Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
241399 Besucher (997755 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
Home News


EHC Lustenau besiegt Wien mit 4:3

Sehr ambitioniert startete Lustenau in die Anfangsphase dieses Spiels und konnte sich einige gute Möglichkeiten erarbeiten. Es dauert jedoch bis zur elften Minute, ehe die Lustenauer über den Führungstreffer jubeln durften. Nach Vorarbeit von Kapitän Max Wilfan, der nach Spielende zum Spieler des Abends auf Lustenauer Seite gekürt wurde, erzielte Ryan Glenn mit einem Schlenzer das 1:0 für die Hausherren. In den darauf folgenden Minuten drängten die Cracks von Trainer Christian Weber auf das 2:0, doch der Wiener Torhüter – er wurde auf Seite der Wiener zum Spieler des Abends gewählt – konnte alle weiteren Schüsse im ersten Spielabschnitt abwehren. So ging es mit dieser knappen Führung für Lustenau in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Wiener immer besser ins Spiel. Schon in der 22. Minute konnten sie ihre erste Powerplay-Möglichkeit zum 1:1 durch Henrik Neubauer verwerten. Nur zwei Minuten später zeigten die Bundeshauptstädter ihre Kaltschnäuzigkeit im Überzahlspiel. Markus Hermanstad nützte ein Powerplay zur erstmaligen Führung für die Wiener. In weiterer Folge haderten die Lustenauer mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichter-Quartetts. In der 31. Minute saßen gleich zwei Lustenauer auf der Strafbank. Dies nutzten die Wiener Eiskalt aus und erzielten in der Person von Markus Hermanstad in der 31. Minute den dritten Treffer. Mit diesem ernüchternden Ergebnis für Lustenau ging es in die zweite Pause.

Im letzten Spielabschnitt konzentrierte sich Lustenau auf ihre Stärken und setzte die Caps immer mehr unter Druck. In der 43. Minute gelang Chris D’Alvise der mehr als verdiente Anschlusstreffer. Die Silver Caps kamen immer mehr unter Druck und so nahm der Caps Trainer Johan Sjöquist ein Timeout um seine Mannschaft neu zu motivieren. Dies zeigte jedoch nur wenig Wirkung, denn in der 48. Minute gelang Mark Hurtubise der Ausgleichstreffer. Trotz weiterer heftiger Angriffe der Lustenauer wollte der Siegestreffer in der regulären Spielzeit nicht mehr gelingen.

In der Overtime hatte Lustenau zahlreiche Chancen das Spiel endgültig zu entscheiden. Doch auch im Powerplay gelang es ihnen nicht, den stark agierenden Torhüter Mathias Lichtenecker zu bezwingen. Im darauf folgenden Penalty-Schießen behielt Lustenaus Kapitän die Nerven und konnte den schlussendlich entscheidenden Penalty verwerten. Somit gingen die Lustenauer in ihrem letzten Spiel der Saison als Sieger vom Eis und verabschiedeten sich mit drei Siegen in Folge vom Lustenauer Publikum.

EHC Lustenau : Vienna Silver Capitals 4:3 n.P. (1:0 / 0:3 / 2:0 / 0:0 / 1:0)
Torschützen EHC Lustenau: Ryan Glenn (11. Min.), Chris D’Alvise (43. Min.), Mark Hurtubise (48. Min.) – entscheidender Penalty Max Wilfan
Torschützen Vienna Silver Capitals: Henrik Neubarer (22. Min.), Markus Hermanstad (24. Min. / 31. Min.)

Freier Eintritt beim Spiel des EHC Lustenau gegen Wien

Am Mittwoch um 20.00 Uhr empfängt der EHC Lustenau die Silver Caps aus der Hauptstadt. Dabei wollen sich die Sticker nochmals von der besten Seite präsentieren und den dritten Sieg in Folge einfahren. Für die Zuschauer ist der Eintritt gratis – alle Saisonkarten-Besitzer erhalten zusätzlich ein Freigetränk. 

Im letzten Spiel der Saison empfangen die Löwen die Vienna Silver Caps. Nach diesem Spiel beginnt für beide Mannschaften die Sommerpause. Dass es jedoch nicht nur ein Schaulaufen wird, haben die Lustenauer in den letzten Spielen bewiesen. Mit dem Tabellenführer Salzburg und dem HC Gherdeina konnten die Sticker die wohl zwei besten Mannschaften dieser Gruppe in die Schranken weisen. So schön diese Siege sind, sind sie auch ein wenig ein Wehmutstropfen, da man sieht, was diese Saison alles möglich gewesen wäre.

Um mit einem versöhnlichen Abschluss in die Sommerpause zu gehen, wollen die Lustenauer morgen nochmals ihre besten Seite Klinge präsentieren. Mit dem Überraschungstorhüter Lukas Reihs im Rücken wollen die Sticker noch einmal alles geben und den Silver Caps aufzeigen, wer in der Rheinhalle das Sagen hat. Doch unterschätzen darf man den Gegner auf keinen Fall. Die Wiener gingen in dieser Saison als Underdog überraschenderweise zweimal als Sieger vom Eis. Die Lustenauer waren nur einmal im Penaltyschießen erfolgreich.

Die Caps, welche jetzt sechs Spiele in Folge verloren haben, konnten ausgerechnet den letzten Erfolg gegen die Sticker verbuchen. Mit dem Schwung der letzten zwei Siege im Rücken will die Mannschaft sich auch gegen die Vienna Silver Caps rehabilitieren und sich vor heimischen Publikum mit einem Sieg aus der Saison verabschieden.

EHC Lustenau : Vienna Silver Caps
Mittwoch, 04. März 2020, 20.00 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Schiedsrichter: Tobias Holer, Matthias Ruetz, Christian Eisl, Florian Martin

MEZ  
   
Letztes Spiel  
  04.03.2020 20:00 - QR - A
EHC Lustenau 4:3 n.P. Vienna Capitals Silver
 
AHL 1920  
  1 HK SZ Olimpija 34 81
2 Rittner Buam 34 75
3 HC Pustertal 34 75
4 S.G. Cortina Hafro 34 62
5 Migross Supermercati Asiago Hockey 34 60
6 HDD Sij Acroni Jesenice 34 60
7 EHC Lustenau 34 58
8 HC Fassa Falcons 34 58
9 Wipptal Broncos Weihenstephan 34 57
10 VEU Feldkirch 34 57
11 Red Bull Hockey Juniors 34 54
12 EK Zeller Eisbären 34 48
13 HC Gherdëina valgerdena.it 34 45
14 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 34 39
15 EC-KAC II 34 32
16 EC Bregenzerwald 34 29
17 Vienna Capitals Silver 34 25
18 Steel Wings Linz 34 3
 
Qualification Group A  
  1 Red Bull Hockey Juniors 10 24
2 Wipptal Broncos Weihenstephan 10 22
3 HC Gherdëina valgerdena.it 10 19
4 EHC Lustenau 10 17
5 EC-KAC II 10 11
6 Vienna Capitals Silver 10 7