf in der 13. Minute zum Ausgleich. Mit dem gerechten 1:1 Unentschieden ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt machte Lustenau Druck und wollte den Führungstreffer erzielen. Die Feldkircher kamen aber immer wieder zu sehr guten Kontermöglichkeiten. In der 36. Minute erzielte Lustenau ein Tor, welches aber aufgrund des verschobenen Tores nicht gegeben wurde. In der 38. Minute nutzt der Kanadier Dan Gauthier einen Konterangriff zur 1:2 Führung. Nur wenige Sekunden vor Ende des zweiten Drittels gelang Gauthier sogar der Treffer zum 1:3.

Mit einem 2-Tore Rückstand gingen die Hausherren ins letzte Spieldrittel. Der Kapitän der Lustenauer, Thomas Alfare, sorgt bereits in der 44. Minute für den 2:3 Anschluss. Er traf im Powerplay nach perfektem Zuspiel von Toni Saarinen. In der 52. Minute hat Ryan Foster dann die Halle mit dem Treffer zum 3:3 Ausgleich endgültig zum Beben gebracht. Chancen gab es danach auf beiden Seiten noch, doch Tore fielen keine mehr. Somit mussten die Teams in eine 10-minütige Verlängerung.

In der Verlängerung hatte zuerst Feldkirch zwei gute Möglichkeiten. Bei einem Konter von Toni Saarinen konnte dieser aber nur durch ein Foul gestoppt werden. Die anschließenden 2 Minuten Überzahl brachte zahlreiche gute Möglichkeiten doch kein Tor. Nach Ablauf der Überzahl erlöste aber Juha-Matti Vanhanen die Lustenauer Fans und traf zum entscheidenden Tor in der Verlängerung. Der EHC Oberscheider Lustenau geht somit mit 1:0 in der Best-of-Five Serie in Führung.

Nationalliga Play-off, Halbfinale, Spiel 1
EHC Oberscheider Lustenau – FBI VEU Feldkirch 4:3 n.V. (1:1 / 0:2 / 2:0 / 1:0)

Di. 10.03.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 0:1 Goneau (1.), 1:1 Scheiber (13.), 1:2 Gauthier (38.), 1:3 Gauthier (40.), 2:3 Alfare (44./PP1), 3:3 Ryan Foster (52.), 4:3 Vanhanen (67.)

Lustenau fixiert den Aufstieg ins Halbfinale!

Lustenau gegen Feldkirch im Halbfinale!
 
Am kommenden Dienstag, den 10.03.2009 ab 19:30 Uhr, kommt es in der Rheinhalle Lustenau zum ersten Halbfinalkracher zwischen dem EHC Oberscheider Lustenau und der FBI VEU Feldkirch. Der Kartenvorverkauf hat begonnen!

Alle Sitzplätze für das kommende Spiel am Dienstag sind bereits ausverkauft!
Reservierte Plätze müssen bis spätestens Montag, 17:00 Uhr, im EHC Büro abgeholt werden, ansonsten werden diese am Dienstag weiterverkauft.

Es gibt noch genügend Stehplätze im Vorverkauf oder auch an der Abendkassa!

Öffnungszeiten Vorverkauf:

Schlittschuhverleih Rheinhalle Lustenau:
Do, Fr, So, Di:         09:00 – 11:00 und 14:00 – 16:00 Uhr
Sa, Mo:                  14:00 – 16:00 Uhr

EHC Büro:
Mo, Di:                   09:00 – 11:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr
Do:                        16:00 – 19:00 Uhr
Do, Fr:                    09:00 – 11:00 Uhr

Nationalliga Play-off, Halbfinale, Spiel 1
EHC Oberscheider Lustenau – FBI VEU Feldkirch
Di. 10.03.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau


VIERTELFINALE

 

Mit 6:2 besiegt der EHC Oberscheider Lustenau den EHC Bregenzerwald und steht damit im Halbfinale. Der Gegner im Halbfinale wird noch zwischen Feldkirch und Zeltweg ermittelt.

Für das dritte Spiel in der Best-of-Five Serie mussten die Lustenauer gleich mehrere Spieler vorgeben. Neben Benjamin Staudach fehlten noch Pirmin Riedmann, Alexander Paul und auch Marc Schönberger.

Das erste Drittel gestaltet sich sehr ausgeglichen, da die Wälder munter mitspielten. Die erste Großchance hatte allerdings der Lustenauer Roman Scheiber in einem Alleingang auf Torhüter Martin Iberer. Kurze Zeit später eine ähnliche Situation auf Seiten der Wälder. Daniel Reiter nutzt die Möglichkeit und netzt in der 7. Minute zum überraschenden 0:1 ein. Ryan Foster egalisiert jedoch diese Führung in der 10. Minute. Mit einem 1:1 Unentschieden gehen die beiden Mannschaften auch in die erste Drittelpause.

Im Mitteldrittel kann zuerst der EHC Oberscheider Lustenau eine fast 2-Minütige doppelte Überzahl nicht nutzen und danach der EHC Bregenzerwald ebenfalls nicht. In der 32. Minute bringt Florian Schönberger mit einem schönen Backhandtreffer die Hausherren erstmals in Führung. In der 37. Minute erhöht Toni Saarinen im Powerplay auf 3:1.

Im letzten Spielabschnitt zeigte der Favorit allerdings, dass er an diesem Abend die Serie beenden will. Chris Peyton trifft in der 46. Minute, in Überzahl spielend, zum 4:1. Ryan Foster erhöht in der 51. Spielminute auf 5:1. In der 56. Minute gelingt David Wechselberger in Unterzahl ein Anschlusstreffer zum 5:2. Doch in derselben Überzahl fixiert der Lustenauer Kapitän Thomas Alfare mit einem Powerplaytreffer den 6:2 Endstand.

Der EHC Oberscheider Lustenau setzt sich somit gegen den EHC Bregenzerwald klar durch. Mit drei Siegen und einem Torverhältnis von 14:2 ziehen die Lustenauer als erstes Team ins Halbfinale ein. Der Gegner wird der Sieger aus der Serie VEU Feldkirch gegen den EV Zeltweg sein.

Nationalliga Play-off, Viertelfinale, Spiel 3, Stand in der Serie: 3:0
EHC Oberscheider Lustenau – EHC Bregenzerwald 6:2 (1:1 / 2:0 / 3:1)
Sa. 28.02.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 0:1 Reiter (7.), 1:1 Foster (10.), 2:1 Schönberger F. (32.), 3:1 Saarinen (37./PP1), 4:1 Peyton (46./PP1), 5:1 Foster (51.), 5:2 Wechselberger (56./SH1), 6:2 Alfare (57./PP1) 

 
Macht Lustenau den Sack zu?
 

 

Image 

Image  vs.  Image

 

Am Samstag, den 28.02.2009 ab 19.30 Uhr, hat der EHC Oberscheider Lustenau bereits die erste Möglichkeit gegen den EHC Bregenzerwald den Aufstieg ins Halbfinale zu fixieren.

Nach dem 5:0 Auftaktsieg am vergangenen Samstag und dem 0:3 Auswärtssieg im Bregenzerwald haben die Lustenauer bereits im dritten Spiel den ersten Matchball um den Aufstieg in die nächste Runde zu fixieren. In der diesjährigen Bilanz stellt der EHC Oberscheider Lustenau auf 6:0 Siege für die Lustenauer mit einem Gesamttorverhältnis von 38:9 (6:1/6:1/12:4/6:3/5:0/3:0)!

Kampflos werden sich die Bregenzerwälder aber sicher nicht in den vorzeitigen Urlaub schicken lassen, deshalb gilt es für die Heimischen nochmals die volle Konzentration aufrecht zu halten. Auch wenn der EHC Bregenzerwald in den bisherigen 6 Partien immer klar unterlegen war, so darf man einen Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht, nie unterschätzen.

Trainer Mark Nussbaumer: „Unser Ziel ist es, die Serie am Samstag zu beenden! Wir spielen zu Hause, können unsere spielerischen Vorteile voll ausspielen. Ich erwarte mir von der Mannschaft, dass sie von der ersten bis zur letzten Minuten nicht vom System abweicht und vor allem konzentrierter beim Abschluss agiert. Wir unterschätzen den Bregenzerwald nicht, aber wenn jeder das umsetzt was er kann, dann sollten wir diese Partie gewinnen.

Nationalliga Play-off, Viertelfinale, Spiel 3, Stand Serie 2:0
EHC Oberscheider Lustenau – EHC Bregenzerwald

Sa. 28.02.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau


Lustenau stellt in der Serie auf 2:0!
 

Der EHC Oberscheider Lustenau setzt sich auch im zweiten Viertelfinalspiel klar gegen den EHC Bregenzerwald durch. Toni Saarinen schießt beim ungefährdeten 0:3 Auswärtssieg alle drei Tore für die Lustenauer und Patrick Machreich feiert sein zweites Shutout in Folge.

Der EHC Oberscheider Lustenau beginnt sehr druckvoll und kommt bereits in den ersten paar Minuten zu guten Möglichkeiten. Doch immer wieder ist ein Stock, ein Bein oder nicht zuletzt der Torhüter rettend zwischen Tor und Scheibe und die spielbestimmenden Gäste können ihr großes Chancenplus nicht in Tore ummünzen.

Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild. Eine klar dominierende Lustenauer Mannschaft, die es einfach nicht schafft, die Scheibe im Tor unterzubringen und eine Wälder Mannschaft die tapfer dagegen hält. Doch in der 39. Minute bricht Toni Saarinen die Torsperre und erzielt die hochverdiente 0:1 Führung. Vor dem Tor stehend fälscht er dabei einen Schuss von der blauen Linie durch Chris Peyton unhaltbar ab. Gleich darauf (40.) das zweite Tor. Wiederum ist es Toni Saarinen, der Torhüter Martin Iberer bezwingt.

Mit dem 0:2 starten die Teams ins letzte Spieldrittel. Toni Saarinen trifft bereits nach 3 Minuten zur endgültigen Entscheidung und stellt auf 0:3. Danach gibt es noch ein letztes Aufbäumen der Wälder. In den letzten Minuten wird dem Bregenzerwald gleich zwei Mal ein Tor wegen Torraumabseits zu Recht aberkannt. Einziges Kuriosum an diesem Abend war, dass der Schiedsrichter in den gesamten 60 Minuten nur eine einzige Strafe aussprach!

Der EHC Oberscheider Lustenau setzt sich klar und völlig verdient mit 0:3 durch und hat bereits am kommenden Samstag die Chance mit einem Sieg den Sack zu zumachen.

Nationalliga Play-off, Viertelfinale, Spiel 2
EHC Bregenzerwald – EHC Oberscheider Lustenau 0:3 (0:0 / 0:2 / 0:1)

Mi. 25.02.2009, 19:30 Uhr, Eisarena Alberschwende
Tore: 0:1 Saarinen (39.), 0:2 Saarinen (40.), 0:3 Saarinen (43.)

Vorentscheidung oder Ausgleich?
 

 

Image 

Image  vs.  Image

 

Am Mittwoch, den 25.02.2009 ab 19.30 Uhr, kommt es zum zweiten Spiel zwischen dem Grunddurchgangssieger EHC Oberscheider Lustenau und dem EHC Bregenzerwald. Mit einem Sieg könnten die Lustenauer die Türe ins Halbfinale weit aufstoßen.

Beim 5:0 Auftaktsieg am vergangenen Samstag wurden die Cracks des EHC ihrer Favoritenrolle bereits gerecht. Es lief zwar noch nicht alles rund bei den Lustenauern. Gefährdet war der sichere Sieg aber zu keinem Zeitpunkt. Der EHC setzte die Wälder von Anfang an unter Druck und versäumte es lediglich durch eine bessere Chancenverwertung bereits im ersten Drittel alles klar zu machen.

Im zweiten Spiel, in der Freiluftarena, sind die Vorraussetzungen aber ungleich schwerer für den Favoriten. Auf der heimischen Eisfläche sind die Wälder immer brandgefährlich und keinesfalls zu unterschätzen. Mit einer entschlossenen Einstellung und einer kämpferischen Leistung sollte der zweite Sieg und damit die Vorentscheidung in der Serie gelingen.

Mark Nussbaumer: „Ich erwarte mir von der Mannschaft, dass sie noch entschlossener zu Werke geht als es am Samstag der Fall war. Wir müssen intensiver spielen und den direkten Weg zum Tor suchen. Wir werden versuchen unsere Stärken vermehrt ins Spiel zu bringen und damit erneut zum Erfolg zu kommen.“

Nationalliga Play-off, Viertelfinale, Spiel 2
EHC Bregenzerwald – EHC Oberscheider Lustenau

Mi. 25.02.2009, 19:30 Uhr, Eisarena Alberschwende


Favorit setzt sich klar mit 5:0 durch!

 

Der EHC Oberscheider Lustenau setzt sich im ersten Play-off Spiel gegen den Bregenzerwald klar mit 5:0 durch und geht somit in der Serie mit 1:0 in Führung.

Der EHC Oberscheider Lustenau beginnt von Anfang an mit viel Druck und kommt auch in den ersten Minuten gleich zu mehreren guten Möglichkeiten. Doch erst in der 10. Minute gelingt der erste Treffer. Christoph Eiler zieht im Powerplay von der blauen Linie ab und trifft zum verdienten 1:0. Die Wälder im ersten Spielabschnitt kaum gefährlich und Lustenau klar Spiel bestimmend.

Im zweiten Spielabschnitt machen weiterhin die Hausherren Druck. Ryan Foster findet kurz nach Beginn eine große Möglichkeit vor, verwertet aber nicht. In der 26. Minute erhöht dann Juha-Matti Vanhanen für die Lustenauer auf 2:0. Mit diesem Spielstand geht es auch ins letzte Spieldrittel.

Im letzten Spielabschnitt haben die Hausherren eine Vielzahl an Chancen, doch der Torhüter des Bregenzerwald, Martin Iberer, klärt immer wieder sicher. In der 54. Minute sorgt aber Marc Schönberger nach einer tollen Einzelaktion für die endgültige Vorentscheidung, er trifft zum 3:0. Die letzten Aktionen stehen dann ganz im Zeichen von Roman Scheiber. In der 57. Minute erhöht er auf 4:0 und in der letzten Minute erzielt er mit einem Shorthander noch das 5:0.

Der EHC Oberscheider Lustenau gewinnt somit das erste Spiel der Best-of-Five Serie und legt mit 1:0 vor. Am kommenden Mittwoch, 25.02.2009, geht es dann in die Alberschwender Freiluftarena.

Nationalliga Play-off, Viertelfinale, Spiel 1
EHC Oberscheider Lustenau – EHC Bregenzerwald 5:0 (1:0 / 1:0 / 3:0)
Sa. 21.02.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 1:0 Eiler (10./PP1), 2:0 Vanhanen (26.), 3:0 Schönberger M. (54.), 4:0 Scheiber (57.), 5:0 Scheiber (60./SH1)

Play-off Auftakt gegen den EHC Bregenzerwald!

 

 

Image 

Image  vs.  Image

 

Am Samstag, den 21.02.2009 ab 19.30 Uhr, ist es endlich soweit, die Play-offs beginnen. Grunddurchgangssieger EHC Oberscheider Lustenau startet im Viertelfinale gegen den EHC Bregenzerwald.

Der EHC Bregenzerwald hat in den letzten Runden des Grunddurchgangs gleich zwei Mal auf fremden Eis überrascht. In der Steiermark konnten die Cracks rund um Macher Guntram Schedler zuletzt sowohl gegen Kapfenberg (3:6) als auch gegen Zeltweg (4:5n.P.) als Sieger vom Eis gehen. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass man die Wälder nie unterschätzen sollte. Zudem geht es in den Play-offs sowieso nicht ohne Kampf, denn jeder Gegner wird bis zum Letzten kämpfen um nicht vorzeitig die Saison beenden zu müssen.

Natürlich startet der EHC Oberscheider Lustenau als klarer Favorit in diese Serie und alles andere als ein Weiterkommen wäre eine große Überraschung. Dennoch will man den Gegner keinesfalls unterschätzen, zuviel steht nun auf dem Spiel! Die Lustenauer müssen voraussichtlich für die komplette Serie gegen den Bregenzerwald auf den Verletzten Florian Schönberger verzichten.

Mark Nussbaumer: „Der Grunddurchgang gehört der Vergangenheit an. Es ist jetzt auch nicht mehr wichtig was vorher war, das muss jedem einzelnen bewusst sein. Am Samstag steht uns ein Gegner gegenüber, dessen Ziel es ist, uns frühzeitig in den Urlaub zu schicken. Wir haben die letzten sieben Monate auf diese Phase der Meisterschaft hingearbeitet. Jetzt müssen wir es verstehen hart an das Limit zu gehen und Play-off-Hockey zu spielen, damit wir unsere gesteckten Ziele erreichen.“

Nationalliga Play-off, Viertelfinale, Spiel 1
EHC Bregenzerwald – EHC Oberscheider Lustenau – EHC Bregenzerwald

Sa. 21.02.2009, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

MEZ  
   
Qualifikations Runde 19/20  
  27.02.2020 19:30 - QR - A
EHC Lustenau vs. Wipptal Broncos Weihenstephan

29.02.2020 19:30 - QR - A
EHC Lustenau vs. Red Bull Hockey Juniors
 
Letztes Spiel  
  25.02.2020 19:15 - QR - A
Red Bull Hockey Juniors 5:1 EHC Lustenau
 
AHL 1920  
  1 HK SZ Olimpija 34 81
2 Rittner Buam 34 75
3 HC Pustertal 34 75
4 S.G. Cortina Hafro 34 62
5 Migross Supermercati Asiago Hockey 34 60
6 HDD Sij Acroni Jesenice 34 60
7 EHC Lustenau 34 58
8 HC Fassa Falcons 34 58
9 Wipptal Broncos Weihenstephan 34 57
10 VEU Feldkirch 34 57
11 Red Bull Hockey Juniors 34 54
12 EK Zeller Eisbären 34 48
13 HC Gherdëina valgerdena.it 34 45
14 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 34 39
15 EC-KAC II 34 32
16 EC Bregenzerwald 34 29
17 Vienna Capitals Silver 34 25
18 Steel Wings Linz 34 3
 
Qualification Group A  
  1 Red Bull Hockey Juniors 6 20
2 HC Gherdëina valgerdena.it 6 13
3 Wipptal Broncos Weihenstephan 6 11
4 EHC Lustenau 6 8
5 EC-KAC II 6 6
6 Vienna Capitals Silver 6 6