Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
196008 Besucher (856257 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
Home News


Das Derby kann die VEU Feldkirch knapp für sich entscheiden

Das erste Derby gegen die VEU Feldkirch können die Gastgeber erst im Penaltyschießen für sich entscheiden. Der EHC Lustenau kann trotz vielen Ausfällen eine sehr gute Leistung bringen und kämpfte sich zweimal von einem Rückstand zurück.

Der EHC Lustenau musste heuten von Anfang an auf Martin Grabher-Meier, David Slivnik und Anton Johansson verzichten. Alle drei Spieler sind leider krank und konnten beim Derby nicht antreten. Das brachte die Jungs aber nicht aus der Fassung und sie konnten sich von Beginn an sehr gute Chance erarbeiten. Elias Wallenta klopfte die Scheibe aus der Luft und lief allein auf das Tor der VEU, konnte die Riesenchance aber nicht verwerten. Dann waren die Feldkircher dran und konnten in den nächsten Minuten einige Chancen herausarbeiten. Eine dieser Chancen verwerteten sie dann auch im Powerplay. In der 8. Spielminute war es Robin Soudek der den Treffer zum 1:0 erzielte. Ein sehr gutes Drittel auf beiden Seiten ging weiter, jedoch änderte sich nicht mehr am Spielstand und es ging in die Kabinen.

Die Sticker kamen mit Energie aus der Drittelpause heraus und erzeugten Druck auf das Tor der VEU. Die Gastgeber wirkten ein wenig überrascht und konnten nicht ganz mithalten. Dann kam die Linie mit Timo Demuth, Lucas Haberl und Elias Wallenta auf das Eis. Mit einem wunderschönen Passspiel von Haberl und Demuth gelang der Puck zu Wallenta und der zögerte nicht und hämmerte ihn mit einem Volleyschuss in das Tor. Diese zweite Chance ließ sich Elias Wallenta nicht nehmen und glich zum 1:1 aus. In Derby-Manier ging es weiter mit Chancen und harten Checks auf beiden Seiten, bis die VEU ihr Powerplay wieder ausnutzen konnte. Stanley zog von mittlerer Distanz ab und durch den Wirbel vor dem Tor von René Swette kam er auch zu seinem eigenen Rebound und konnte diesen einnetzen. Die Löwen zeigten sich unbeeindruckt und arbeiteten noch härter. Kurz vor Drittelende, gewann Dominic Haberl seinen Zweikampf in der Ecke, passte zu Albert Krammer auf die blaue Linie und dieser zog ab. Jordan Pfennich, der vor dem Tor vom VEU Goalie stand, fälschte die Scheibe zum erneuten Ausgleich ab. Nach 40 Minuten lautete der Spielstand also 2:2.

Im Schlussdrittel gab es erneut Chancen auf beiden Seiten, es fielen jedoch keine Treffer. Sogar einen Penaltyschuss gab es auf Seite der VEU Feldkirch, den René Swette aber ohne Probleme parieren konnte. Somit ging es in die Overtime. 3 gegen 3 war angesagt, aber leider konnte der EHC Lustenau keinen Treffer erzielen. Sogar im Powerplay, das 4 gegen 3 gespielt wurde, kamen die Lustenauer nicht an das Tor von Alex Caffi heran und das Spiel musste im Penaltyschießen entschieden werden. Auf Seite der Lustenauer konnte keiner der Schützen verwerten, Colin Long probierte es durch die Beine und Mark Hurtubise mit einem Schuss über die Fanghand. Auf der Seite der VEU Feldkirch, konnten beide, Stanley und Birnstill, ihre Penaltyschüsse verwerten und holten somit den Sieg für die VEU.

Nach einem rasanten Derby gehen die Lustenauer leider leer aus und stehen nun mit einem Sieg und einer Niederlage in der österreichischen Meisterschaft da. Rächen können sich die Sticker jedoch bald, das nächste Derby steigt in etwas mehr als zwei Wochen in der Rheinhalle in Lustenau.

 

VEU Feldkirch - EHC Lustenau 3:2 n.P. (1:0 / 1:2 / 0:0 / 0:0)

Torschützen EHC Lustenau: Elias Wallenta (24.), Jordan Pfennich (37.)

Torschützen VEU Feldkirch: Soudek (8.), Stanley (35.)

 
Derbyklassiker zwischen Feldkirch und Lustenau

Zum ersten Mal in dieser Saison stehen sich die beiden Traditionsmannschaften EHC Lustenau und VEU Feldkirch gegenüber. Das erste Derby der ewigen Erzrivalen, welches zur österreichischen Meisterschaft zählt, steigt diesen Donnerstag, am 07.11. in der Eishalle in Feldkirch. 

In diesem Prestigeduell werden sich die beiden Tabellennachbarn wohl keinen Zentimeter Eis schenken und alles geben, um dieses Spiel für sich zu entscheiden. Die VEU hat mit Dylan Stanley und Robin Soudek die zwei punktestärksten Spieler der Liga in ihren Reihen. Dieses Stürmerduo ist für mehr als 50% aller Tore der Feldkircher verantwortlich. Um gegen die Oberländer erfolgreich zu sein, gilt es für die Löwen defensiv ein Rezept gegen dieses Stürmerduo zu finden, um diese Linie zu neutralisieren und umgekehrt die qualitative Breite der eigenen Offensive auszunutzen.  

Das Zünglein an der Waage könnten hierbei wieder die jungen Eigenbauspieler sein. Sollten sie ihr Visier wieder so einstellen, wie gegen die jungen Linzer, bekommt Alex Caffi in seinem Kasten wohl einiges an Arbeit. Dabei ist der Druck auf die Spieler speziell bei diesem Derby sehr hoch und es ist entscheidend, wie die Jungen damit umgehen können. Für einige ist es das erste große Derby in ihrer Karriere.

Ein weiterer wichtiger Faktor werden die Specialteams sein. Die Feldkircher sind im Unterzahlspiel sehr anfällig. Sie haben das zweitschlechteste Penaltykilling der Liga. Bei jeder dritten Strafe klingelt es im Kasten der Oberländer. Um das zum eigenen Vorteil auszunutzen müssen die Löwen versuchen, den Gegner mit einem schnellen und druckvollen Spiel zu Strafen zu verleiten, um dann im Powerplay möglichst den Abschluss zu suchen. Umgekehrt müssen unnötige Individualfehler verhindert und die eigene Zeit in der Kühlbox auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Um im Hexenkessel von Feldkirch drei Punkte zu entführen, sind die Löwen natürlich auch auf die Mithilfe der eigenen Fans angewiesen. Die Cracks hoffen, dass möglichst viele Lustenauer mit nach Feldkirch reisen, um die eigene Mannschaft nach vorne zu peitschen. Der Fanclub „Absolut Eislöwen“ organisiert hierzu eine Fanfahrt in die Montfortstadt. Anmelden kann man sich unter +43 699 8161 4481, sowie unter s.haemmerle74@gmail.com.

 

VEU Feldkirch : EHC Lustenau
Donnerstag, 7. November 2019, 19.30 Uhr, Vorarlberg Halle
Schiedsrichter: Daniel Gamper, Miroslav Stolc, Florian Martin, Sebastian Spiegel

MEZ  
   
AHL 2019/20 Grunddruchgang  
  16.11.2019 19:30 - AHL - Grunddurchgang
EHC Lustenau vs. EC-KAC II

17.11.2019 17:30 - AHL - Grunddurchgang
EHC Lustenau vs. HDD Sij Acroni Jesenice

21.11.2019 20:30 - AHL - Grunddurchgang
S.G. Cortina Hafro vs. EHC Lustenau
 
Letztes Spiel  
  07.11.2019 19:30 - ÖM 2019/20
VEU Feldkirch 3:2 n.P. EHC Lustenau
 
AHL 1920  
  1 Migross Supermercati Asiago Hockey 15 31
2 HC Pustertal 14 30
3 HK SZ Olimpija 13 28
4 HC Gherdëina valgerdena.it 13 26
5 S.G. Cortina Hafro 12 25
6 Rittner Buam 13 24
7 Wipptal Broncos Weihenstephan 14 24
8 EK Zeller Eisbären 13 22
9 EHC Lustenau 14 21
10 VEU Feldkirch 12 21
11 HDD Sij Acroni Jesenice 13 18
12 HC Fassa Falcons 13 18
13 EC-KAC II 14 16
14 Red Bull Hockey Juniors 14 13
15 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 11 12
16 Vienna Capitals Silver 12 12
17 EC Bregenzerwald 13 11
18 Steel Wings Linz 13 2