Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  => EHC Oberscheider Lustenau 07/08
  => Nationalliga 09 10
  => PLAY OFF 08 09
  => Ab Punkteteilung Saison 2008/09
  => Saison 2008/09
  => Neue Regeln 08/09
  => EHC Oberscheider Lustenau 08/09
  => Vorbereitung 09 10
  => Saison 09 10
  => PLAY OFF 09 10
  => EHC Oberscheider Lustenau 09 10
  => PLAY OFF 10 11
  => Nationalliga 10 11
  => Vorbereitung 10 11
  => Saison 10 11
  => EHC Infrafit Lustenau 10 11
  => PLAY OFF 11 12
  => Saison 11 12
  => Vorbereitung 11 12
  => EHC Lustenau 11 12
  => Grunddurchgang 12 13
  => Vorbereitung 12 13
  => Inter-National-League 12 13
  => EHC Palaoro Lustenau 12 13
  => Play-Off 1314
  => Master Round 1314
  => Inter-National-League 1314
  => Meisterschaft 1314
  => Vorbereitung 1314
  => EHC Palaoro Lustenau 1314
  => Play-Off 1415
  => Inter-National-League 1415
  => Vorbereitung 1415
  => Österreich-Cup 1415
  => Grunddurchgang 1415
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1415
  => PLAY OFF 1516
  => Grunddurchgang 1516
  => Vorbereitung 1516
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1516
  => PLAY OFF 1617
  => Masterround - Qualifikationsrunde 1617
  => Grunddurchgang 1617
  => Vorbereitung 1617
  => AHL 1617
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1617
  => Grunddurchgang 1718
  => Vorbereitung 1718
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1718
  => Vorbereitung 1819
  => Grunddurchgang 1819
  => PLAY OFF 1819
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1819
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
213028 Besucher (909953 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
Master Round 1314



 

Sieg und Niederlage gegen starke Teams aus Südtirol 

Mit einem Sieg und einer Niederlage endete für den EHC Palaoro Lustenau die Master-Roud in der International-Liga 2013/14. Dabei waren die Leistungen gegen die starken Südtiroler Teams aus Neumarkt bzw. Gröden durchaus ansprechend. Das Team rund um Trainer Timo Keppo scheint für die am Samstag startenden Play-off Spiele gut gerüstet zu sein.

EHC Palaoro Lustenau : EC Neumarkt
Am Samstag bekam es das Team aus Lustenau mit dem EC Neumarkt zu tun. In einem schnellen und rassig geführten ersten Drittel dominierte Lustenau das Geschehen auf dem Eis, ohne aber zu Großchancen zu kommen. Um so überraschender war dann das 1:0 für Neumarkt. Christian Willeit nützte eine Unachtsamkeit in der Verteidigung des EHC und erzielte in der 19. Minute das 1:0 für die Gäste.

Im zweiten Spielabschnitt dann das gleiche Bild. Es dauerte bis zur 39. Minute bis die Lustenauer Fans endlich jubeln durften. Olli Julkunen erzielte im Power-Play den längst überfälligen Ausgleichstreffer für die Lustenauer. Mit diesem 1:1 ging es dann auch in die zweite Drittelpause.

Zu Beginn des letzten Drittels dann ein Dämpfer für die EHC-Euphorie: der Südtiroler Jimmy Kilpatrick erzielte in der 43. Minute den abermaligen Führungstreffer für die Gäste aus Neumarkt. – wiederum mussten die Lustenauer einem Rückstand nachlaufen. Wenige Minuten vor Schluss setzte Trainer Timo Keppo alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter Simon Büsel durch einen sechsten Feldspieler. Kapitän Toni Saarinen war es vorbehalten, den überaus verdienten Ausgleichstreffer in der 59. Minute zu erzielen.

Um noch den vierten Platz erreichen zu können benötigte das Lustenauer Team jedoch einen Sieg. Darum blieb unser Torhüter weiterhin auf der Spielerbank. Das clever agierende Team aus Neumarkt nützte das aus und traf in der 60. Minute das verwaiste Tor des EHC Palaoro Lustenau.

EHC Palaoro Lustenau : HC Gröden
Keine 22 Stunden später wartete auf die Spieler des EHC Palaoro Lustenau das Team vom HC Gröden. Die Südtiroler kamen als Tabellenführer der Master-Round in die Rheinhalle Lustenau. Bereits in der vierten Minute nützten die Grödener eine Unachsamkeit in der Lustenauer Verteidigung. Benjamin Kostner startete von der Mittellinie aus alleine auf unseren Torhüter Simon Büsel und ließ diesem keine Chance. Wiederum musste der EHC einem Rückstand nachlaufen. Von Minute zu Minute wurde der EHC auf dem Eis dominanter und es folgten tolle Spielzüge des Teams von Trainer Timo Keppo. Es war Toni Saarinen vorbehalten, den überaus verdienten Ausgleichstreffer in der 11. Minute zu erzielen. Mit diesem Stand ging es dann auch in die erste Drittelpause.

Zahlreiche „sonderbare“ Schiedsrichter-Entscheidungen auf beiden Seiten prägten dann den weiteren Verlauf dieser qualitativ hochwertigen Partie. Trotz vieler Unterzahl-Situationen des EHC konnte Thomas Auer noch im zweiten Drittel den Führungstreffer für den EHC erzielen. Somit ging der EHC mit einer knappen aber durchaus verdienten Führung in das letzte Spieldrittel.

Der letzte Spielabschnitt hatte es dann in sich. Beide Teams drängten auf den entscheidenden Treffer, doch Tore wollten in dieser Phase auf beiden Seiten keine fallen. In der 59. Minute war es dann soweit. In einer Überzahl-Situation kamen die Gäste aus Gröden zum 2:2 Ausgleichstreffer – bei einem Gestocher vor dem Lustenauer Tor war Ruppert Stampfer erfolgreich.

Es folgte eine fünfminütige Verlängerung in der der EHC Palaoro Lustenau ganz klar der Chef auf dem Eis war. So war es auch Emil Lahti, der in der 63. Minute den überaus verdienten Siegestreffer für die Lustenauer erzielte – mit einem Erfolgserlebnis gegen den Tabellenführer startet nun der EHC Palaoro Lustenau am kommenden Samstag in die Play-offs.

INL 2013/14 – Master-Round 7
EHC Palaoro Lustenau : EC Neumarkt
Samstag, 22. Februar 2014
Tore für Lustenau
39. Minute – Olli Julkunen
59. Minute – Toni Saarinen

INL 2013/14 – Master-Round 8
EHC Palaoro Lustenau : HC Gröden
Sonntag, 23. Februar 2014
Tore für Lustenau
11. Minute – Toni Saarinen
39. Minute – Thomas Auer
63. Minute – Emil Lahti

Heimspieldoppel zum Abschluss der Masterround!

Der EHC Palaoro Lustenau empfängt zum Abschluss der Masterround am Samstag, den 22. Februar um 19:30 Uhr, den HC Neumarkt und am Sonntag, ab 17:30 Uhr, den Tabellenführer aus Gröden.

Am letzten Wochenende in der Masterround trifft der EHC zu Hause auf die Wildgänse aus Neumarkt und den Tabellenführer aus Gröden. Nachdem in der letzten Woche krankheitsbedingt einige Spieler beim EHC passen mussten, hofft man indes dieses Wochenende wieder auf die Rückkehr einiger Leistungsträger. Fehlen wird dem EHC aber auf jeden Fall auch Dornbirn Leihgabe David Slivnik, der am letzten Spieltag in Zell am See verletzt wurde.

Von der Ausgangslage her muss der EHC Palaoro Lustenau beide Partien gewinnen um noch an Neumarkt vorbei zu ziehen. Neumarkt steht derzeit, bei nur einem ausständigen Spiel bei 11 Zählern, der EHC bei 5. Mit sechs Punkten aus den beiden Partien würden die Löwen mit den Wildgänsen gleichziehen, hätten aber das direkte Duell ebenfalls für sich entschieden.

INL 2013/14 – Master Round 9
EHC Palaoro Lustenau – HC Neumarkt Riwega
SA, 21.02.2014, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

INL 2013/14 – Master Round 10
EHC Palaoro Lustenau – HC Gherdeina valgardena.it
SO, 23.02.2014, 17:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau


Lustenau verliert in Zell mit 3 : 0

3 : 0 musste sich der EHC Palaoro Lustenau gestern Abend dem EK Zell am geschlagen geben. Ein Grippevirus setzte gleich drei Stammspieler außer Gefecht und auch der Rest des Teams wirkte angeschlagen Trainer Timo Keppo musste auf Olli Julkunen, Heiki Tuomisto und Dominic Haberl verzichten. So hütete Simon Büsel das Tor von Lustenau und Simon Hämmerle stürmte in der ersten Linie mit Toni Saarinen und Emil Lahti.

Im ersten Drittel konnte Lustenau  das Spiel ziemlich offen gestalten wobei die Zeller die größeren Chancen hatten. Trotzdem ging es mit einem 0 : 0 in die erste Drittelpause. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte dann Zell das Tempo. Und so war es Igor Rataj, der in der 27. Minute eine Powerplay-Chance nützte – die Zeller führten 1 : 0. Nun kam auch Lustenau besser ins Spiel, doch ein Torjubel blieb aus. So ging es mit 1 : 0 in die zweite Drittelpause.

Im letzten Drittel entwickelte sich dann eine rassige Partie, wobei die Lustenauer nicht vom Glück verfolgt waren. Philip Winzig erzielte dann in der 44. Minute das vorentscheidende 2 : 0. Kurz vor Schluss setzte dann Trainer Timo Keppo alles auf eine Karte und stürmte mit sechs Feldspielern. Trotz einiger Chancen glückte der Anschlusstreffer leider nicht – im Gegenteil. In der 59. Minute nützte Igor Rataj eine Konterchance und erzielte das 3 : 0.

INL 2013/14 – Master-Round
EK Zell am See : EHC Palaoro Lustenau 3 : 0
(0:0 / 1:0 / 2:0)

Lustenaus Löwen treffen auswärts auf Zeller Eisbären

Am kommenden Samstag, 15. Februar 2014 trifft der EHC Palaoro Lustenau auswärts auf den EK Zell am See. Die bisherigen drei Partien konnten allesamt die Lustenauer für sich entscheiden. Diese Serie will der EHC-Trainer Timo Keppo mit seinen Cracks auch in Zell am See prolongieren. Begleitet wird das Team von rund 50 mitreisenden Fans.

Die bisherigen drei Aufeinandertreffen dieser beiden Teams im Rahmen der International-Liga 2013/2014 waren geprägt von Spannung und jeweils sehr knappen Ergebnissen. Bei allen drei Begegnungen hatte das Team aus Lustenau die Nase vorne und konnte das Eis jeweils als Sieger verlassen.

Auch im vierten Aufeinandertreffen in dieser Saison möchte der EHC Palaoro Lustenau das Duell gegen Zell für sich entscheiden. „Uns liegt das eher offensiv ausgerichtete Spiel der Pinzgauer, das kommt unserem Spielstiel entgegen. Natürlich hängen die Trauben in Zell sehr hoch, doch wir fahren nicht nach Zell um mit 0 Punkten zurückkehren zu müssen.“ so Trainer Timo Keppo.

Verletzungsbedingt muss Trainer Timo Keppo weiterhin auf Marco Zorec und Julian Grafschafter verzichten. Ob Kapitän Toke Saarinen wieder mit dabei ist wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden.

Rund 50 Fans des EHC unterstützen das Team gegen Zell
Angefeuert wird das Team aus Lustenau von rund 50 mitreisenden Fans. Dabei handelt es sich größtenteils um Helfer/innen, die sich während der ganzen Saison ehrenamtlich beim EHC Palaoro Lustenau engagieren, und den reibungslosen Spielbetrieb sichern. Als kleines Dankeschön wurden sie seitens des EHC-Vorstandes zu diesem Auswärtsspiel eingeladen.

Knappe Niederlage des EHC in Eppan

Die Lustenauer Löwen mussten sich den Piraten aus Eppan denkbar knapp mit 2 : 1 geschlagen geben. In einem schnell und rassig geführten Spiel konnten sich die Südtiroler durchsetzen. Die Lustenauer, die neben den Langzeitverletzten Julian Grafschafter und Marco Zorec auch auf ihren Kapitän Toni Saarinen verzichten mussten, konnten das Spiel sehr lange offen halten. Trotz einer sehr ansprechenden Leistung musste das Team sowie die rund 15 Mitgereisten Fans die Heimreise ohne Punkte antreten.

Die Südtiroler, die in stärkster Besetzung antraten, erwischten den besseren Start. Nach einigen Chancen, die allesamt von dem wiederum sehr gut disponierten Lustenauer Torhüter Heiki Tuomisto entschärft werden konnten, war es dann Mitte des ersten Drittels soweit. In einer Powerplay-Situation konnte Eppan den Führungstreffer erzielen und ging nicht unverdient mit einer 1 : 0 Führung in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Lustenauer mehr und mehr das Kommando auf dem Eis, ohne jedoch zum erwünschten Torerfolg zu gelangen. Eppan war weiterhin in Kontern gefährlich, konnten jedoch keinen weiteren Treffer erzielen. Somit ging es  mit 0:1 auch in die zweite Drittelpause.

Im letzten Drittel versuchten die Lustenauer die Südtiroler weiterhin unter Druck zu setzen, doch der italienische Nationaltorhüter Tragust vereitelte sämtliche Chanchen des EHC. In der 55. Minute erzielte Eppan dann aus einem Konter das 2 : 0. Lustenaus Trainer Timo Keppo reagierte dann und beorderte Chris Harand in den Sturm der ersten Linie. Drei Minuten vor dem Ende war es dann soweit. Chris Harand konnte den schon längst verdienten Anschlusstreffer erzielen. Leider ein wenig zu spät, denn am Ergebnis änderte sich nichts mehr. Das ambitionierte Spiel des EHC Palaoro Lustenau wurde leider nicht mit Punkten belohnt.

INL 2013/14 – Master-Round 6
HC Eppan Pirates : EHC Palaoro Lustenau
(1:0 / 0:0 / 1:1)

Lustenauer Löwen gewinnen gegen Zeller Eisbären

Lustenauer Sieg im Penalty-Schießen gegen den EK Zell am See
Erfolgreicher Abend für das Team des EHC Palaoro Lustenau. In einem spannungsge-ladenen Spiel siegte der EHC Palaoro Lustenau im Penalty-Schießen gegen die Gäste aus dem Pinzgau. Mit den Fans im Rücken konnte der EHC einen zwei Tore Rückstand aufholen. Das Sieges-Tor im Penalty-Schießen erzielte Ville Väkeväinen.

 Zu Beginn des Spieles war beiden Teams anzumerken, dass es in diesem „Österreicher Duell“ in der Master Round um vieles ging. Die erste Chance hatte in der dritten Minute Christian Gmeiner, der alleine vor dem Zeller Torhüter auftauchte. Leider konnte er diese Chance nicht verwerten. In der fünften Minute waren die Zeller erfolgreich. Auf Pass des ehemaligen EHC Spielers Philipp Winzig verwertete Johannes Scherntanner nach einem Getümmel vor dem EHC Tor zum 0 : 1. In weiterer Folge entwickelte sich ein rassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Tore fielen jedoch im ersten Drittel keine mehr.

Zu Anfang des zweiten Drittels eine Drangphase der Zeller. Doch der EHC mit einem gut disponierten Torhüter Heiki Tuomisto überbrückte diese Phase. Mehr und mehr übernahm der EHC das Kommando auf dem Eis. In der 32. Minute dann Power Play für den EHC. Entgegen dem Spielverlauf erzielte in dieser Phase der EK Zell am See das 2 : 0. Trotz diesem Rückstand ließ sich das Team von Trainer Timo Keppo nicht beirren und drückte weiterhin auf das erste Tor, welches dann in der 39. Minute folgte. Auf einem tollen Pass von Ville Väkeväinen verwertete unsere Nummer 14 Olli Julkunen zum viel umjubelten Anschlusstreffer. In der 40. Minute dann nochmals eine Großchance für den EHC. Kevin Schraven hatte Pech und der Zeller Torhüter konnte abwehren.

Das letzte Drittel dann ein Krimi. Lustenau dominierte die Zeller, ohne jedoch den gewünschten Ausgleichstreffer zu erzielen. David Slivnik war es dann vorbehalten, diesen überaus verdienten Treffer zu erzielen. Als Emil Lahti in der 59. Minute den erstmaligen Führungstreffer für den EHC erzielte brodelte die Halle. Leider nur kurz denn Zell konnte 40. Sekunden vor Spielende durch Jakub Lainer ausgleichen.

Somit ging das Spiel in die Verlängerung. Beide Teams hatten Möglichkeiten, den Siegestreffer zu erzielen, doch auch die Verlängerung endete ohne Tore. Die logische Folge war ein Penalty Schießen. Nach Toren von Thomas Auer bzw. Igor Rataj erzielte Ville Väkeväinen den entscheidenden Treffer. Vor einem tollen Publikum gewann somit der EHC mit 4:3 im Penalty Schießen.

INL 2013/14 – Master-Round 5
EHC Palaoro Lustenau – EK Zell am See  4:3 n.P.
Fr., 7.02.2014, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

Torschützen:
EHC Palaoro Lustenau
39. Min. Olli Julkunen
56. Min. David Slivnik
59. Min. Emil Lahti

 EK Zell / See
5. Min. Johannes Schernthanner
32. Min. Igor Rataj
60. Min. Jakob Lainer

 

 

Österreicher-Duell im Rahmen der INL-Master-Round – Vertragsverlängerung

Bereits am kommenden Freitag treffen die Lustenauer Löwen auf die Eisbären aus Zell am See – Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Es ist das dritte Aufeinandertreffen der beiden Team in der International-Liga 2013/14. Die bisherigen zwei Duelle konnte der EHC Palaoro Lustenau für sich entscheiden. Diese Serie will das Team rund um Kapitän Toni Saarinen weiter ausbauen.

Die nächste schwere Aufgabe wartet auf die Cracks des EHC Palaoro Lustenau. Am kommenden Freitag gastieren die Eisbären aus Zell am See in der Rheinhalle – Spielbeginn ist wie üblich um 19.30 Uhr. In der Master-Round mussten die Pinzgauer bisher zwei denkbar knappe 1 : 2 Niederlagen hinnehmen. Bei ihrem letzten Auftritt am vergangenen Samstag schickten sie den Tabellenführer HC Gröden mit einer 8 : 3 Packung nach Hause. Das Team aus Salzburg scheint immer besser in Fahrt zu kommen.

Dies kann die Lustenauer Löwen jedoch nicht beindrucken, sind sie sich doch ihrer eigenen Stärke bewußt. „Wir können über 60 Minuten – und wenn gefordert noch länger – mit vier Linien Druck auf die Pinzgauer ausüben. Die jungen Lustenauer Nachwuchsspieler haben gelernt, auch in entscheidenden Phasen Verantwortung zu übernehmen. Dass wir bereits über die ganze Saison die Jugendspieler des EHC regelmäßig einsetzen kommt uns nun zu Gute. Unser Team ist gespickt mit einigen routinierten Top-Spielern, gespickt mit den jungen Wilden – eine perfekte Mischung für einen tollen Eishockey-Abend,“ so ein motivierter Trainer Timo Keppo.

Verletzungsbedingt muss Trainer Timo Keppo weiterhin auf Marco Zorec verzichten. Zwar absolvierte er in dieser Woche nach seiner Verletzung die ersten Einsätze auf dem Eis, aber für einen Einsatz im Ernstfall wäre es noch viel zu früh.

Nach der unglücklichen 1 : 3 Auswärtsniederlage gegen den HC Gröden sind beim EHC Palaoro Lustenau nun Punkte gefordert, wollen sie bei den Top-Platzierungen in der Master-Round noch ein Wort mitreden.

Am Sonntag auswärts gegen den HC Eppan
Bereits am Sonntag, 9. Februar 2014 folgt dann das nächste schwere Auswärtsspiel für den EHC Palaoro Lustenau. Die Lustenauer gastieren um 18.00 Uhr beim HC Eppan, dem sie sich vor einigen Tagen trotz einer starken und emotionellen Aufholjagd im letzten Spieldrittel mit 3 : 4 nach Penalty-Schießen geschlagen geben mussten – Revanche ist angesagt. Mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung, einer starken Abwehr und Stürmern, die die sich ergebenden Chancen verwerten, sind in Eppan drei Punkte möglich.

Erste Vertragsverlängerung für die kommende Saison
Die erste Vertragsverlängerung für die kommende Saison konnte bereits fixiert werden. Trainer Timo Keppo wird eine weitere Saison die Lustenauer Löwen unter seine Fittiche nehmen. Der Vorstand ist mit der Arbeit des Finnen sehr zufrieden. Das erste Saisonziel – das Erreichen der Play-offs – wurde trotz zahlreicher Spielerausfälle durch Verletzungen geschafft. Eine weitere Vorgabe war, die Nachwuchsspieler kontinuierlich an die erste Mannschaft heranzuführen bzw. einzubauen. Auch dieses Ziel hat er zur vollsten Zufriedenheit umgesetzt. Eine Vertragsverlänger-ung war die logische Folge. Somit kann der Finne seine in Lustenau erfolgreich begonnene Arbeit fortsetzen.

Nur ein Punkt aus zwei harten Spielen.

Der EHC Palaoro Lustenau verliert zwei Mal knapp. Am Sonntag ziehen die Löwen auswärts gegen den Tabellenführer Gröden mit 1:3 den Kürzeren und am Tag zuvor unterliegen die Keppo Cracks zu Hause im Penaltyschießen gegen den HC Eppan.

Die erwartet schwere Auswärtspartie in Gröden begann verheißungsvoll, denn Olli Julkunen (16.) brachte die Lustenauer im ersten Drittel in Front. In einem der vielen Überzahlspiele im Mittelabschnitt konnte Steven Birnstill (39.) jedoch ausgleichen. Nach dem Führungstreffer für die Hausherren durch Mattias Fauster (44.) drückten die Löwen zwar noch einmal auf den Ausgleich, der Empty Net Treffer von Jakub Schejbal (59.) besiegelte jedoch die Niederlage beim Tabellenführer.

Am Tag zuvor gegen den HC Eppan gingen die Löwen ebenfalls in Führung. Ville-Veikko Väkeväinen (29.) sorgte für den ersten Jubel in der Rheinhalle. Die Italiener schlugen aber prompt zurück. Daniele Veggiato (33.) und zwei Mal Topscorer Patrik Wallenberg (37./40.) drehten die Partie noch im Mitteldrittel. Der EHC kam jedoch nochmal zurück und konnte durch die Tore von Christian Gmeiner (53.) und Christian Ofner (54.) innert 46 Sekunden ausgleichen.

Nach einer torlosen Verlängerung behielten die Italiener dann das glücklichere Ende für sich. Mann des Abends auf Lustenauer Seite war der Lustenauer Torhüter Simon Büsel, der bewies, dass der EHC mit zwei Toptorleuten beruhigt auf das Play-off zugehen kann. Auch die Tatsache, dass Trainer Timo Keppo mit vier Linien und damit allen Nachwuchscracks des EHC agierte, zeigt dass das Team für die kommenden Aufgaben gewappnet ist!

INL 2013/14 – Master Round 4
HC Gherdeina valgardena.it – EHC Palaoro Lustenau 3:1 (0:1 / 1:0 / 2:0)
SO, 02.02.2014, 18:00 Uhr, Wolkenstein
Tore: 0:1 Julkunen (16.), 1:1 Birnstill (39./PP1), 2:1 Fauster (44.), 3:1 Schejbal (59./EN)

INL 2013/14 – Master Round 3
EHC Palaoro Lustenau – HC Südtirol Bank Eppan 3:4 n.P. (0:0 / 1:3 / 2:0 / 0:0 / 0:1)
SA, 01.02.2014, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Tore: 1:0 Väkeväinen (29.), 1:1 Veggiato (33.), 1:2 Wallenberg (37.), 1:3 Wallenberg (40.), 2:3 Gmeiner (53./PP2), 3:3 Ofner (54.), 3:4 Veggiato (65./PS)

Eppan zu Gast, Gröden auswärts!

Der EHC Palaoro Lustenau empfängt am Samstag, den 1. Februar um 19:30 Uhr, den HC Südtirol Bank Eppan. Mit einem Sieg gegen die Piraten könnten sich die Lustenauer auf Platz 2 der Master Round Tabelle vorschieben. Am Sonntag, um 18:00 Uhr, müssen die Löwen dann in Gröden antreten.

Der HC Eppan hat sich noch einmal verstärkt. Mit dem 21-jährigen Slowaken Milan Bednar haben die Südtiroler einen soliden Verteidiger, der den defensiven Part beherrscht und mit gutem Hockeysense ausgestattet ist, dazu bekommen. Prunkstück der Eppaner Abwehr ist und bleibt jedoch der mit fast 350 NHL Einsätzen erfahrene US Amerikaner David Hale.

Herausragend bei den Piraten ist auch der Italienische National Torhüter Thomas Tragust, der mit einer Fangquote von unglaublichen 93,96% die Ligastatistik anführt. In den bisherigen beiden Duellen der Teams konnte jeweils das Heimteam gewinnen.

Die Löwen, welche erst ein Spiel in der Master Round bestritten haben, rangieren derzeit mit den 2 Punkten aus dem Auswärtssieg in Neumarkt nur weitere 2 Punkte hinter den Eppanern und könnten diese sowie Neumarkt mit einem 3 Punkte Sieg überholen.

Am Sonntag treffen die Löwen dann auswärts auf den Tabellenführer HC Gröden. Die Wolkensteiner sind derzeit das Maß der Dinge in der INL und haben am vergangen Wochenende den HC Eppan zu Hause mit 5:1 besiegt.

INL 2013/14 – Master Round 3
EHC Palaoro Lustenau – HC Südtirol Bank Eppan
SA, 01.02.2014, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

INL 2013/14 – Master Round 4
HC Gherdeina valgardena.it – EHC Palaoro Lustenau
SO, 02.02.2014, 18:00 Uhr, EisarenaWolkenstein


EHC bringt zwei wertvolle Punkte aus Neumarkt mit.

Der EHC Palaoro Lustenau kann im ersten Spiel der Master Round bereits zwei wichtige Zähler anschreiben. Die Keppo Truppe besiegt den HC Neumarkt mit 2:1 im Penalty schießen.

Die Partie war vor allem von herausragenden Torhüterleistungen geprägt. Heikki Tuomisto bewies ein weiteres Mal dass er zu den Toptorhütern dieser Liga gehört. Mit 29 gehaltenen Schüssen und einer Fangquote von 97% war er Vater des Sieges.

Nach zwei torlosen Spielabschnitten gelang Thomas Auer in der 44. Minute der 0:1 Führungstreffer. Rudi Locatin (49.) konnte aber noch im selben Drittel für die Wildgänse ausgleichen.

Da in der anschließenden Verlängerung keine Tore fielen musste die Entscheidung im Penalty schießen gesucht werden. Thomas Auer sorgte dabei für die Entscheidung zu Gunsten der Lustenauer.

In der kommenden Woche am Samstag, zur gewohnten Anspielzeit um 19:30 Uhr, bestreitet der EHC Palaoro Lustenau sein erstes Heimspiel gegen die Piraten aus Eppan.

INL 2013/14 – Master Round 2
HC Neumarkt – EHC Palaoro Lustenau 1:2 n.P. (0:0 / 0:0 / 1:1 / 0:0 / 0:1)
SO, 26.01.2014, 18:00 Uhr, Würtharena Neumarkt
Tore: 0:1 Auer (44.), 1:1 Locatin (49.), 1:2 Auer (65./PS)

Auswärtsspiel in Neumarkt.

Der EHC Palaoro Lustenau steigt in der 2. Runde der Master Round ein. Erster Gegner ist dabei am Sonntag, den 26. Januar um 18:00 Uhr, der HC Neumarkt. Gegen die Wildgänse haben die Löwen aus dem Grunddurchgang  eine ausgeglichene Bilanz.

Beide Teams konnten in den bisherigen beiden Aufeinandertreffen ihre Heimspiele gewinnen. Der EHC zu Hause 5:2 und Neumarkt im Retourspiel 5:1. Doch nun werden die Karten neu gemischt. Beim HC Neumarkt wurde man nochmals am Transfermarkt aktiv und hat sich die Dienste des 21-jährigen Tschechen Ondrej Nedved gesichert.

Die Wildgänse verfügen neben starken Ausländern, wie Jimmy Kilpatrick oder Steve Pelletier auch über erfahrenen italienische Nationalteamspieler wie Stefano Margoni oder Paolo Bustreo. Sie spielen technisch auf hohem Niveau und mit Tempo.

Das erste Heimspiel bestreitet der EHC Palaoro Lustenau in der kommenden Woche am Samstag, zur gewohnten Anspielzeit um 19:30 Uhr, gegen die Piraten aus Eppan.

INL 2013/14 – Master Round 2
HC Neumarkt – EHC Palaoro Lustenau

SO, 26.01.2014, 18:00 Uhr, Würtharena Neumarkt

 

 
 

MEZ  
   
Letztes Spiel  
  04.03.2020 20:00 - QR - A
EHC Lustenau 4:3 n.P. Vienna Capitals Silver
 
AHL 1920  
  1 HK SZ Olimpija 34 81
2 Rittner Buam 34 75
3 HC Pustertal 34 75
4 S.G. Cortina Hafro 34 62
5 Migross Supermercati Asiago Hockey 34 60
6 HDD Sij Acroni Jesenice 34 60
7 EHC Lustenau 34 58
8 HC Fassa Falcons 34 58
9 Wipptal Broncos Weihenstephan 34 57
10 VEU Feldkirch 34 57
11 Red Bull Hockey Juniors 34 54
12 EK Zeller Eisbären 34 48
13 HC Gherdëina valgerdena.it 34 45
14 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 34 39
15 EC-KAC II 34 32
16 EC Bregenzerwald 34 29
17 Vienna Capitals Silver 34 25
18 Steel Wings Linz 34 3
 
Qualification Group A  
  1 Red Bull Hockey Juniors 10 24
2 Wipptal Broncos Weihenstephan 10 22
3 HC Gherdëina valgerdena.it 10 19
4 EHC Lustenau 10 17
5 EC-KAC II 10 11
6 Vienna Capitals Silver 10 7