Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
208304 Besucher (894880 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
Home News

EHC Lustenau empfängt die Wildpferde aus Sterzing

Am Donnerstag, 27. Februar gastieren die Sterzing Broncos in Lustenau. Spielbeginn ist um 19:30. Während für den EHC Lustenau die Play off Träume ausgeträumt sind, haben die Südtiroler zumindest noch theoretische Chancen, um den Aufstieg zu schaffen.

 

Während die Lustenauer nach der Niederlage gegen die Red Bull Juniors auch die Hoffnung auf die letzte theoretische Chance zur Play Off Teilnahme begraben mussten, haben sich auch die Wipptaler mit der Niederlage gegen Gröden mit dem Rücken zur Wand gespielt. Theoretisch können die Südtiroler den Aufstieg jedoch noch schaffen.

Für die Hausherren, die alles geben werden, um in den restlichen Spielen noch einen versöhnlichen Abschluss zu bekommen, bedeutet dies, dass die Gäste hoch motiviert in diese Partie gehen werden. Diese Ausgangslage garantiert ein brisantes, physisch betontes Spiel, bei welchem um jeden Zentimeter Eis gekämpft wird. Sollten die Broncos nicht in der regulären Spielzeit gewinnen, ist auch ihnen eine frühzeitige Sommerpause sicher. Doch die Lustenauer Löwen werden keine Gastgeschenke machen. Auch wenn sie wissen, dass die Play Offs außer Reichweite sind, wollen sie in diesem Spiel wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und beweisen, dass sie in den letzten Spielen mit viel Pech unter Wert geschlagen wurden.

Ein großer Faktor, welcher über Sieg oder Niederlage entscheiden wird, sind in dieser Begegnung sicherlich die Special Teams. Die Südtiroler gehören hier sowohl im Powerplay, als auch im Penaltykilling zu den besten Mannschaften der Liga. Unglaubliche 30% aller Powerplays verwandeln sie in Punkte. Für die Lustenauer heißt das, dass sie sehr diszipliniert agieren müssen. Strafen gilt es zu vermeiden. In Unterzahl müssen sie kompakt agieren, um den effizienten Wipptalern entgegen zu halten. Im Powerplay müssen sie umgekehrt versuchen, schnell zum Abschluss zu kommen und den Weg durch die Verteidigung zu finden.

EHC Lustenau : Wipptal Broncos
Donnerstag, 27. Februar 2020, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Schiedsrichter: Andrea Benvegnu, Daniel Gamper, Alessio Bedana, Christian Eisl

Die Löwen können im letzten Drittel nicht mehr mithalten und verlieren gegen die Jungbullen 5:1

Über 40 Minuten lang waren die Sticker die eher bestimmende Mannschaft, sind aber nach zwei Drittel 2:1 hinten. In den letzten 20 Spielminuten müssen sie aber 3 bittere und fragliche Tore kassieren und gehen leider als Verlierer vom Eis. 

Das Spiel begann wie erwartet mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und spielten auch sehr körperbetont. Jeder Check wurde fertig gefahren, das Spiel ging aber trotzdem flott auf und ab. Obwohl die Salzburger früh in der 4. Minute in Führung gingen, blieben die Jungs von Christian Weber unbeeindruckt. Es ging weiterhin auf und ab und in der 14. Minute konnte sich der EHC Lustenau über den Ausgleich freuen. Ryan Glenn feuerte einen Schuss von der blauen Linie und Max Wilfan lenkte vor dem Tor der Hausherren ab. Mit diesem Gleichstand von 1:1 ging es auch in die erste Drittelpause. 

Im zweiten Drittel spürten die Lustenauer, dass das Spiel auf ihre Seite kippte und waren mehrere Male kurz davor den Führungstreffer zu erzielen. Doch wie schon so oft in letzter Zeit, wollte der Puck einfach nicht in das Tor der Mozartstädter hüpfen. Einige Male befanden sich die Sticker direkt vor dem gegnerischen Tor, jedoch hüpfte der Puck über den Schläger oder wurde im letzten Moment noch entscheidend neben das Tor abgelenkt. Der erste Dämpfer kam in der 35. Minute. Die Jungbullen konnten die Führung wieder an sich reißen. Ein harmloser Schuss prallte direkt zu einem freistehenden Salzburger und dieser konnte den Rebound im Tor der Lustenauer versenken. Mit der knappen Führung für die Heimmannschaft ging das Mitteldrittel zu Ende. 

Das Schlussdrittel begann gar nicht nach Geschmack des EHC Lustenau. Nach 24 Sekunden befanden sich die Salzburger in einer 2-gegen-1 Situation und Nyman setzte den Schuss genau unter die Latte zum 3:1. Der EHC Lustenau wirkte ein wenig geschockt und konnte sich von diesem Tor nicht mehr wirklich erholen. Sie versuchten über das Körperspiel die Partie noch zu drehen, waren aber nicht mehr in der Lage sich qualitative Chancen zu erarbeiten. In der 47. Und 50. Minute trafen die Salzburger noch zweimal und stellten den Endstand des Spiels her. 

In den letzten 20. Minuten waren die Salzburger die klar bessere Mannschaft und eliminierten die Angriffsversuche der Lustenauer. Die Lustenauer versuchten noch einige Akzente zu setzen, kamen aber nie in wirklich gefährliche Situationen im Drittel der Heimmannschaft. Nun sind jegliche Chancen auf das Playoff vorbei und der EHC Lustenau muss die Hoffnung leider aufgeben. 

Red Bull Hockey Juniors : EHC Lustenau 5:1 (1:1 / 1:0 / 3:0)

Torschützen EHC Lustenau: Max Wilfan (14.)

Torschützen Red Bull Hockey Juniors: Predan (4.), Witting (35., 47.) Nyman (41.), Rebernig (50.)

MEZ  
   
Qualifikations Runde 19/20  
  27.02.2020 19:30 - QR - A
EHC Lustenau vs. Wipptal Broncos Weihenstephan

29.02.2020 19:30 - QR - A
EHC Lustenau vs. Red Bull Hockey Juniors
 
Letztes Spiel  
  25.02.2020 19:15 - QR - A
Red Bull Hockey Juniors 5:1 EHC Lustenau
 
AHL 1920  
  1 HK SZ Olimpija 34 81
2 Rittner Buam 34 75
3 HC Pustertal 34 75
4 S.G. Cortina Hafro 34 62
5 Migross Supermercati Asiago Hockey 34 60
6 HDD Sij Acroni Jesenice 34 60
7 EHC Lustenau 34 58
8 HC Fassa Falcons 34 58
9 Wipptal Broncos Weihenstephan 34 57
10 VEU Feldkirch 34 57
11 Red Bull Hockey Juniors 34 54
12 EK Zeller Eisbären 34 48
13 HC Gherdëina valgerdena.it 34 45
14 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 34 39
15 EC-KAC II 34 32
16 EC Bregenzerwald 34 29
17 Vienna Capitals Silver 34 25
18 Steel Wings Linz 34 3
 
Qualification Group A  
  1 Red Bull Hockey Juniors 6 20
2 HC Gherdëina valgerdena.it 6 13
3 Wipptal Broncos Weihenstephan 6 11
4 EHC Lustenau 6 8
5 EC-KAC II 6 6
6 Vienna Capitals Silver 6 6