Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  => EHC Oberscheider Lustenau 07/08
  => Nationalliga 09 10
  => PLAY OFF 08 09
  => Ab Punkteteilung Saison 2008/09
  => Saison 2008/09
  => Neue Regeln 08/09
  => EHC Oberscheider Lustenau 08/09
  => Vorbereitung 09 10
  => Saison 09 10
  => PLAY OFF 09 10
  => EHC Oberscheider Lustenau 09 10
  => PLAY OFF 10 11
  => Nationalliga 10 11
  => Vorbereitung 10 11
  => Saison 10 11
  => EHC Infrafit Lustenau 10 11
  => PLAY OFF 11 12
  => Saison 11 12
  => Vorbereitung 11 12
  => EHC Lustenau 11 12
  => Grunddurchgang 12 13
  => Vorbereitung 12 13
  => Inter-National-League 12 13
  => EHC Palaoro Lustenau 12 13
  => Play-Off 1314
  => Master Round 1314
  => Inter-National-League 1314
  => Meisterschaft 1314
  => Vorbereitung 1314
  => EHC Palaoro Lustenau 1314
  => Play-Off 1415
  => Inter-National-League 1415
  => Vorbereitung 1415
  => Österreich-Cup 1415
  => Grunddurchgang 1415
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1415
  => PLAY OFF 1516
  => Grunddurchgang 1516
  => Vorbereitung 1516
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1516
  => PLAY OFF 1617
  => Masterround - Qualifikationsrunde 1617
  => Grunddurchgang 1617
  => Vorbereitung 1617
  => AHL 1617
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1617
  => Grunddurchgang 1718
  => Vorbereitung 1718
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1718
  => Vorbereitung 1819
  => Grunddurchgang 1819
  => PLAY OFF 1819
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1819
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
207620 Besucher (892104 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
Grunddurchgang 1415

3:4 Niederlage des EHC Alge Elastic Lustenau gegen die VEU Feldkirch

Trotz eines Traumstarts - Scott Barney erzielte bereits in der zweiten Minute den Führungstreffer - muss sich der EHC Alge Elastic Lustenau der VEU Feldkirch mit 3:4 geschlagen geben. Somit belegt der EHC nach der Zwischenrunde den vierten Endrang und wird aller Wahrscheinlichkeit nach im Viertelfinale auf den EHC Bregenzerwald treffen. Die Wälder verloren zu Hause gegen Jesenice mit 5 : 2 und belegen somit den fünften Endrang.
 
Viel hatten sich die Spieler des EHC Alge Elastic Lustenau für das heutige Derby gegen die VEU Feldkirch vorgenommen. Ein Punkt hätte gereicht, um schlechtestenfalls den zweiten Endrang zu erreichen. Dementsprechend motiviert gingen die Lustenauer in den ersten Minuten ans Werk. Ein Schlenzer von Scott Barney bescherte den Lustenauern bereits in der zweiten Minute den Führungstreffer. Anstatt nun befreit aufzuspielen hemmte der frühe Führungstreffer den Spielfluss der Lustenauer.  Feldkirch kam besser ins Spiel und erzielte in der 7. Spielminute durch Kevin Essmann den Ausgleich. In weiterer Folge plätscherte das erste Drittel vor sich hin - Treffer wollten keine mehr fallen.
 
Im zweiten Drittel kamen die Oberländer mit viel Ehrgeiz und Engagement zurück auf das Spielfeld und dominierten in weiterer Folge das Spielgeschehen auf dem Eis. Der Führungstreffer durch Christoph Draschokwitz in der 24. Minute war somit verdient für die Oberländer. In der 34. Minute war es Ondrej Hampel, der die VEU Feldkirch mit 3 : 1 in Führung schoss. Nur zwei Minuten später war es wiederum Scott Barney, der im Powerplay auf 2 : 3 aus Sicht der Lustenauer verkürzen konnte.
 
Im letzten Spielabschnitt verlagerte sich das Spielgeschehen mehr und mehr in das Verteidigungsdrittel von Feldkirch. Lustenau erkannte den Ernst der Lage und erspielte sich zahlreiche Torchancen, ohne jedoch VEU Torhüter Bernhard Bock bezwingen zu können. Knapp eineinhalb Minuten vor Spielende riskierte der Lustenauer Trainer nochmals alles und ersetzte den Torhüter mit einem sechsten Feldspieler. Anstatt des gewünschten Ausgleichstreffers versenkte der VEU Spieler Patrick Maier den Puck in das verwaiste Lustenauer Tor. Aufgrund einer 2-Minuten Strafe für Feldkirch beorderte der Lustenauer Trainer ein weiteres Mal einen sechsten Feldspieler auf das Eis. 15 Sekunden vor Spielende erzielte abermals Scott Barney den Anschlusstreffer. Zum Ausgleich reichte es leider nicht mehr. Als Spieler des Abends auf Seiten der VEU wurde Christoph Draschkowitz gewählt. Scott Barney wurde diese Ehre auf Seiten des EHC mit drei Treffern an diesem Abend zu Teil.
 
Zusammenfassend ist zu sagen, dass der Sieg der VEU in Ordnung geht, waren sie doch die agressivere Mannschaft auf dem Eis und  in den meisten Aktionen einen Schritt schneller.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : VEU Feldkirch 3 : 4 (1:1 / 1:2 / 1:1)
Rheinhalle Lustenau, 1.859 Zuschauer
Torschütze EHC Alge Elastic Lustenau: Scott Barney (2. Min. / 36. Min. / 60. Min.)
Torschützen VEU Feldkirch: Kevin Essmann (7. Min.), Christoph Draschkowitz (24. Min.), Ondrej Hampl (34. Min.), Patrick Maier (59. Min.)

Großes Ländle Derby zum Abschluss der Zwischenrunde

Zum Abschluss der Zwischenrunde der International Liga 2014/15 kommt es zum großen Ländle Derby zwischen dem EHC Alge Elastic Lustenau und der VEU Feldkirch. Neben den bereits bekannten und traditionellen Emotionen, die dieses Derby mit sich bringen, geht es am Samstag in der Rheinhalle um ganz wichtige Punkte für die bevorstehenden Play-offs.
 
Vor dem letzten Spieltag der Zwischenrunde sind die Platzierungen für die am 28. Februar beginnenden Play-offs noch nicht fixiert. Zahlreiche Rangverschiebungen sind je nach Ausgang der beiden Spiele (Lustenau gegen Feldkirch und Bregenzerwald gegen Jesenice) noch möglich. Für den EHC Alge Elastic Lustenau ist eine Platzierung zwischen Rang 1 und Rang 4 möglich. Theoretisch wäre es sogar möglich, dass nach dem letzten Spieltag alle fünf Teams mit der gleichen Punkteanzahl dastehen.
 
Soweit wollen es die Lustenauer aber gar nicht kommen lassen. „Die Entscheidung wird auf dem Eis fallen, da sind alle Diskussionen im Vorfeld überflüssig. Wir sind uns der Wichtigkeit dieses Spieles bewusst und werden alles dafür geben, das Eis als Sieger zu verlassen. Feldkirch hat ein gutes Team, doch wir sind uns ebenfalls unserer Stärken bewusst. Wichtig ist eine konzentrierte Defensiv-Leistung und im Sturm müssen wir die uns bietenden Chancen verwerten“, so Stefan Wiedmaier, der in der letzten Saison bei Feldkirch unter Vertrag stand.
 
Beide Teams verfügen über starke Linien wobei die zweite aber auch die dritte Linie von Lustenau im Verlauf der Meisterschaft schon gezeigt hat, dass sie Spiele im Alleingang entscheiden können. Auf die jungen Spieler von Lustenau wie Dominik Oberscheider, Kevin Schraven und Dominic Haberl kommt eine wichtige Rolle in diesem Spiel zu.
 
Verletztenliste bei Lustenau lichtet sich
Die zuletzt angeschlagenen Legionäre Andris Siksnis und Scott Barney werden dem Lustenau Coach Heikki Mälkiä aller Wahrscheinlichkeit nach wieder zur Verfügung stehen. Auch bei Thomas Auer zeichnet sich ein Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause ab. Ob dies schon beim Derby gegen Feldkirch soweit ist, wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : Lorenz Lift VEU Feldkirch
Samstag, 21. Februar 2015, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Schiedsrichter: Kristijan Nikolic, Patrick Kalb, Daniel Marent 

Lustenaus Löwen ergattern drei wichtige Punkt

EHC Alge Elastic Lustenau kehrt mit drei Punkten aus der Fremde zurück
 
Zwei schwere Auswärtsspiele hatten die Spieler des EHC Alge Elastic Lustenau am vergangen Wochenende. Mit drei Punkten im Gepäck kehrten sie von der langen Auswärtsreise zurück und sind somit weiterhin im Rennen um die besten Ausgangspositionen für die bevorstehenden Play-offs.
 
Keine Punkte gegen Zeller Eisbären
Am Samstag trat unser Team in Zell am See an. Dabei erwischen die Pinzgauer einen perfekten Start und führten nach nur 15 Minuten bereits mit 3 : 0 – das Spiel schien gelaufen zu sein. Doch unser Team zeigte Moral und erzielte durch Toni Saarinen knapp vor Drittelsende den ersten Treffer für Lustenau. Im zweiten Spielabschnitt erzielte Scott Barney im Powerplay den 2:3 Anschlusstreffer – das Spiel schien zu kippen.
 
Trotz zahlreicher Chancen gelang den Lustenauern kein weiterer Treffer. In der 50. Minute erzielte der Zeller Filip Vlcek den vorentscheidenden vierten Treffer für die Pinzgauer. Lustenaus Coach Heikki Mälkiä ersetzte in der Schlussminute den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler – leider ohne Erfolg. Jürgen Tschernutter nützte die Chance für Zell und erzielte den fünften Treffer.
 
EK Zell am See : EHC Alge Elastic Lustenau
Samstag, 7. Februar 2015, 19.30 Uhr, Eishalle Zell am See, 654 Zuschauer
Tore EHC Alge Elastic Lustenau: Toni Saarinen (20. Min.), Scott Barney (30. Min.)
Tore EK Zell am See: Marcell Wurzer (10. Min.), Petr Vala (14. Min.), Filip Vlcek (15. Min. / 50. Min.), Jürgen Tschernutter (60. Min. – EN)
 
 
Max Wilfan als Vater des Erfolges in Jesenice
Am Sonntag wartete mit dem HDD Jesenice der stärkste Gegner aus Slowenien auf die Lustenauer. Am Samstag zuvor gewann Jesenice gegen Feldkirch mit 6 : 3 und wollten auch gegen Lustenau voll punkten. So starteten sie auch mit voller Elan in die Partie. Bereits nach 89 Sekunden konnten sie den ersten Treffer bejubeln. Die Lustenauer ließen sich durch diesen Rückstand jedoch nicht verunsichern und konnten nach neun Minuten durch Scott Barney ausgleichen.
 
Mehr und mehr kamen die Lustenauer besser ins Spiel. In der 28. Minute war es Max Wilfan, der erstmals die Führung für Lustenau erzielen konnte. Diese Führung hielt leider nur fünf Minuten, denn in doppelter Überzahl gelang den Slowenen der neuerliche Ausgleich – es sollte jedoch das letzte Tor für Jesenice an diesem Abend sein. Drei Sekunden vor Drittelsende war es wiederum Max Wilfan, der den Puck nach toller Vorarbeit von Toni Saarinen und Martin Oraze im slowenischen Gehäuse versenken konnte.
 
Im letzten Spielabschnitt drängten die Slowenen wohl auf den Ausgleich, doch die Hintermannschaft des EHC Alge Elastic Lustenau mit Torhüter Martin Raitums ließ sich nicht mehr bezwingen und somit bringt das Lustenauer Team drei wichtige Punkte von diesem Auswärtstrip mit.
 
HDD Jesenice : EHC Alge Elastic Lustenau 2 : 3 (1:1 / 1:2 / 0:0)
Sonntag, 8. Februar 2015, 18.00 Uhr, Eishalle Jesenice, 700 Zuschauer
Tore EHC Alge Elastic Lustenau: Scott Barney (9. Min.), Max Wilfan (28. Min. / 40. Min.)
Tore HDD Jesenice: Nik Pem (2. Min.), Nejc Berlisk (33. Min.)

Auswärtswochenende für die Lustenauer Löwe

Zwei schwere Auswärtsspiele warten am kommenden Wochenende auf das Team des EHC Alge Elastic Lustenau im Rahmen der Zwischenrunde der International-Liga. Alle Teams sind relativ gleich auf – jeder kann jeden schlagen. Die ersten drei Teams bestehend aus dem Bregenzerwald, Zell am See und Lustenau haben jeweils 11 Punkte. Knapp hinter dem Leader-Trio lauert die VEU Feldkirch mit acht Punkten auf ihrem Konto. Mit einem Spiel weniger rangiert der HDD Jesenice mit fünf Punkten auf dem derzeit fünften Tabellenrang.

Viel Arbeit wartet an diesem Auswärts-Wochenende auf die Hintermannschaft des EHC Alge Elastic Lustenau
 
Am Samstag müssen die Lustenau Cracks zum schweren Auswärtsspiel gegen die punktegleichen Zeller Eisbären nach Salzburg. Die beiden letzten Begegnungen konnten die Sticker für sich entscheiden. Ein wesentlicher Faktor dabei war, dass die erste Sturmlinie von Zell am See bestehend aus den Routiniers Igor Rataj, Petr Vala und Franz Wilfan zum größten Teil neutralisiert werden konnte. Dies wird wohl auch am kommenden Samstag das Erfolgsrezept für die Lustenauer sein.
 
Am Sonntag geht es dann weiter nach Slowenien, wo die Lustenauer auf das starke Team des HDD Jesenice treffen. Die bisherigen drei Partien gegen Jesenice konnten die Lustenauer gewinnen. Diesen Trend wollen sie auch am Sonntag weiterführen.
 
„Die lange Auswärtsfahrt nach Zell am See und Jesenice wollen wir natürlich nicht umsonst machen. Wir hoffen, bei diesen beiden schweren Auswärtsspielen, Punkte mit nach Lustenau nehmen zu können. Das letzte Spiel gegen den EHC Bregenzerwald wurde aufgearbeitet – wir haben in dieser Woche sehr gut trainiert. In der Tabelle wollen wir uns weiter verbessern um uns eine gute Ausgangsposition für die bevorstehenden Play-offs zu sichern,“ so Verteidiger Marco Zorec.
 
EK Zell am See : EHC Alge Elastic Lustenau
Samstag, 7. Februar 2015, 19.30 Uhr, Eishalle Zell am See
Schiedsrichter: Florian Hofer, Johannes Bartl, René Karadakic
 
HDD Jesenice : EHC Alge Elastic Lustenau
Sonntag, 8. Februar 2015, 18.00 Uhr, Eishalle Jesenice
Schiedsrichter: Milan Zrnic, Ales Lesniak, Gasper Zgonc


EHC Alge Elastic Lustenau trifft auf die Wälder

Nach den beiden Erfolgen am vergangenen Wochenende gegen Jesenice und Zell am See steht der EHC Alge Elastic an der Tabellenspitze der International-Liga 2014/15. Aus diesem Grund fahren die Lustenauer Cracks rund um Trainer Heikki Mälikä mit breiter Brust zum Auswärtsspiel gegen den EHC Bregenzerwald nach Dornbirn. 
 
Die Wälder, die als Spitzenreiter in die Zwischenrunde gingen, sind ein wenig aus dem Tritt gekommen und haben die letzten drei Spiele gegen die direkten Konkurrenten Lustenau, Jesenice und Zell am See verloren. So mussten sie auch die Tabellenführung an Lustenau abgeben und rangieren derzeit mit acht Punkten auf dem dritten Rang.
 
Das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams im Rahmen der International-Liga konnten die Lustenauer durch einen Treffer von Martin Oraze in der Verlängerung mit 3:2 für sich entscheiden. Auch beim morgigen Spitzenspiel der Runde in Dornbirn möchten die Lustenauer Punkte mit nach Hause nehmen.
 
„Wenn wir an die Leistungen der beiden letzten Heimspiele gegen Jesenice und Zell anschließen können, wird es für den EHC Bregenzerwald verdammt schwer, uns zu besiegen. Wir haben zu unserer alten Stärke zurück gefunden und glänzen vor allem durch die Ausgeglichenheit aller drei Sturmlinien. In der Verteidigung sowie mit Torhüter Martin Raitums haben wir den notwendigen Rückhalt. Wir fahren nach Dornbirn, um Punkte mit nach Lustenau zu nehmen“, so ein selbstbewusster Max Wilfan, der beim Sieg gegen Zell am See drei Treffer beisteuerte.
 
Verletzungsbedingt muss Trainer Heikki Mälkiä weiterhin auf die Langzeitverletzten Michael Kutzer, Julian Grafschafter und Thomas Auer verzichten. Ein großes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Martin Oraze. „Es sind wichtige Spieler, die uns derzeit nicht zur Verfügung stehen, doch wir haben letztes Wochenende gezeigt, dass wir in der Mannschaft stark genug sind, diese Ausfälle zu verkraften. So müssen einfach die anderen Spieler mit Einsatz und Willen das Fehlen dieser wichtigen Spieler kompensieren“, so Martin Stadlober, Vorstandsmitglied des EHC Alge Elastic Lustenau.
 
EHC Bregenzerwald : EHC Alge Elastic Lustenau
Samstag, 31. Januar 2015, 19.30 Uhr, Messehalle Dornbirn
Schiedsrichter: Roland Altersberger, Christoph Bärnthaler, Mario Schmidt


Lustenau schießt Zell mit 8:5 aus der Halle und übernimmt Tabellenführung

Nach dem 6 : 3 Sieg gegen HDD Jesenice zeigte sich der EHC Alge Elastic Lustenau auch beim Spiel gegen Zell am See von seiner besten Seite und schießt die Pinzgauer mit 8 : 5 aus der Rheinhalle. Dabei belohnten sich die Cracks vom EHC Alge Elastic Lustenau selbst mit der Tabellenführung. Das Lustenauer Publikum bekam neben 13 Toren auch viel Kampf, Einsatzwillen und Leidenschaft zu sehen. Scott Barney überwand seine Torsperre und erzielte zwei Treffer.

Nach nur knapp 20 Stunden nach dem Erfolg gegen Jesenice bekamen es die Lustenauer Löwen mit den Pinzgauer Eisbären zu tun. Dabei musste Heikki Mälkiä neben den Langzeitverletzten Thomas Auer, Michael Kutzer und Julian Grafschafter auch auf den Top-Verteidiger Martin Oraze verzichten. Das Fehlen dieser vier Leistungsträger war den Lustenauern jedoch nicht anzumerken.
 
Von Beginn an waren die Lustenauer die klar dominante Mannschaft auf dem Eis. Die starke erste Linie von Zell am See wurde komplett neutralisiert. Es dauerte jedoch bis zur 13 Minute, ehe das Lustenauer Publikum erstmals jubeln konnte. Mit einem Schlenzer überwand Scott Barney nicht nur den Zeller Torhüter Dominik Frank, sondern auch seine Torsperre. In der 16. Minute war es wiederum die zweite Linie, die den Vorsprung auf 2:0 erhöhte. Nach einem tollen Zusammenspiel zwischen Scott Barney, Stefan Wiedmaier und Kevin Schraven war es Letzterer, der den Puck in die Maschen setzte. Durch einige Strafen brachten sich die Lustenauer dann selbst in Bedrängnis. Der Zeller Filip Vlcek nutzte eine 5:3 Überlegenheit auf dem Eis zum Anschlusstreffer. Mit dem Ergebnis von 2:1 ging es in die erste Drittelpause.
 
Was dann im zweiten Drittel folgte war ein Augenschmaus für das Publikum. Bereits 59 Sekunden nach Wiederbeginn erzielte Stefan Wiedmaier nach tollem Zusammenspiel mit Kevin Schraven den dritten Treffer. Dem nicht genug erzielte Max Wilfan nach einem Zuckerpass von Oskars Freimanis im Alleingang das 4:1. Für den Zeller Torhüter war das alles zu viel, sein Arbeitstag war beendet. Er wurde durch den Ersatzkeeper Schluderbacher ersetzt. In der 26. Minute konnten die Zeller auf 2:4 verkürzen. Dabei fälschte der Lustenauer Verteidiger Oskars Freimanis den Puck so ab, dass der Lustenauer Torhüter Martins Raitums keine Chance hatte. Die Antwort der Lustenauer folgte jedoch nach nur 12 Sekunden. Max Wilfan stellte den drei-Tore-Vorsprung wieder her. Im Powerplay konnte Oskars Freimanis auf 6:2 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es in das letzte Spieldrittel.
 
Die Zeller bäumten sich nochmals auf und erzielten in der 43. Minute den dritten Treffern. Doch wiederum wussten die Lustenauer nach nur 15 Sekunden die richtige Antwort. Scott Barney erzielte den siebten Treffer für Lustenau. Die Lustenauer schalteten in der Folge einen Gang zurück, was die Zeller zu zwei weiteren Treffern nutzten (54. und 59. Minute). Der Zeller Trainer Milan Mazanec setzte alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter mit einem sechsten Feldspieler. Die Lustenauer standen jedoch in der letzten Spielminute sehr gut in der Defensive und nutzten 26 Sekunden vor Schluss einen Konter. Max Wilfan erzielte an diesem Abend seinen dritten Treffer und sorgte für den 8:5 Endstand.
 
Mit diesen beiden Siegen übernahmen die Lustenauer Löwen die Tabellenführung in der Zwischenrunde der International-Liga. Es folgen nun drei Auswärtsspiele für die Lustenauer, die jedoch in dieser Form auch Punkte von den direkten Konkurrenten mit nach Lustenau bringen können.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : EK Zell am See    8 : 5 (2:1 / 4:1 / 2:3)
Sonntag, 25. Januar 2015, 17.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
 
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Scott Barney (13. Min. / 43. Min.), Kevin Schraven (16. Min.), Stefan Wiedmaier (21. Min.), Max Wilfan (23. Min. / 26. Min. / 60. Min.), Oskars Freimanis (39. Min.)
Torschützen Zell am See: Filip Vlcek (20. Min.), Christoph Frank (26. Min.), Yannick Großlercher (43. Min.), Jürgen Tschernutter (54. Min.), Jakob Lainer (59. Min.)

Lustenaus Jungstars ebnen Weg zum Erfolg

Mit 6 : 3 gewinnt der EHC Alge Elastic Lustenau gegen den HDD Jesenice. Vater des Erfolges waren bei diesem Spiel die jungen Cracks des EHC. Neben dem Doppel-Torschützen Dominik Oberscheider war auch Kevin Schraven erfolgreich. Der EHC Alge Elastic Lustenau gewann verdient mit 6:3 gegen die starken Slowenen.
 
Mit Beginn des Spieles zeigten die Lustenauer Löwen, dass sie dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden wollen. Schöne Spielzüge waren die Folge. Aus einem Zusammenspiel der dritten Linie rund um Dominic Haberl, Lukas Fritz und Dominik Oberscheider folgte dann der verdiente Führungstreffer in der fünften Minute. Mehr und mehr kamen aber die Slowenen ins Spiel und erzielten in der 11. Minute im Powerplay den verdienten Ausgleichstreffer. Dem nicht genug entkam den Lustenauer Verteidigern knapp vor Drittelsende Marjan Manfreda, der dem Lustenauer Torhüter Martins Raitums keine Chance lies und den 2:1 Führungstreffer 9 Sekunden vor Drittelsende erzielte.
 
Ab dem zweiten Drittel zeigten die Lustenauer ihre Krallen und schnürten die Slowenen regelrecht in ihrem Drittel ein. Junglöwe Kevin Schraven war es vorbehalten, den 2:2 Ausgleichstreffer zu erzielen. Weiter drängten die Lustenauer auf den nächsten Treffer, den abermals Dominik Oberscheider in der 27. Minute erzielte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann in die letzte Drittelpause.
 
Wiederum hatten die Lustenauer den besseren Start und erarbeiteten sich Chancen am Fließband. In der 46. Minute war es dann der Kapitän Toni Saarinen höchstpersönlich, der den vermeindlich entscheidenden Treffer zum 4:2 erzielte. Doch die Slowenen gaben sich noch nicht geschlagen. In der 51. Minute erzielten sie den neuerlichen Anschlusstreffer zum 4 : 3. Nach einem Zuckerpass von dem sehr engagiert spielenden Scott Barney erzielte Stefan Wiedmayer in der 54. Minute den fünften Treffer für die Lustenauer. Jesenice riskierte alles und nahm kurz vor Schluss den Torhüter vom Eis und ersetzte diesen mit einem sechsten Feldspieler. Anstatt dem Anschlusstreffer erzielte Max Wilfan den sechsten Treffer für Lustenau, womit auch das Endergebnis dieser Partie feststand.
 
Mit diesem Erfolg verbesserten sich die Lustenauer vom fünften auf den zweiten Tabellenrang. Heute Sonntag ab 17.30 Uhr folgt der große Showdown um die Tabellenführung gegen den EK Zell am See, die ihre Partie gegen den EHC Bregenzerwald mit 4:3 durchsetzen konnten. Der EHC Alge Elastic Lustenau hofft dabei auf die Unterstützung des Lustenauer Publikums.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : HDD Jesenice 6:3 (1:2 / 2:0 / 3:1)
Rheinhalle Lustenau, 611 Zuschauer
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Dominik Oberscheider (5. Min. / 27. Min.), Kevin Schraven (21. Min.), Toni Saarinen (46. Min.), Stefan Wiedmaier (54. Min.), Max Wilfan (60 Min.

Doppelwochenende für den EHC Alge Elastic Lustenau

Wichtiges Doppelwochenende für den EHC Alge Elastic Lustenau
 
Spannung pur herrscht derzeit in der International-Liga um die besten Plätze für die anstehenden Play-offs. Die Wälder führen mit acht Punkten die Tabelle an. Alle weiteren vier Vereine stehen derzeit bei fünf Punkten. Am kommenden Wochenende warten zwei wichtige Spiele auf den EHC Alge Elastic Lustenau, die wegweisend für den weiteren Verlauf der Zwischenrunde sein könnten. Mit dem HC Jesenice und dem EK Zell am See kommen zwei direkte Konkurrenten um die vorderen Plätze in die Rheinhalle Lustenau.
 
Am Samstag treffen die Lustenauer auf die Slowenen, die sich im Verlauf der Meisterschaft steigern konnten. In der letzten Runde fegten sie die Wälder mit einem 6:2 Sieg aus der Halle. Die beiden bisherigen Partien zwischen diesen Teams konnten die Lustenauer jeweils für sich entscheiden. Diese Serie will die Mannschaft rund um Kapitän Toni Saarinen auch beim Spiel am Samstag weiterführen.
 
Knappe 22 Stunden später treffen die Cracks von EHC Coach Heikki Mälkiä auf den EK Zell am See. Die Zeller haben eine sehr gute Mannschaft, haben aber immer wieder mit Formschwankungen zu kämpfen. Mit Igor Rataj und Petr Vala verfügen sie über zwei ausgezeichnete Legionäre, die es gilt, beim Spiel am Sonntag in den Griff zu bekommen.
 
„Die Basis für eine gute Ausgangsposition für die Play-offs können wir mit einem erfolgreichen Wochenende hier in Lustenau legen. Es liegt an uns, die sich bietenden Chancen in Tore umzumünzen. Wichtig bei den beiden Heimspielen wird es sein, dass wir diszipliniert auftreten, keine unnötigen Strafen nehmen und wie bereits erwähnt die Chancen zu verwerten,“ so Kapitän Toni Saarinen.
 
Verzichten muss der EHC Coach weiterhin auf Thomas Auer. Ob Martin Oraze sein Comeback feiern kann, wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Gut trainiert hat in den letzten Tagen der neue Torhüter Martins Raitums, der sich immer besser in das Team integriert.
 
Freier Eintritt für Jugendliche bis 18 Jahre
Auch in der Zwischenrunde der International-Liga haben Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr freien Eintritt bei den Heimspielen des EHC Alge Elastic Lustenau.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : HC Jesenice
Samstag, 24. Januar 2015, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Schiedsrichter: Kristijan Nikolic, Daniel Höller, Michael Krausz
 
EHC Alge Elastic Lustenau : EK Zell am See
Sonntag, 25. Januar 2015, 17.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Schiedsrichter: Miroslav Stolc, Daniel König, Emanuel Mair


EHC Alge Elastic Lustenau verliert Derby-Klassiker gegen die VEU mit 0:4

Das war wohl nix. Mit diesen Worten lässt sich das Spiel zwischen der VEU Feldkirch und dem EHC Alge Elastic Lustenau seitens der Lustenauer zusammenfassen. Lustenau verlor gegen den ewigen Ländle-Konkurrenten aus Feldkirch mit 0:4 und kassierte nach 10 gewonnenen Spielen die erste Niederlage seit dem 29. November 2014.
 
Die Lustenauer, die ohne die verletzten Spieler Tommi Virtanen, Thomas Auer und Martin Oraze in Feldkirch antreten mussten, waren im ersten Spieldrittel mit den Oberländern auf Augenhöhe. Trotz gesamt sechs Strafminuten hatten die Lustenauer zahlreiche Chancen im Konter um den Führungstreffer zu erzielen. Immer wieder war jedoch Endstation beim Feldkirch-Keeper Bernhard Bock. Auf der anderen Seite war der Lustenauer Torhüter Simon Büsel immer wieder zur Stelle. So endete das erste Drittel mit 0:0.
 
Der zweite Spielabschnitt entschied dann den Ländle Klassiker für die Oberländer. In der 24. Minute war es Kevin Essmann, der die Feldkircher Fans erstmals jubeln ließ. Lustenau zeigte sich von diesem Rückstand geschockt und fand in der weiteren Phase des Drittels nicht mehr in das Spiel. In der 36. Minute war es Dominik Müller, der eine Überzahlsituation für die Feldkircher zum 2:0 ausnützen konnte. Dann ging es Schlag auf Schlag. Patrick Maier erzielte nur zwei Minuten später den dritten Treffer für Feldkirch. Nach dem 4:0 von Ondrej Hampel in der 40. Minute war das Spiel gelaufen.
 
Lustenau hatte an diesem Abend nicht mehr die spielerische Qualität, diesen 0:4 Rückstand aufzuholen und so plätscherte das letzte Drittel vor sich hin. Das Spiel war entschieden. An diesem Abend zeigte sich, dass die Lustenauer das Fehlen von drei Leistungsträgern nicht adäquat ersetzen können. Es bleibt zu hoffen, dass die angeschlagenen Spieler Thomas Auer und Martin Oraze baldmöglichst wieder in das Spiel der Lustenauer Löwen eingreifen können und für den verletzten Torhüter Tommi Virtanen schnell ein Ersatz gefunden werden kann.
 
Trotzdem darf nicht vergessen werden, dass die Lustenauer zehn Spiele in Serie gewonnen haben und mit dem notwendigen Glück vor dem Tor wieder in die Erfolgsspur zurückfinden werden.

VEU Feldkirch : EHC Alge Elastic Lustenau 0 : 4 (0:0 / 0:4 / 0:0)
Vorarlberghalle Feldkirch, 2.809 Zuschauer Torschützen Feldkirch: Kevin Essmann (24. Min.), Dominik Müller (36. Min.), Patrick Maier (38. Min.), Ondrej Hampel (40. Min.)

Großes Vorarlberg-Derby in Feldkirch: Lustenau will punkten

Mit stolzer Brust und einer Siegesserie von 10 Spielen fährt das Team vom EHC Alge Elastic Lustenau zum Auswärtsspiel nach Feldkirch. „Wir fahren nach Feldkirch um Punkte mit nach Lustenau zu nehmen. Wichtig dafür ist eine solide Defensiv-Leistung mit schnell vorgetragenen Kontern. Außerdem müssen wir versuchen, so wenig Strafen wie möglich zu nehmen, denn im Überzahl-Spiel ist die VEU brandgefährlich,“ so der Lustenau Verteidiger Marco Zorec, der selbst eine Saison in Feldkirch spielte. 
 
Wie bereits beim Spiel gegen den EHC Bregenzerwald wird wiederum Simon Büsel das Tor des EHC hüten. Noch konnte kein Ersatz für Tommi Virtanen gefunden werden, doch der Verein steht mit einigen Torhütern in Kontakt. Ob Thomas Auer nach seiner Spielsperre bzw. seiner Verletzung spielen kann, wird sich erst kurz vor dem Spiel herausstellen, doch es steht ein großes Fragezeichen hinter seinem Einsatz.
 
In der bisherigen Saison trafen die beiden Teams inkl. Cup vier Mal aufeinander. Die Statistik dabei ist ausgeglichen. Im Cup blieben die Oberländer zwei Mal erfolgreich (5:4, 6:3), in der Meisterschaft hatte jeweils der EHC Alge Elastic Lustenau die Nase vorne (3:2, 3:1). Auf die Zuschauer wartet jedenfalls ein spannendes Vorarlberg Derby.
 
VEU Feldkirch : EHC Alge Elastic Lustenau
Samstag, 17. Januar 2015, 19.30 Uhr, Vorarlberg Halle
Schiedsrichter: Gerhard Sporer, Bettina Angerer, Maximilian Verworner


Lustenau triumphiert gegen Tabellenführer mit 3:2

Einen Arbeitssieg erreicht der EHC Alge Elastic Lustenau gegen den EHC Bregenzerwald. Die Lustenauer Löwen können das Spiel in der Verlängerung mit 3:2 für sich entscheiden. Nach einem 0:2 Rückstand zeigen die Lustenauer Moral und holen wichtige Punkte in der Zwischenrunde der INL.
 
Denkbar schlecht waren die Vorzeichen für Lustenau vor diesem Derby. Mit Torhüter Tommi Virtanen und Thomas Auer musste Trainer Heikki Mälkiä auf zwei wichtige Leistungsträger verletzungsbedingt verzichten. Trotzdem waren die Lustenauer von Beginn an hellwach und erspielten sich zahlreiche Chancen. Entgegen dem Spielverlauf erzielen die Wälder in Überzahl in der fünften Minute den ersten Treffer. Lustenau lässt sich von diesem Gegentreffer jedoch nicht beeindrucken und drückt weiter auf den Ausgleich. Immer wieder kann sich der Wälder Torhüter Oskar Östlund auszeichnen. In der elften Minute erzielen die Wälder durch Linus Lundström den zweiten Treffer. Beide Teams erarbeiten sich in weiterer Folge zahlreiche Torchancen. Erst in der 20. Minute ist der Bann gebrochen. Stefan Wiedmaier kann 28 Sekunden vor Drittelsende den ersten Treffer für Lustenau erzielen. Mit diesem 1:2 Rückstand geht es in die erste Drittelpause.
 
Im zweiten Spielabschnitt spielt nur noch eine Mannschaft, der EHC Alge Elastic Lustenau. Den Wäldern ist das schwere Spiel vom Vorabend gegen Feldkirch anzumerken und können sich nur noch auf Verteidigungsarbeiten konzentrieren. In der 27. Minute kommt Lustenau dann zum verdienten Ausgleichstreffer. Weitere Chancen folgen, doch immer wieder ist beim Wälder Goalie Östlund Endstation. Somit geht es mit einem 2:2 in das letzte Drittel.
 
Lustenau ist auch im letzten Drittel spielbestimmend, doch auch die Wälder kommen durch schnell vorgetragene Konter immer wieder zu Möglichkeiten. Das hart umkämpfte letzte Drittel endet torlos und somit muss die Entscheidung in der Verlängerung fallen. der Wälder Jürgen Fussenegger muss knapp drei Minuten vor Ende der Verlängerung nach der unkorrekten Vereitelung einer Großchance für Lustenau in die Kühlbox. Diese Möglichkeit nutzen die Lustenauer durch Martin Oraze mit einem satten Weitschuss, die Entscheidung zu erzwingen. Somit gewinnt der EHC Alge Elastic Lustenau das Derby gegen den EHC Bregenzerwald mit 3:2 in der Verlängerung. Als Spieler des Abends wird auf Seiten vom Bregenzerwald der Doppeltorschütze Linus Lundström ausgezeichnet. Auf Lustenauer Seite erhält diese Auszeichnung der lettische Verteidiger Oskars Freimanis. Ein Lob an dieser Stelle an die beiden Fanclubs, die mit positivem Support ihre eigene Mannschaft anfeuerten.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : EHC Bregenzerwald 3 : 2 i.V. (1:2 / 1:0 / 0:0 / 1:0)
Rheinhalle Lustenau 1.854 Zuschauer
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Stefan Wiedmaier (20. Min.), Dominic Oberscheider (27. Min.), Martin Oraze (63. Min.)
Torschützen EHC Bregenzerwald: Linus Lundström (5. Min. / 11. Min.)
 
Lustenaus Löwen treffen zu Hause auf die Wälder

Zu Beginn der Zwischenrunde trifft der EHC Alge Elastic Lustenau auf den EHC Bregenzerwald. Da den Wäldern die Halle in Dornbirn nicht zur Verfügung steht wurde das Heimrecht getauscht und das Spiel findet somit in der Rheinhalle Lustenau statt. Für die beiden bisherigen Niederlagen in dieser Saison möchten sich die Lustenauer revanchieren und das Eis als Sieger verlassen.
 
Hochbrisant beginnt die Zwischenrunde für den EHC Alge Elastic Lustenau. Mit dem EHC Bregenzerwald kommt jene Mannschaft in die Rheinhalle gegen die die Lustenauer in dieser Saison noch keinen Sieg einfahren konnten. Die bisherigen beiden Spiele gingen jeweils knapp mit 0:1 bzw. 0:2 aus Sicht der Lustenauer verloren. Um am Sonntag als Sieger triumphieren zu können wird es notwendig sein, den Gäste-Keeper bzw. die Wälder Abwehr mit schnellen und genauen Spielzügen zu überwinden.
 
„Mit Beginn der Zwischenrunde wird eine neue Phase der Meisterschaft eingeläutet. Bei unserem ersten Spiel wollen wir den Wäldern zeigen, dass es in der Rheinhalle Lustenau nichts zu holen gibt. Von Beginn an wollen wir dem Gegner unser Spiel aufzwingen. Wir haben gut trainiert und sind bereit für das heutige Match,“ so Max Wilfan, Stürmer in der ersten Linie des EHC Alge Elastic Lustenau.
 
Brisant ist auch die Tatsache, dass Thomas Auer nach seiner Sperre von fünf Spielen, die er beim Match gegen den Bregenzerwald ausgefasst hat, heute erstmals wieder spielberechtigt ist. Lustenau ist nun seit neun Pflichtspielen ungeschlagen und möchte diese Serie auch gegen die Wälder verlängern. Die letzte Niederlage datiert vom 29. November 2014 – der Gegner dabei war der EHC Bregenzerwald …
 
EHC Alge Elastic Lustenau : EHC Bregenzerwald
Sonntag, 11. Januar 2015, 17.30 Uhr – Rheinhalle Lustenau
Schiedsrichter: Matthias Ruetz, Daniel Höller, Patrick Kalb

Lustenauer Löwen schießen Celje mit 10 : 4 aus der Halle

Mit einem 10 : 4 Erfolg gegen Celje beendet der EHC Alge Elastic Lustenau den Grunddurchgang. Durch die Schützenhilfe von Feldkirch (3:1 Sieg in Zell am See) konnte sich der EHC in der Tabelle weiter verbessern und den zweiten Rang belegen. Somit starten die Lustenauer mit drei Bonuspunkten in die Zwischenrunde. 

Mit vollem Elan starteten die Lustenauer in das Spiel und gingen durch ein Powerplay Tor von Andris Siksnis bereits in der zweiten Minute mit 1 : 0 in Führung. Die Slowenen ließen sich von diesem schnellen Rückstand nicht beeindrucken und hatten ebenfalls ihre Chancen. In der fünften Minute erzielten sie dann den Ausgleichstreffer. Noch im ersten Drittel (16. Minute) konnte wiederum Andris Siksnis die Lustenauer in Front schießen. Mit diesem Vorsprung ging es in die erste Drittelpause.
 
Im zweiten Spielabschnitt, der durch viele Strafen auf beiden Seiten geprägt war, erzielte Celje den 2 : 2 Ausgleichstreffer in der 24. Minute. Nur 71 Sekunden später gelang den Slowenen die erstmalige Führung und das Spiel drohte zu kippen. Durch ein Powerplay Tor von Marco Zorec kamen die Lustenauer zurück ins Spiel (26. Minute). Ab diesem Zeitpunkt übernahm der EHC das Kommando auf dem Eis. Stefan Wiedmaier und Max Wilfan erzielten noch im zweiten Spielabschnitt ein 5 : 3 Führung.
 
Im letzten Spielabschnitt überschlugen sich dann die Ereignisse. Martin Oraze erzielte mit einem Schuss aus dem eigenen Drittel (knapp 50 Meter) den 6. Treffer. Von diesem Schock erholten sich die Slowenen nur schwer. Zwar konnten sie noch auf 4 : 6 verkürzen, doch dies war dann das letzte "Lebenszeichen" von Celje. In weiterer Folge erzielte der EHC durch Andris Siksnis, David Slivnik, Toni Saarinen und abermals Marco Zorec die weiteren Treffer. Somit gewann der EHC das letzte Spiel im Grunddurchgang mit 10 : 4 und erreichte durch die gleichzeitige Niederlage von Zell gegen Feldkirch den zweiten Endrang.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : HK Celje 10 : 4 (2:1 / 3:2 / 5:1)
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Andris Siksnis (2. Min. / 16. Min. / 53. Min), Marco Zorec (26. Min. 56. Min.), Stefan Wiedmaier (30. Min.), Max Wilfan (34. Min.), Martin Oraze (45. Min.), David Slivnik (53. Min.), Toni Saarinen (55. Min.)
 
Souveräner 5 : 2 Sieg des EHC Alge Elastic Lustenau gegen Kapfenberg

 
Im Spiel des EHC Alge Elastic Lustenau und den Kapfenberg Steelers wurden die Lustenauer ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen auch das erste Spiel im neuen Jahr. Der 5 : 2 Sieg täuscht über das wahre Kräfteverhältnis auf dem Eis hinweg, waren doch die Lustenau über 60 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Morgen Samstag folgt das letzte Spiel im Grunddurchgang. Gegner dabei ist der HK Celje. Spielbeginn ist in der Rheinhalle um 19.30 Uhr.

 
Mit einer 15-minütigen Verspätung begann das Spiel zwischen dem EHC Alge Elastic Lustenau und den Kapfenberg Steelers in der Rheinhalle Lustenau. Von Beginn an waren die Lustenauer Löwen die spielbestimmende Mannschaft. Mit einem "Shorthander" war es der Kapitän Toni Saarinen höchstpersönlich, der die Lustenauer nach einer genialen Kombination mit dem Letten Andris Siksnis in der 8. Minute in Führung brachte. Chancen für die Lustenauer folgten im Minutentakt. Es dauerte dann bis zur 11. Minute, ehe die Lustenauer Fans zum zweiten mal jubeln durften. Wiederum war es der Lette Andris Siksnis, der Max Wilfan ideal bediente und dieser den Puck zum 2 : 0 in die Maschen setzte. Mit diesem Spielstand ging es dann in die erste Drittelpause.
 
Im zweiten Abschnitt bot sich den rund 550 Zuschauern das gleiche Bild. Lustenau drängte auf den nächsten Treffer. bis zu diesem dauerte es genau 1 Minute und 46 Sekunden ehe Kevin Schraven das 3 : 0 erzielte. Die Kapfenberger hatten Mühe, sich den schnellen Angriffen der Lustenauer entgegen zu setzen. In der 38. Minute erzielte dann der Lustenau Verteidiger Marco Zorec - es war sein erster Treffer in dieser Saison - das 4 : 0 mit einem satten Schuss von der blauen Linie. Als David Slivnik acht sekunden vor Drittelsende das 5 : 0 erzielte, war das Spiel endgültig gelaufen.
 
Im letzten Drittel begnügten sich die Lustenauer, das Ergebnis zu halten und schonten die Kräfte für das morgige Spiel gegen HK Celje aus Slowenien. Die aufopfernd kämpfenden Kapfenberger erzielten in der 55. und in der 57. Minute noch zwei Treffer, welche aber nicht mehr als Resultatskosmetik waren.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : Kapfenberg Steelers 5 : 2 (2:0 / 3:0 / 0:2)
Rheinhalle Lustenau: 543 Zuschauer
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Toni Saarinen (8. Min.), Max Wilfan (11. Min.), Kevin Schraven (22. Min.), Marco Zorec (38. Min.), David Slivnik (40. Min.)
Torschützen Kapfenberg: Philipp Winzig (55. Min.), Filip Orsagh (57. Min.)
 
Letztes Spiel im Grunddurchgang
Am morgigen Samstag trifft der EHC Alge Elastic Lustenau in der letzten Runde des Grunddurchgangs auf den HK Celje, welche sich heute Freitag gegen den EHC Bregenzerwald tapfer wehrten und sich erst in der Verlängerung mit 5 : 4 geschlagen geben mussten. Zu unterschätzen sind die Slowenen keinesfalls. Es bedarf einer geschlossenen Mannschaftsleistung der Lustenauer, um die notwendigen drei Punkte einfahren zu können und sich in der Tabelle weiter zu verbessern.

Lustenaus Löwen treffen auf die Kapfenberg Steelers

Zu Beginn des Jahres 2015 trifft der EHC Alge Elastic Lustenau im Rahmen der International-Liga auf die Kapfenberg Steelers. Es handelt sich dabei um die zweitletzte Runde des Grunddurchgangs. Die ersten fünf Teams, die sich für die obere Zwischenrunde qualifizieren, stehen fest, doch ist noch lange nicht geklärt, wer welchen Rang einnimmt und mit wie vielen Bonuspunkten in die Zwischenrunde startet. Die Lustenauer belegen derzeit Rang fünf, doch mit einem Sieg gegen Kapfenberg ist eine Rangverbesserung durchaus möglich.
 
 
In dieser Saison trafen die beiden Teams schon im Oktober aufeinander. Damals hatten die Lustenauer das bessere Ende für sich und gewannen in der Steiermark souverän mit 7 : 3. Geht es nach dem Willen von Kapitän Toni Saarinen soll sich an dieser Tatsache auch im Rückspiel nichts ändern. "Mit viel Elan möchten wir in das Spiel starten und frühestmöglich eine Führung erzielen. Zu unterschätzen sind die Kapfenberger keinesfalls. Mit einem heutigen Sieg wollen wir alles dafür tun, um uns in der Tabelle weiter zu verbessern," so der Kapitän. 
 
 
Freier Eintritt für Jugendliche:
Auch im Jahr 2015 gilt für Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr freier Eintritt.
 
 
EHC Alge Elastic Lustenau : Kapfenberg Steelers
Freitag, 2. Januar 2015, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Schiedsrichter: Miroslav Stolc, Daniel Höller, Michael Krausz
 
Souveräner 6 : 2 Erfolg des EHC auswärts in Kitzbühel

Einen souveränen 6 : 2 Erfolg feiert der EHC Alge Elastic Lustenau auswärts bei den Kitzbühler Adlern. Somit können die Lustenauer auf das punktegleiche Team vom Bregenzerwald aufschließen. Die Sache an der Spitze bleibt knapp, liegen die fünf Teams an der Spitze doch nur gerade einen Punkt auseinander, wobei Lustenau wie auch Feldkirch ein Spiel mehr auf dem Konto haben.
 
Hoch motiviert und spielbestimmend für den EHC gestaltete sich die Anfangsphase im Spiel zwischen Kitzbühel und Lustenau. Die Lustenauer, die weiterhin auf den gesperrten Thomas Auer verzichten mussten, erspielten sich zahlreiche Torchancen. Umso überraschender war dann der Führungstreffer der Kitzbühler in der fünften Minute. Die Lustenauer zeigten sich nicht geschockt und machten weiterhin das Spiel auf dem Kitzbühler Eis.
 
Doch es dauerte bis zur 15. Minute, bis sich die Anstrengungen in zählbare Erfolge ummünzen ließen. Dann jedoch kam es knüppelhart für die Tiroler. Zuerst erzielte Kapitän Toni Saarinen den Ausgleichstreffer. Nur 25 Sekunden später war Martin Oraze für die erstmalige Führung der Lustenauer verantwortlich. Dem nicht genug erzielte Oskars Freimanis - es war sein erster Treffer für den EHC - nur gerade 81 Sekunden später das 3 : 1. Mit diesem überaus erfreulichen Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause.
 
Auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Lustenauer den besseren Start und erzielten den vorentscheidenden vierten Treffer nach rund 24 Minuten durch Toni Saarinen. In weiterer Folge verabsäumte es das Lustenauer Team, den Vorsprung weiter auszubauen. So waren es die Tiroler, die den nächsten Treffer erzielten. Patrick Huber konnte mit seinem Treffer den Rückstand auf zwei Tore reduzieren. Somit blieb es auch vor dem letzten Drittel noch recht spannend.
 
Der kurzen Hoffnung der Tiroler, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden, machte Max Wilfan bereits in der ersten Minute nach Wiederbeginn ein Ende, als er nach toller Vorarbeit von Oskars Freimanis den fünften Treffer für die Lustenauer erzielte. In weiterer Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. Den sechsten und letzten Treffer für die Lustenauer erzielte Tobias Schwendinger mit einem tollen Schuss in das Kreuzeck in der 54. Minute.
 
Mit diesem Sieg bleiben die Lustenauer weiterhin mit an der Tabellenspitze. In der kommenden Woche ist der EHC spielfrei. Am 2. und 3. Januar folgen dann jeweils zu Hause die beiden letzten Spiele gegen Kapfenberg und Celije, ehe es dann ab dem 10. Januar mit der Zwischenrunde weitergeht.
 
EC Kitzbühel "die Adler" : EHC Alge Elastic Lustenau 2 : 6 (1:3 / 1:1 / 0 : 2)
Torschützen Kitzbühel: Christoph Echtler (5. Min.), Patrick Huber (34. Min.)
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Toni Saarinen (15. Min. / 25. Min.), Martin Oraze (15. Min.), Oskars Freimanis (16. Min.), Max Wilfan (41. Min.), Tobias Schwendinger (54. Min.)

 
EHC will Sieg in Kitzbühel einfahren

EHC Alge Elastic Lustenau will Siegesserie in Kitzbühel prolongieren
 
Hochmotiviert und mit viel Selbstvertrauen treten die Spieler des EHC Alge Elastic Lustenau die Auswärtsfahrt nach Kitzbühel an und wollen die Siegesserie (fünf Siege in Folge) auch in Tirol weiterführen und das Jahr mit einem Sieg abschließen.
 
In den bisherigen drei Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften gingen jeweils die Lustenauer als Sieger vom Eis. Geht es nach dem Willen von Lustenau Kapitän Toni Saarinen soll sich an dieser Serie auch nichts ändern: „Wir fahren nach Kitzbühel und wollen die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Wir werden alles daran setzen um das Jahr mit einem Sieg zu beenden“, so der Lustenau Kapitän.
 
Dass dies nicht leicht wird haben die Tiroler beim Cup-Spiel am vergangenen Mittwoch gegen den EHC Bregenzerwald bewiesen. Lange Zeit stand das Spiel auf Messers Schneide. Schlussendlich mussten sich die Kitzbühler mit 1 : 3 geschlagen geben.
 
Trainer Heikki Mälikä muss weiterhin auf den gesperrten Thomas Auer verzichten. Ihn wird wie in Zell am See Stefan Wiedmaier in der zweiten Linie ersetzen.


Auer-
Doppelpack entscheidet Derby für Lustenau

Mit 3 : 1 gewinnt der EHC Alge Elastic Lustenau das Derby gegen Feldkirch. Vater des Erfolges war Thomas Auer, der im ersten Drittel mit zwei Toren den Grundstein für den Lustenauer Erfolg legt. Durch diesen Erfolg überholt Lustenau den Erzrivalen aus Feldkirch und belegt derzeit den zweiten Tabellenrang.
 
Schon von Beginn an war beiden Teams anzumerken, dass es im diesem Derby um mehr als nur drei Punkte ging. Dementsprechend gingen die Spieler auf dem Eis ans Werk. Ein beiderseitiges Abtasten war die Folge. In dem rassigen, schnellen aber durchaus fair geführten Derby hatten beide Teams Chancen auf den ersten Treffer. In der 16. Minute tankte sich Scott Barney am Flügel durch und servierte Thomas Auer den Puck direkt auf den Schläger. Dieser ließ sich nicht zwei mal bitten und netzte zum Führungstreffer ein. Genau 28 Sekunden später - der Torjubel der zahlreichen Lustenauer Fans war noch nicht verhallt - war es wiederum Thomas Auer, der den zweiten Treffer für Lustenau erzielte. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Drittelpause.
 
Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich recht ausgeglichen, wobei die Oberländer mehr vom Spiel hatten. In der 25. Minute war es dann soweit. Daniel Fekete erzielte den Anschlusstreffer für Feldkirch. Durch diesen Treffer wurde Feldkirch noch offensiver und drängte auf den Ausgleich. Die sehr gut organisierte Abwehr des EHC ließ jedoch der VEU keine weiteren nennenswerten Chancen zu - im Konterspiel blieb der EHC weiterhin brandgefährlich. Tore wollten jedoch keine mehr fallen und so ging es mit der knappen Führung für den EHC in das letzte Drittel.
 
Die Lustenauer hatten dabei den besseren Start und hätten das Spiel vorzeitig entscheiden können, doch der Pfosten rettete für die Oberländer. In einem rassigen Derby hatten beide Teams Chancen auf weitere Treffer doch beide Torhüter erwischten einen guten Tag und konnten die jeweiligen Teams weiterhin im Spiel halten. Rund eine Minute vor Spielende riskierte der Feldkirch Trainer Milos Holan alles und ersetzte Torhüter Bock durch einen sechsten Feldspieler. Anstatt des gewünschten Ausgleichs konnte Andris Siksnis 30 Sekunden vor Spielende den entscheidenden 3:1 Siegestreffer erzielen.
 
Beide Teams lieferten ein Derby auf hohem Niveau ab, welches Lust auf mehr macht. Mit diesem Sieg überholt der EHC Alge Elastic Lustenau und rangiert bis zur nächsten Runde auf dem zweiten Tabellenplatz. Das nächste Spiel bestreiten die Lustenauer auswärts am 20. Dezember in Tirol gegen die Kitzbühler Adler.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : VEU Feldkirch 3 : 1 (2:0 / 0:1 / 1:0)
1.876 Zuschauer
Torschützen Lustenau: Thomas Auer (16. Min. / 17. Min.), Andris Siksnis (60. Min.)
Torschützen Feldkirch: Daniel Fekete (25. Mi.)

Ländle-Klassiker. Lustenau gegen Feldkirch


Im Rahmen der International-Liga 2014/15 geht es Schlag auf Schlag weiter. Der EHC Alge Elastic Lustenau trifft im klassischen Ländle-Derby auf die VEU Feldkirch. Bereits zum vierten Mal (inkl. Cup) kreuzen die beiden Vorarlberger Vereine in dieser Saison die Klingen. Bisher hatten die Oberländer bei zwei Spielen die Nase vorne – einmal waren die Lustenauer erfolgreich. EHC Coach Heikki Mälkiä kann dabei auf die Dienste des neuen Legionärs Oskars Freimanis zurückgreifen.

 
Beim großen Ländle Derby geht es mehr als nur um drei Punkte in der Tabelle. Es ist ein Prestige-Duell, welches seit vielen Jahren Spannung, Power-Hockey und Emotionen verspricht. Zusätzlich treffen auch die beiden Top-Scorer der Liga in diesem Derby aufeinander. Scott Barney (Lustenau) und Dylan Stanley (Feldkirch) erzielten bisher jeweils 15 Treffer. Man darf gespannt sein, wer dieses Duell für sich entscheiden wird. Auch kommt der lettische Legionär des EHC Andris Siksnis immer besser in Schwung: am vergangenen Wochenende erzielte er in Slowenien gesamt sechst Treffer und war beim Spiel am Sonntag gegen Jesenice mit vier Treffern der Vater des Erfolges.
 
Mit der Verpflichtung des lettischen Verteidigers Oskars Freimanis stehen dem Lustenau-Trainer Mälkiä mehrere Optionen zur Verfügung. Im Training wurden schon mehrere Varianten erprobt. Die gelernten Stürmer Stefan Wiedmaier und Tobias Schwendinger können wiederum im Angriff eingesetzt werden. Wie Mälkiä die Linien schlussendlich zusammenstellt wird er erst kurz vor Spielbeginn bekannt geben.
 
Beide Teams konnten am vergangenen Wochenende Punkte anschreiben und rangieren derzeit hinter dem EHC Bregenzerwald auf Rang zwei bzw. Rang drei. Die Voraussetzungen für ein rassiges und emotionelles Derby in diesem Klassiker sind jedenfalls gegeben.


Ein überragender Siksnis schießt EHC Alge Elastic Lustenau mit vier Treffern zum 6:5 nach Verlängerung bei HDD SIJ Acroni Jesenice. Den Gamewinner verbucht Barney.


EHC siegt 9:1 in Bled, heute Sonntag wartet der HDD Jesenice auf die Löwen!

Gestern zeigten sich unsere Löwen wieder in Torlaune! Nach der langen Anreise nach Slowenien konnte das Team einen souveränen 9:1 Sieg gegen Bled feiern.

Heute um 18 Uhr wartet nun mit dem HDD Jesenice ein härterer Gegner. Der EHC und Jesenice liegen momentan mit je 31 Punkten auf Platz 3 und 4 in der Tabelle.

Derby zwischen dem EHC Bregenzerwald und dem EHC Alge Elastic Lustenau

1:5 Niederlage gegen EK Zell am See

Nichts wurde es aus der Revanche gegen die Pinzgauer. Das Team des EHC Alge Elastic Lustenau musste sich den Zellern erneut geschlagen geben. Vor rund 700 Zuschauern gewannen die Zeller Eisbären schlussendlich verdient mit 5 : 1. Auschlaggebend dabei war, dass die Lustenauer die zahlreichen Chancen nicht verwerten konnten.
 
Denkbar schlecht begann das Spiel aus Sicht der Lustenauer. Nach 35 Sekunden musste Kapitän Toni Saarinen auf die Strafbank. Es dauerte knapp 10 Sekunden und schon klingelte es im Gehäuse der Lustenauer. Im Power-Play erzielte Franz Wilfan den Führungstreffer für die Zeller. Es dauerte rund 10 Minuten bis sich die Lustenauer von diesem Schock erholten. Nach und nach fande der EHC besser ins Spiel. In der 12. Minute dann erstmals Torjubel bei den Lustenauern, doch Schiedsrichter Nicolic verwehrte die Anerkennung wegen angeblichem Handpass. So ging es mit 1 : 0 in die erste Drittelpause.
 
Im zweiten Drittel spielten die Lustenauer auf ein Tor, doch scheiterten sie immer wieder am Torhüter der Zeller. Die Pinzgauer waren durch Konter immer wieder gefährlich und so kam es, wie es kommen musste: durch einen schnell durchgeführten Angriff erzielten die Zeller in der 34. Minute das 2 : 0. Dem nicht genug erhöhten die clever agierenden Salzburger nur drei Minuten später das 3 : 0 durch einen abgefälschten Schuss. Somit ging es mit einem deutlichen Rückstand für die Lustenauer zum zweiten Mal in die Kabine.
 
Für das letzte Drittel hatten sich dann die Lustenauer viel vorgenommen - Trainer Heikki Mälkiä beorderte Thomas Auer in die erste Linie - Andris Siksnis stürmte dafür in der zweiten Linie mit Max Wilfan und Kevin Schraven. In der 45. Minute war es dann soweit. Max Wilfan war es, der den ersten Treffer für Lustenau erzielte. Die kurze Hoffnung auf eine Wende beendeten die Zeller in der 50. Minute durch das 1 : 4. Nur zwei Minuten später erzielten die Salzburger den fünften Treffer - das Spiel war gelaufen.
 
Trotz zahlreicher Chancen vermochten es die Lustenauer nicht, den Bann gegen die Zeller zu brechen. Schlussendlich bleibt die alte Weisheit bestehen, wer die Tore nicht schießt, erhält sie. Als Spieler des Abends wurde auf Seite der Gäste Torhüter Dominik Frank und auf Lustenauer Seite Torschütze Max Wilfan ausgezeichnet. Das nächste Spiel bestreitet der EHC im Rahmen des Cups am kommenden Dienstag zu Hause gegen die VEU Feldkirch.
 
EHC Alge Lustenau : EK Zell am See 1 : 5 (0:1 / 0:2 / 1:2)
Rheinhalle Lustenau, 734 Zuschauer
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Max Wilfan (45. Min.)
Torschützen EK Zell am See: Franz Wilfan (1. Min.); Jürgen Tschernutter (34. Min. / 37. Min.); Christoph Herzog (50. Min.); Philip Vlcek (51. Min.)

Lustenauer Löwen treffen auf Zeller Eisbären

Im Spitzenspiel der Runde treffen die Cracks vom EHC Alge Elastic Lustenau am kommenden Samstag, 22. November 2014 auf die Zeller Eisbären. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams (Liga und Cup). Bisher blieben zweimal die Pinzgauer Sieger, am Samstag wollen die Spieler rund um Lustenau-Kapitän Toni Saarinen den Spieß umdrehen und sich für die ersten beiden Niederlagen revanchieren.

 

 
Denkbar knapp mit jeweils 4 : 3 musste sich der EHC Alge Elastic Lustenau in dieser Saison schon zweimal gegen die Zeller geschlagen geben, wobei man phasenweise die bessere Mannschaft auf dem Eis war. Am Samstag soll es gegen die Pinzgauer nun endlich mit einem Sieg klappen. Zell am See liegt mit derzeit 23 Punkten auf dem fünften Tabellenrang, fünf Punkte hinter dem Tabellenzweiten aus Lustenau.
 
Überraschenderweise verloren die Zeller das Nachtragsspiel am vergangenen Dienstag gegen die Kitzbühler Adler zu Hause mit 5 : 7 und verloren weiter Boden zur Tabellenspitze. Um diese Lücke zur Tabellenführung zu schließen benötigen die Zeller dringend Punkte. Die Lustenauer Löwen kehrten am vergangenen Wochenende mit fünf Punkten von der mühsamen Auswärtsfahrt nach Slowenien zurück und wollen mit einem Sieg den Kontakt zum Tabellenführer halten.
 
Für die Gäste in der Rheinhalle wartet somit ein Spiel, bei dem beide Teams auf Sieg spielen werden. Kapitän Toni Saarinen verspricht, dass das Team alles daran setzen wird, um am Samstag erstmals in dieser Saison gegen die Zeller Eisbären als Sieger vom Eis zu gehen.
 
Freier Eintritt für Jugendliche
Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr haben wie bereits die gesamte Saison freien Eintritt in der Rheinhalle. Die Verantwortlichen des EHC Alge Elastic Lustenau möchte damit ein Zeichen setzen und die Jugendlichen vermehrt in die Sportstätten führen.
 
Scheckübergabe in der zweiten Drittelpause
In der zweiten Drittelpause des Eishockey-Spiels sind die Verantwortlichen des EHC Alge Elastic Lustenau in der glücklichen Lage, der Familie Kerstin und Christian Bösch einen Scheck für ihre herzkranke Tochter Joana übergeben zu können. Am 25. Oktober entschlossen sich einige Lustenauer, sich zu Fuß auf das Auswärtsspiel nach Feldkirch zu machen. Der Erlös dieser Aktion kommt der Familie Bösch zu Gute.
 
„Als Lustenauer Verein ist es wichtig, sich auch für soziale Projekte im näheren Umfeld einzusetzen. Dies ist ein ganz wichtiges Ziel des EHC Alge Elastic Lustenau und wir freuen uns, die Familie Bösch ein wenig unterstützen zu können. Einen weiteren Event für die Familie organisieren wir im Rahmen der Aktion „Charity on ice“ im Jänner 2015,“ so der Organisator der Wanderung nach Feldkirch Martin Stadlober.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : EK Zell am See
Samstag, 22. November 2014, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

Lustenaus Eishockey-Löwen kehren mit fünf Punkten aus Slowenien zurück

Mit insgesamt fünf Punkten im Gepäck traten die Spieler des EHC Alge Elastic Lustenau gestern die lange Rückreise aus Slowenien an. Nach dem klaren 5 : 2 Sieg am Samstag gegen Krain mussten die Lustenauer am Sonntag gegen Laibach ins Penalty-Schießen, welches sie schlussendlich für sich entscheiden konnten.
 
 
HK Triglav Krain : EHC Alge Elastic Lustenau
20 starke Minuten reichten dem Team vom EHC Alge Elastic Lustenau am vergangenen Samstag, um die drei Punkte in Krain abzuholen. Bereits nach 22 Sekunden klingelte es im Gehäuse der Slowenen. Nach Vorarbeit von Andris Siksnis und Scott Barney war es Martin Oraze, der den Führungstreffer erzielte. Bereits in der achten Minute doppelte der Lustenauer Verteidiger nach und erzielte das 2 : 0. Nur gerade 21 Sekunden später war es Max Wilfan der den dritten Treffer erzielen konnte. Dem nicht genug war es wiederum Max Wilfan, der in der 12. Minute den vierten Treffer für den EHC erzielte. Mit diesem beruhigenden Vorsprung ging es dann in die erste Drittelpause.
 
Das Team von Trainer Heikki Mälkiä schlatete auf Grund dieses Vorsprungs mindestens einen Gang zurück und so war es der Slowene Tadej Cimzar, der in der 22. Minute den ersten Treffer für Krain erzielte. Das Spiel plätscherte in weiterer Folge vor sich hin. In der 34. Minute erzielte Cimzar seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Trotz dieses zweiten Treffers war der Sieg der Lustenauer nie gefährdet, kontrollierten sie doch das Spielgeschehen.
 
Im letzten Spielabschnitt erzielte Stefan Wiedmaier den einzigen Treffer in diesem Drittel (56. Minute) und fixierte somit den 5 : 2 Endstand für die Lustenauer.
 
HK Triglav Krain : EHC Alge Elastic Lustenau 2 : 5 (0:4 / 2:0 / 0:1)
Tore Krain: Tadej Cimzar (22. Min. / 34. Min.)
Tore EHC Alge Elastic Lustenau: Martin Oraze (1. Min. / 8. Min.); Max Wilfan (8. Min. / 12. Min.); Stefan Wiedmaier (56. Min.)
 
 
HK Slavija Laibach : EHC Alge Elastic Lustenau
Weit schwerer taten sich die Lustenauer dann am Sonntag gegen Laibach. Plänmäßig gingen die Lustenauer durch Kapitän Toni Saarinen in der 13. Spielminute mit 1 : 0 in Führung. Die Vorarbeit zu diesem Führungstreffer leisteten Scott Barney und Martin Oraze. In einem zerfahrenen Spiel mit sehr vielen Strafen (14 Laibach / 18 Lustenau) fehlten die Höhepunkte. Mit diesem 1 : 0 ging es in die erste Pause.
 
Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild: kaum hochkarrätige Chancen, dafür viele Strafen auf beiden Seiten. Den einzigen Treffer im zweiten Spielabschnitt erzielte Anze Dovic in der 39. Minute.
 
Da im letzten Spielabschnitt keine Tore mehr vielen ging es in die Verlängerung. Auch in dieser fünf-Minütigen Verlängerung gab es keine Tore. So musste die Entscheidung im Penalty-Schießen fallen. Schlussendlich war es dem Top-Goalgetter von Lustenau Scott Barney vorbehalten, den entscheidenden Penalty zu erzielen. Somit setzten sich die Lustenauer mit 2 : 1 nach Penalty-Schießen in Laibach durch und kehrten mit fünf Punkten aus zwei Spielen aus Slowenien zurück.
 
HK Playboy Slavija Laibach : EHC Alge Elastic Lustenau 1:2 n.P. (0:1 / 1:0 / 0:0 / 0:0 / 0:1)
Tore Laibach: Anze Dovic (39. Minute)
Tore EHC Alge Elastic Lustenau: Toni Saarinen (13. Minute) / Scott Barney (Penalty)

Lange Auswärtsfahrt für die Löwen des EHC

Auf eine lange Reise nach Slowenien begeben sich die Spieler des EHC Alge Elastic Lustenau an diesem 
Wochenende. Am Samstag trifft unser Team auf den HK Triglav Krain. Im ersten Aufeinandertreffen dieser beiden Vereine hatte der EHC die Nase mit 8 : 4 vorne und dominierten das Spielgeschehen von der ersten Minute an.

Am Sonntag bekommt es unser Team dann mit dem HK Slavija Laibach zu tun. Auch beim ersten Spiel dieser beiden Mannschaften in dieser Saison gingen die Lustenauer mit 4 : 0 ganz klar als Sieger vom Eis.
 
Auf Grund der Ergebnisse aus der ersten Hälfte der Saison dürfen sich die Spieler sowie auch die Fans durchaus einen Punktezuwachs erhoffen, obwohl die slowenischen Mannschaften vorallem zu Hause nicht zu unterschätzen sind. 
 
Darum wird unser Trainer Heikki Mälkiä das Team des EHC Alge Elastic Lustenau auf diese beiden Auswärtsspiele optimal vorbereiten, sodass nicht nur viele abgespulte Kilometer sondern auch einige Punkte aus Slowenien mitgenommen werden können

Lustenau verliert Derby gegen den Wald mit 0 : 1

"Wenn Du kein Glück hast, kommt meistens das Pech noch mit dazu!!!" So könnte man das Spiel des EHC Alge Elastic Lustenau gegen den EHC Bregenzerwald in kurzen Worten beschreiben. Schon vor dem Derby-Schlager zwischen den beiden erstplatzierten der Liga eine schlechte Nachricht für die Lustenauer Fans: durch eine Virus-Erkrankung musste Trainer Heikki Mälkiä auf die Leistungsträger Torhüter Tommi Virtanen, Verteidiger Marco Zorec und Stürmer Christian Gmeiner verzichten. Nach dem Langzeitverletzten Michael Kutzer und dem in Skandinavien verbleibenden Julian Grafschafter musste der EHC auf fünf Stammspieler verzichten.
 
Die kampfstarken Wälder verzeichneten den besseren Start in das Spiel und dominierten die ersten Minuten. Mehr und mehr erholten sich jedoch die Lustenauer, die sich jedoch in der 10. Spielminuten zu dritt gegen fünf Wälder wehren mussten. Diese doppelte Überzahl konnten die Wälder jedoch nicht nutzen. Chancen gab es dann auf beiden Seiten, doch mit einem 0 : 0 ging es in die erste Drittelpause.
 
Im zweiten Spielabschnitt hatten dann die Lustenauer die besseren Möglichkeiten, doch durch ein sehr umstrittenes Tor (hoher Stock) gingen die Wälder in der 27. Minute durch Georg Waldhauser mit 1 : 0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt glaubte keiner der mehr als 1.800 Zuschauer in der Rheinhalle, dass dies der entscheidende Treffer sein sollte. Immer wieder brachten sich die Lustenauer durch teilweise unnötige, teilweise aber auch durch umstrittene Strafen in Unterzahl - Tore wollten trotzdem keine mehr fallen- ein spannendes und emotionelles Drittel endete mit 1:0 für die Wälder.
 
Das letzte Drittel starteten die Lustenauer mit viel Engagement - viele nennenswerte Chancen wurden herausgespielt doch immer wieder blieb Wälder-Goalie Oskar Östlund der Sieger. Da auch im letzten Drittel keine weiteren Tore vielen, gewann der EHC Bregenzerwald in Lustenau durch den umstrittenen Treffer in der 27.  Minute mit 1:0. Als Spieler des Abends wurde auf Seiten von Lustenau Torhüter Simon Büsel und beim Wald Niclas Frahmer ausgezeichnet.
 
Als Resümee dieses Spieles ist zu sagen, dass es sich um ein tolles und rassiges Derby vor knapp 1.800 Zuschauern handelte und absolute Werbung für das Eishockey war. Als Lustenauer gratulieren wir den Wäldern zu diesem Sieg, haben aber auch die ganz klare Kampfansage, dass wir das nächste Spiel für den EHC Alge Elastic Lustenau entscheiden wollen.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : EHC Bregenzerwald 1 : 0 (0:0 / 0:1 / 0:0)
Rheinhalle Lustenau, 1.800 Zuschauer
 
Derby-Schlager gegen den EHC Bregenzerwald

EHC Alge Elastic Lustenau im Derby mit neuem Sponsor und neuem Legionär
 
Ein wahrer Eishockey-Leckerbissen wartet auf die Zuschauer/innen am Samstag, 8. November um 19.30 Uhr in der Rheinhalle Lustenau, trifft doch der Tabellenführer EHC Alge Elastic Lustenau im kleinen Vorarlberg-Derby auf das zweitplatzierte Team vom EHC Bregenzerwald. Mit der Rhein-Apotheke in Höchst kann der EHC Alge Elastic Lustenau morgen auch einen neuen Torhüter Sponsor für die nächsten drei Jahre präsentieren. Ebenfalls neu ist der lettische Legionär Andris Siksnis.
 
Bereits in den letzten Jahren war dieses Duell geprägt von Emotionen und Leidenschaft. Diese Eigenschaften können auch beim heutigen Match von den Spielern auf beiden Seiten erwartet werden.Das Spiel bildet den Abschluss der ersten Hälfte des Grunddurchgangs, mit dem der EHC Alge Elastic Lustenau und die Zuschauer/innen sehr zufrieden sein können, belegen die Löwen doch den ersten Rang. Diese Tabellenführung wollen sie auch nach dem heutigen Spiel gegen die Wälder mit einem Heimsieg behaupten.
 
Schraven zurück im Team - Try-Out-Vertrag mit Lepaus nicht verlängert - Ersatz mit Andris Siksnis gefunden
Mit dem nach einer Verletzung wiedergenesenen Kevin Schraven kehrt ein wichtiger Spieler in das Team zurück. Verzichten muss Trainer Mälkiä jedoch auf Teemu Leppaus, dessen Try-out-Vertrag ausgelaufen ist und auf beidseitigem Einvernehmen nicht verlängert wurde.
 
Mit dem Letten Andris Siksnis wurde bereits ein adäquater Ersatz gefunden. Der 21-jährige Flügelstürmer spielte in den Nachwuchs-Nationalteams für Lettland und absolvierte vier Partien für Dinamo Riga in der russischen KHL. Zuletzt erzielte er in der lettischen Liga in acht Spielen sieben Tore und verzeichnete sechs Assists. Die Vereinsverantwortlichen werden alles daran setzen, dass er für das Spiel gegen den EHC Bregenzerwald die Spielerlaubnis erhält.
 
Rhein-Apotheke in Höchst mit dem Produkt WIN-Force neuer Torhüter Sponsor beim EHC
Mit dem Produkt WIN Force unterstützt der Apotheken-Inhaber Jürgen Rehak die Torhüter des EHC in den kommenden drei Jahren. Bei Winforce handelt es sich um eine Sportnahrung, die sowohl im Training, beim Wettkampf oder auch in der Regenerationsphase verwendet werden kann.

 
EHC Alge Elastic Lustenau behauptet Tabellenführung

Mit einem 4 : 0 Sieg setzt sich der EHC Alge Elastic Lustenau gegen den HK Slavia Laibach durch. Mit diesem Sieg behaupten sich die Lustenauer weiterhin an der Tabellenspitze. Der erste Verfolger, die VEU Feldkirch gewinnt in Kapfenberg erst in der Verlängerung. Somit kann der der EHC die Tabellenführung auf drei Punkte ausbauen.
 
Von Beginn an übernimmt de EHC das Kommando auf dem Eis. Das Team rund um Kapitän Toni Saarinen spielen sich Chancen um Chancen heraus. in der siebten Minute ist es dann der Kapitän höchstpersönlich, der den 1:0 Führungstreffer erzielt. Trotz zahlreicher Chancen geht es mit diesem knappen Vorsprung in die erste Drittelpause.
 
Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild: Lustenau drängt auf den nächsten Treffer. Mitte des Spieles dann ein Doppelschlag des Top-Scorers des EHC: Scott Barney erzielt in den Minuten 25. und 26. die Treffer zwei und drei. Mit dem Spielstand von 3:0 geht es dann in die Pause.
 
Im letzten Spielabschnitt plätschert dann das Spiel vor sich hin, doch es sind immer wieder die Lustenauer die die Akzente in diesem Match setzen. Nach zwei Pfostenschüssen der Lustenauer ist es dann Thomas Auer, der den Endstand von 4 : 0 fixiert.
 
Als Spieler des Abends wird auf Seiten der Slowenen Jaka Zdesar ausgezeichnet. Die selbe Ehre erhält auf Seiten der Lustenauer der kampfstarke Lukas Fritz aus der dritten Linie des EHC Alge Elastic Lustenau.
Das nächste Spiel bestreitet der EHC am kommenden Samstag im Rahmen des kleinen Vorarlberg-Derbys gegen den EHC Bregenzerwald. Spielbeginn dabei ist um 19.30 Uhr - weitere Details folgen.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : HK Playboy Slavia Laibach 4 : 0 (1:0 / 2:0 / 1:0)
Torschüten EHC: Toni Saarinen (7. Min.) Scott Barney (25./26. Min.) Thomas Auer (55. Min.)

Sieg gegen Krain bringt Tabellenführung

Nach dem 8:4 Sieg gegen den HK Triglav Krain übernimmt der EHC Alge Elastic Lustenau die Tabellenführung in der INL 2014/2015, da der EK Zell am See in Bled überraschend verliert. Diese Tabellenführung kann der EHC morgen mit einem neuerlichen Sieg gegen den HK Slavija Laibach ausbauen. Spielbeginn ist bereits um 17.30 Uhr in der Rheinhalle Lustenau.
 
Der EHC startet sehr konzentriert in das Spiel gegen die Slowenen. In der fünften Minute bringt der Lustenauer Top-Scorer Scott Barney die Einheimischen mit 1 : 0 in Führung. Nur eine Minute später erhöht Dominik Oberscheider mit seinem ersten Saisontor auf 2 : 0.  Die Gäste aus Slowenien haben Mühe, sich gegen die ständigen Angriffe der Lustenauer zu wehren. In der 14. Minute ist der Kapitän des EHC höchstpersönlich, der den dritten Treffer für den EHC erzielt. Mit diesem Spielstand geht es auch in die erste Drittelpause.
 
Im zweiten Spieldrittel ruhen sich die Lustenauer auf diesem Vorsprung aus. Doch die kampfstarken Slowenen geben nicht auf. So ist es auch Krain, das den ersten Treffer im zweiten Spielabschnitt erzielen. Dominic Haberl ist es dann vorbehalten in einem Konter den drei-Tore-Vorsprung wieder herzustellen. Auf den neuerlichen Anschlusstreffer der Slowenen reagieren die Lustenauer sehr souverän und erzielen den nächsten Treffer. Trotz ständiger Überlegenheit des EHC Alge Elastic Lustenau geht es "nur" mit einem 5 : 3 Vorsprung in das letzte Spieldrittel.
 
Die Lustenauer kontrollieren das Spiel und können die Gäste aus Krain jederzeit unter Kontrolle halten. Schlussendlich bleibt ein ungefährdeter Sieg von 8 : 4 für den EHC. Der dreifache Torschütze Scott Barney wurde auf Seiten des EHC zum Spieler des Abends gewählt.
 
Durch die "Umfaller" der VEU Feldkirch bzw. des EK Zell am See stehen die Lustenauer an der Tabellenspitze.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : HK Triglav Krain 8 : 4 (3:0 / 2:3 / 3 : 1)

Lustenau will die Tabellenführung

Doppelwochenende für den EHC Alge Elastic Lustenau

Das Team von Trainer Heikki Mälkiä strebt Tabellenführung an
 
Mit den beiden slowenischen Teams von Triglav Krain und Slavija Laibach bekommt es der EHC Alge Elastic Lustenau an diesem Wochenende zu tun. Ein Punktezuwachs ist dabei eingeplant – da die punktegleichen Zeller Eisbären einmal spielfrei sind, winkt den Lustenauern wiederum die Tabellenführung.
 
Nach den beiden Spielen gegen die Liga-Favoriten Feldkirch (Meisterschaft) und Zell am See (CUP) bekommt es das Team rund um Kapitän Toni Saarinen an diesem Wochenende mit den beiden slowenischen Vertretern aus Krain und Laibach zu tun. Die Slowenen liegen derzeit an siebter respektive achter Position. Will man weiterhin an der Tabellenspitze mitmischen ist ein doppelter Punktezuwachs notwendig. An Allerheiligen kommt der HK Triglav Krain in die Rheinhalle Lustenau (19.30 Uhr Spielbeginn). Zu Allerseelen bekommen es die Lustenauer dann mit dem HK Slavija Laibach zu tun (17.30 Uhr).
 
Zu unterschätzen sind die Slowenen keinesfalls, haben sie doch in dieser Saison schon einige Erfolge einfahren können. Mit Volldampf wollen die Spieler rund um Kapitän Toni Saarinen in die beiden Spiele gehen. „Gleich von der ersten Minute an sollen die Teams von Krain und Laibach merken, dass es an diesem Wochenende in der Rheinhalle Lustenau keine Punkte abzuholen gibt. Wir wollen dem Publikum ein tolles und schnelles Eishockey zeigen und schlussendlich als Sieger vom Eis gehen“, so ein überzeugend wirkender Kapitän und Leitwolf Toni Saarinen. Verzichten muss Trainer Heikki Mälkiä weiterhin auf den Langzeitverletzten Michael Kutzer sowie auf David Slivnik und Kevin Schraven. 

EHC Alge Elastic Lustenau gewinnt Derby-Schlager gegen die VEU

Das Team vom EHC Alge Elastic Lustenau konnte sich in Feldkirch für die 4 : 5 Cup Niederlage revanchieren und setzt sich mit 3 : 2 in Feldkirch durch. Somit überholen die Lustenauer Feldkirch in der Tabelle und sind nun gemeinsam mit dem EK Zell am See (5:1 Sieg gegen den Bregenzerwald) Tabellenführer.
 
Das Spiel in Feldkirch vor rund 3.300 Zuschauern begann recht flott mit Chancen auf beiden seiten. Noch blieben jedoch die Torhüter die Sieger in den Duellen mit den Stürmern. Durch zwei Powerplay-Möglichkeiten der VEU gab es in den ersten Minuten ein leichtes Übergewicht für Feldkirch, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. In der 15. Minute war es dann dem Lustenauer Kapitän Toni Saarinen vorbehalten, den Führungstreffer im Powerplay (Harand saß auf der Strafbank) zu erzielen. Mit diesem Spielstand ging es dann auch zum ersten Mal in die Kabine.
 
Mit viel Druck startete die VEU ins zweite Spieldrittel und konnten prompt durch Dylan Stanley den Ausgleichstreffer erzielen (21. Minute). Es folgten Chancen hüben wie drüben doch es dauerte bis zur 37. Minute, ehe Martin Oraze den neuerlichen Führungstreffer für Lustenau erzielen konnte.
 
In der 45. Minute war es dann Christian Gmeiner, der den Vorsprung der Lustenauer auf 3 : 1 ausbaute. Doch der Jubel währte nur kurz. Bereits zwei Minuten später konnte Patrick Maier auf 3 : 2 verkürzen. Nun stemmten sich die tapfer kämpfenden Lustenauer Löwen gegen den ausgleichstreffer. Dieses Unterfangen wurde durch zahlreiche teils fragwürdige Strafen für den EHC noch erschwert. Trotz insgesamt 6 Strafminuten in den letzten 10 Spielminuten konnte das Team von Kapitän Toni Saarinen sich effektiv gegen die Stürmer der VEU wehren. Somit blieb es beim verdienten 3 : 2 Endstand für den EHC Alge Elastic Lustenau bei dem mit den beiden verletzten Spieler David Slivnik und Kevin Schraven zwei Leistungsträger fehlten.
 
Wanderung nach Feldkirch
Bekannterweise erhielten die Lustenauer Spieler stimmliche Unterstützung von den zahlreich mitgereisten Fans, wobei zwölf Lustenauer Anhänger den Weg nach Feldkirch zu Fuß auf sich nahmen. Der Erlös dieser Aktion kommt der Familie Bösch, deren sechsjährige Tochter schon einige Herzoperationen auf sich nehmen musste, zu Gute.
 
Nächstes Spiel
Das nächste Heimspiel bestreitet der EHC bereits am kommenden Dienstag im Rahmen des Cups gegen den EK Zell am See.
 
VEU Feldirch : EHC Alge Elastic Lustenau 2 : 3 (0:1/1:1/1:1)
 
Vorarlberghalle Feldkirch 3.351 Zuschauer
Tore VEU Feldkirch: Dylan Stanley (21. Min.); Patrick Maier (48. Min.)
Tore EHC Alge Elastic Lustenau: Toni Saarinen (15. Min.); Martin Oraze (37. Min.); Christian Gmeiner (45. Min.)

Spitzenspiel in der International-Liga steigt in Feldkirch 

Um 19.30 Uhr kreuzen die beiden Lokalrivalen VEU Feldkirch und EHC Alge Elastic Lustenau am Samstag bereits zum zweiten Mal in dieser Saison die Klingen. Dabei geht es um die Tabellenführung in der International-Liga. Im CUP-Schlager mussten sich die Lustenauer, die bereits nach 30 Minuten mit 4 : 1 in Führung lagen, nach Penalty-Schießen noch mit 4 : 5 geschlagen geben.

Dies wollen die Spieler rund um Trainer Heikki Mälkiä nicht auf sich sitzen lassen und werden alles dafür geben, das Feldkircher Eis am Samstag als Sieger verlassen zu können. „Das damalige Spiel in Feldkirch wurde besprochen und ist somit abgehakt. Die Spieler wissen, wie wichtig gerade ein Sieg in Feldkirch für die Lustenauer Fans ist. Wir hoffen, dass viele Lustenauer Zuschauer/innen uns nach Feldkirch begleiten werden,“ so Kapitän Toni Saarinen

EHC Alge Elastic Lustenau gewinnt gegen Jesenic

In einem qualitativ hochsteneden Spiel besiegt Lustenau den HDD Jesenice mit 2 : 1 nach Penalty-Schießen und behauptet somit die Tabellenführung. Das erwartet gute Spiel zeigten die beiden Teams aus Lustenau und Jesenice, in dem es um die Tabellenführung in der INL 2014/15 ging.
 
Im ersten Spielabschnitt, welcher durch zahlreiche, teilweise fragwürdige Strafen geprägt war boten sich beide Team die Stirn - es gab hochkarrätige Chancen auf beiden Seiten, wobei jeweils die gut disponierten Torhüter die Sieger waren. So endete das erste Drittel mit 0 : 0.
 
Im zweiten Spielabschnitt bot sich den Zuschauern das gleiche Bild - Chancen hüben wie drüben doch Tore wollten keine fallen. Durch ein Gestocher gingen dann die Gäste aus Slowenien in der 36. Minute mit 1 : 0 in Führung. Die Antwort der Lustenauer Löwen ließ aber nicht lange auf sich warten. dem Top-Goalgetter Scott Barney war es in der 38. Minute vorbehalten, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Mit 1 : 1 ging es dann in die zweite Drittelpause.
 
Im letzten Drittel waren sich beide Teams ebenbürtig, wobei der EHC mehr und mehr das Kommando übernahm. Trotz zahlreicher Chancen wollte jedoch der Siegestreffer nicht fallen Somit ging es in die Verlängerung in der sich beide Torhüter mehrfach auszeichnen konnten. Die logische Folge war ein Penalty-Schießen, bei dem sich Lustenau mit einem Treffer von Max Wilfan zum 2:1 Siegestreffer durchsetzen konnte.
 
Als Spieler des Abends wurden zu Recht beide Torhüter ausgezeichnet. Das nächste Spiel des EHC findet am komenden Samstag in Feldkirch statt. Einige Lustenauer werden für einen guten Zweck auf dieses Spiel laufen. Weitere Details in Kürze auf der Homepage des EHC.

 

Spitzenspiel gegen Jesenice um Tabellenführung

Der derzeitige Tabellenführer EHC Alge Elastic Lustenau trifft im Spitzenspiel der sechsten Runde im Rahmen der International-Liga am Samstag, 18. Oktober 2014 ab 19.30 Uhr in der Rheinhalle Lustenau auf den drittplatzieren HDD Jesenice aus Slowenien – anders ausgedrückt: die beiden Torfabriken der Liga kreuzen in Lustenau die Klingen. Nach dem bisherigen Verlauf der Meisterschaft kann vermutet werden, dass es sich mit Jesenice um den wohl stärksten Vertreter aus Slowenien handelt.
 
Die Lustenauer Stürmer können derzeit als Torfabrik der Liga bezeichnet werden. In den bisherigen fünf Liga-Spielen erzielten Scott Barney und Co. 28 Tore. Dies bedeutet einen Schnitt von 5,6 Toren pro Spiel. Den beinahe gleichen Schnitt kann auch der HDD Jesenice aus Slowenien vorweisen. Sie erzielten in vier Spielen 22 Tore und liegen mit einem Schnitt von 5,5 Toren nur knapp hinter den Lustenauern. Zudem verfügen die Slowenen über einen ausgezeichneten Torhüter, der mit einer Fangquote von 95,35 % die Torhüterstatistik in der Liga anführt.
 
Nach der knappen und sehr unglücklichen 4 : 5 CUP-Niederlage nach Penalty-Schießen in Feldkirch wollen die Lustenauer an die tollen Ligaspiele anschließen und die Tabellenführung weiterhin behaupten. „Das Spiel in Feldkirch wurde besprochen und ist abgehakt. Mit schnellen Spielzügen und flüssigen Kombinationen wollen wir den HDD Jesenice von Beginn an unter Druck setzen und dieses Spiel unter allen Umständen gewinnen“, so ein sehr selbstbewusster Kapitän Toni Saarinen.
 
Offensiv-Spiel mit freiem Eintritt für Jugendliche
Auf die Zuschauerinnen und Zuschauer wartet wohl ein Offensiv-Spektakel von beiden Teams. Zudem bieten die Lustenauer wiederum allen Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr freien Eintritt in der Rheinhalle Lustenau.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : HDD Jesenice
Samstag, 18. Oktober 2014, 19.30 Uhr   -   Rheinhalle Lustenau

EHC Alge Elastic Lustenau stürmt an die Tabellenspitz

Der EHC Alge Elastic Lustenau gewinnt das Spiel gegen den Liganeuling EC Kitzbühel "Die Adler" mit 7 : 2. Durch die gleichzeitige 5 : 0 Schlappe des bisherigen Tabellenführers EK Zell am See auswärts in Feldkirch übernimmt das Team von Lustenau-Trainer Heikki Mälkiä die Tabellenführung in der INL 2014/2015.
 
Bereits in den ersten Minuten des Spieles ist klar, dass das Team des EHC Alge Elastic Lustenau dieses Spiel mit aller Konsequenz gewinnen will. So war es Kapitän Toni Saarinen höchst persönlich, der den EHC nach bereits 62 Sekunden durch einen Weitschuss mit 1 : 0 in Führung bringt und dabei Kitzbühel Torhüter mit einem gezielten Schuss keine Chance lässt. Es folgen Möglichkeiten im Minutentakt. Es dauert dann bis in die 14. Minute, ehe das 2 : 0 fällt. Im Powerplay zieht David Slivnik von der blauen Linie ab und bringt die Lustenauer mit 2 : 0 in Führung. Mit diesem Spielstand endet auch das erste Drittel.
 
Im zweiten Spielabschnitt dann das gleiche Bild. Lustenau drängt auf den dritten Treffer, welcher dann auch durch Assistant-Kapitän Thomas Auer in der 27. Minute fällt. Kurze Zeit später erzielt dann Teemu Lepaus den vierten Treffer. Das spiel scheint gelaufen zu sein. Durch eine Unachtsamkeit der Lustenauer Hintermannschaft im Powerplay können dann die Tiroler den Ehrentreffer durch Mike Hummer erzielen (36. Minute). Mit einem 4 : 1 geht es dann in die zweite Drittelpause.
 
Im letzten Drittel plätschert dann das Spiel vor sich hin, ehe der Finnische Legionär Teemu Lepaus in der 51. Minute auf 5 : 1 erhöht. Nur wenige Sekunden später ist es dem Lustenauer Goalgetter Scott Barney vorbehalten, den sechsten Treffer für das Heimteam zu erzielen. In Minute 54. ist es Kevin Schraven, der nach einer tollen Kombination mit Thomas Auer und Max Wilfan den bereits siebten Treffer für den EHC erzielt. Wiederum eine Unachtsamkeit in der 56. Minute führt zum zweiten Treffern für den EC Kitzbühel.
 
Mit dem Ergebnis von 7 : 2 für den EHC Alge Elastic Lustenau endet das Aufeinandertreffen mit dem EC Kitzbühel. Als Spielder des Abends wurde auf Seiten des EC Kitzbühel Torschütze Philipp Ullrich ausgezeichnet. Die gleiche Ehre auf Seiten des EHC Alge Elastic Lustenau bekam Torhüter Tommi Virtanen.
 
Durch die gleichzeitige 5 : 0 Niederlage des EK Zell am See in Feldkirch übernehmen die Lustenauer die Tabellenführung in der International Liga 2014/2015. Doch lange Zeit zum sich über die Tabellenführung zu freuen bleibt dem Team des EHC nicht, geht es doch bereits am kommenden Dienstag ausgerechnet gegen den Lokalrivalen VEU Feldkirch um die ersten Punkte im neu geschaffenen CUP. Das Team rund um Kapitän Toni Saarinen würde sich freuen, wenn viele Lustenauer mit nach Feldkirch fahren würden um das Lustenauer Team zu unterstützen.
 
Das nächste Heimspiel im Rahmen der INL findet am kommenden Samstag gegen den HK Jesenice am Samstag, 18. Oktober 2014 um 19.30 Uhr in der Rheinhalle statt.

EHC Lustenau : EC Kitzbühel "Die Adler"   7:2  (2:0/2:1/3:1)
Samstag, 11. Oktober 2014, Rheinhalle Lustenau

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau
Toni Saarinen (2. Min.) / David Slivnik (14. Min.) / Thomas Auer (27. Min.) / Teemu Lepaus (34. Min. / 51. Min.) / Scott Barney (52. Min.) / Kevin Schraven (54. Min.)

Torschützen EC Kitzbühel
Mike Hummer (36. Min.) / Philipp Ullrich (56. Min.)

Lustenauer Löwen treffen auf Kitzbühler Adler

Im Rahmen der International-Liga 2014/2015 trifft der EHC Alge Elastic Lustenau am Samstag, 11. Oktober um 19.30 Uhr in der Rheinhalle auf den EC Kitzbühel „Die Adler“. Der starke Liganeuling aus dem Tirol startete mit zwei Siegen in die Saison, musste sich aber in den letzten beiden Runden zwei Mal geschlagen geben und rangiert derzeit mit fünf Punkten auf Rang sieben der Tabelle. Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr haben freien Eintritt.

 
Die Tiroler kommen mit einigen bekannten Gesichtern in die Rheinhalle. So haben unter anderem Pierre Wolf, Igor Ivanov, Christian Ofner und Peter Lenes „Vorarlberg-Erfahrung“. Um den Kontakt an die Tabellenspitze halten zu können, benötigen die Tiroler bei diesem Spiel dringend Punkte. Dieses Unterfangen kann durchaus als schwierig eingestuft werden, gastiert das Team aus Kitzbühel doch beim derzeitigen Tabellenführer EHC Alge Elastic Lustenau.
 
Die Lustenauer sind mit drei Siegen und einer knappen Niederlage gegen Zell am See in die Saison gestartet und wollen mit einem Sieg gegen Kitzbühel diesen positiven Trend fortsetzen. Am vergangenen Wochenende kehrten die Löwen mit dem Punktemaximum von sechs Zählern nach Lustenau zurück. Vor allem mit dem 7 : 3 Sieg gegen die Kapfenberg Steelers war Trainer Heikki Mälkiä sehr zufrieden.
 
Einziger Wehrmutstropfen war die Verletzung von Max Wilfan, der nach einem derben Foul eines Kapfenbergers vorzeitig das Eis verlassen musste. Ob er eingesetzt werden kann, wird sich direkt vor dem Spiel entscheiden. Fix dabei ist wieder Stefan Wiedmaier, der aus beruflichen Gründen am letzten Wochenende fehlte.
 
Freier Eintritt für die Jugend
Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr haben wie bereits die gesamte Saison freien Eintritt in der Rheinhalle. Die Verantwortlichen des EHC Alge Elastic Lustenau möchte damit ein Zeichen setzen und die Jugendlichen vermehrt in die Sportstätten führen.
 
EHC Alge Elastic Lustenau : EC Kitzbühel „Die Adler“
Samstag, 11.Oktober 2014, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

7:3 Sieg in Kapfenberg - 6 Punkte mehr auf dem Konto

Mit dem Maximum von sechs Punkten kehrte die Kampfmannschaft vom Doppelwochenende in Slowenien und der Steiermark nach Lustenau zurück!

War es am Samstag gegen Celje noch ein recht harter Kampf um die Punkte, lief es am Sonntag in Kapfenberg um einiges besser. Unsere Löwen starteten gleich mit einem Doppelschlag ins Spiel und führten nach drei Minuten schon 2:0 (Schraven und Barney). Danach folgte ein recht offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Es war aber Kapfenberg, welches in der 15. Minute auf 2:1 verkürzen konnte. Mit diesem Spielstand ging es zum ersten Mal in die Kabinen.

Im 2. Drittel waren unsere Löwen klar besser, die Böhlerstädter schwächten sich immer wieder durch Strafen.
So war es in der 27. Minute Martin Oraze, der in doppelter Überzahl mit einem harten und platzierten Schuss zum 3:1 traf. Lustenau blieb am Drücker und erzielte durch Auer und Ratz sogar noch die Treffer 4 und 5 in diesem Drittel. Eine Minute vor Drittelsende war es Natter, der noch den zweiten Treffer für Kapfenberg erzielte. Nach 40 Minuten führten unsere Jungs also mit 5:2.

Im letzten Spielabschnitt machte zuerst Kapfenberg nochmals Druck. David Franz konnte gleich in der 41. Minute die Steirer nochmals mit 3:5 ins Spiel bringen. Das Spiel wurde jetzt auch zunehmend härter. In der 45. Minute wurde dann Thomas Auer mit einer 2+2+Spieldauer in die Kabine geschickt. Das brachte die Löwen aber nicht aus dem Konzept und so war es zum zweiten Mal an diesem Abend Scott Barney, der in der 55. Minute zum vorentscheidenden 6:3 traf. Nun waren die Nerven der Steirer endgültig überstrapaziert was leider mit einem sehr hässlichen Cross-Check von Filip Orsagh an unserem Max Wilfan seinen Höhepunkt fand. Wilfan ging benommen zu Boden und es dauerte längere Zeit, bis er zur Kabine gebracht werden konnte. Schiedsrichter Hofer hatte es aber genau gesehen und sprach die einzig richtige Strafe aus - Matchstrafe für Orsagh. Scott Barney zum Dritten hatte kurz danach die absolut richtige Antwort auf dem Eis parat. Er traf zum 7:3 Endstand für unser Team!

Wir hoffen, dass sich Max Wilfan nicht zu schwer verletzt hat und graulieren der Mannschaft von Trainer Heikki Mälkiä zu den 6 hart verdienten Punkten.

Die Löwen gastieren heute bei den Steelers in Kapfenberg

Nach der langen Fahrt gestern nach Celje und einem recht harten Spiel in Slowenien müssen heute Nachmittag (Spielbeginn ist schon um 17 Uhr) unsere Löwen in Kapfenberg ran. Kapfenberg als "Neueinsteiger" präsentierte sich bisher als recht starke Mannschaft. Sie konnten 2 von 3 Spielen bisher gewinnen. Gestern Abend konnten sie den EHC Bregenzerwald nach Penaltyschiessen besiegen.

Die Steelers liegen mit 5 Punkten momentan auf Rang 5 in der Tabelle - jedoch nur mit einem Zähler Rückstand auf unsere Löwen, die momentan vom zweiten Tabellenplatz brüllen.

Diese Ausgangslage verspricht jedenfalls ein spannendes und hart umkämpftes Spiel. Drücken wir unserem Team die Daumen!


EHC siegt in Celje mit 3:1

Der EHC Alge Elastic Lustenau siegt heute in Slowenien gegen Celje 3:1
Die Treffer erzielten: Oraze, Wilfan und Auer

Schon morgen müssen sich unsere Löwen in Kapfenberg dem nächsten Gegner stellen!

3 : 4 Niederlage gegen den EK Zell am See

Eine unnötige 3 : 4 Niederlage setzte es für den EHC Alge Elastic Lustenau im Spitzenspiel der INL gegen den EK Zell am See. Obwohl die Lustenauer schon früh mit 1 : 0 durch Lukas Fritz in Führung gingen, musste sich der EHC als Verlierer von den mitgereisten Fans verabschieden.

Das auf recht hohem Niveau geführten Spiel wogte von der ersten Minute an hin und her. Der EHC konnte dann in der dritten Minute den Führungstreffer durch Lukas Fritz bejubeln. Weitere Großchancen folgten auf beiden Seiten im Minutentakt. Die Eisbären aus dem Pinzgau waren dann in der 6. Minute erstmals im Powerplay - was folgte war der Ausgleich. Petr Vala konnte dann in der 10. Minute die erstmalige Führung für die Zeller erzielen. So ging es auch in die erste Drittelpause.
 
Im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht viel - Chancen auf beiden Seiten waren die Folge. Wiederum waren die Zeller bei einem Powerplay von 5 gegen 3 erfolgreich. Trotz vielen hundertprozentigen Chancen für die Lustenauer wollte kein weiterer Treffer folgen. Nach 40. Minuten stand es 3 : 1 für die Zeller Eisbären.
 
Mit einem wahren Furioso kamen dann die Lustenauer auf das Eis. Chance um Chance wurde herausgearbeitet. In der 50. Minute konnten die Lustenauer zum zweiten Mal jubeln. Thomas Auer düpierte den Zeller Torhüter und es stand nur noch 3 : 2 für die Salzburger. Entgegen dem Spielverlauf erzielten die Zeller aus heiterem Himmel das 4 : 2.
 
Trainer Heiki Mälkiä nahm dann ein Time Out um die Spieler nochmals für die letzten drei Minuten einzuschwören. Kurze Zeit später konnte Teemu Lepaus und das gesamte Team über den neuerlichen Anschlusstreffer jubeln. Obwohl die Lustenauer in der letzten Minute den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler erstetzten, wollte der mehr als verdiente Ausgleichstreffer nicht fallen.
 
Somit musste sich das Team sowie die mitgereisten Fans mit einer völlig unnötigen 3 : 4 Niederlage aus Zell verabschieden.

Erstes Auswärtsspiel des EHC gegen Zell am See

Am kommenden Samstag tritt das Team des EHC Alge Elastic Lustenau die schwere Auswärtsfahrt zum Spiel gegen den EK Zell am See an. Die Pinzgauer starteten wie der EHC mit einem Sieg (2:0 Auswärtssieg gegen Kapfenberg) erfolgreich in die Saison.
 
Die Lustenauer haben mit den Zellern noch eine Rechnung hoffen, verloren sie doch in der vergangenen Saison die Play-off Viertelfinalserie mit 0 : 3. Mit viel Elan und Tempo will das Team von EHC Coach Heiki Mälkiä den Zellern von Anfang an Paroli bieten und mit drei Punkten aus dem Pinzgau nach Lustenau zurück kehren.
 
Dabei kann die Lustenauer Mannschaft auf die Unterstützung des EHC Radteam zählen. Zu fünft starteten die "Pedalritter" die Fahrt mit dem Fahrrad bereits am Dienstag Morgen. Der dabei erzielte Erlös wird dem Nachwuchs des EHC zur Verfügung gestellt.
 
"Bei der diesjährigen Radtour zeigten wir wieder vollen Einsatz und freuen uns, das Team des EHC Alge Elastic Lustenau beim schweren Spiel gegen Zell zu unterstützen. Gemeinsam mit der Mannschaft wollen wir mit drei Punkten aus Zell zurückkehren und würden uns freuen, wenn zahlreiche Fans des EHC ebenfalls nach Zell kommen würden," so Radtour-Organisator Martin Stadlober.

Gelungener Einstand für den EHC - 8:2 Sieg gegen Bled

Der EHC Alge Elastic Lustenau startet mit einem ungefährdeten 8:2 Sieg in die INL Saison 2014/2015. Dreifacher Torschütze dabei die Neuerwerbung Scott Barney. Bereits nach dem ersten Drittel war klar, wer in Lustenau das Eis am heutigen Abend als Sieger verlassen wird. Nach Toren von Thomas Auer (5. Min.) und zwei Mal Scott Barney (11. / 12. Minute) führten die Hausherren mit 3:0.
 
Noch im ersten Drittel konnten die Gäste den ersten Treffer erzielen. Somit ging es mit 3:1 in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel war es abermals Scott Barney, der mit seinem dritten Treffer an diesem Abend den Torreigen eröffnete. Die Lustenauer Löwen blieben weiterhin spielbestimmend und die logische Folge waren zwei weitere Treffer durch David Slivnik (33. Min.) und Max Wilfan (35. Min.).
 
Im letzten Spielabschnitt schaltete der EHC Alge Elastic ein wenig zurück. Außerdem kam Torhüter Simon Büsel zu seinem Debut in dieser Saison und hütete ab der 40. Minute das Tor des EHC. In der 44. Minute konnten die Slowenen ein weiteres Tor erzielen, doch der EHC antwortete prompt. Kapitän Toni Saarinen war es höchstpersönlich, der mit zwei Treffern (50. und 53. Minute) den Endstand von 8:2 fixierte.
 
Weiter geht es am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel gegen den EK Zell am See. Die Pinzgauer gewannen ihr Auftaktspiel in Kapfenberg mit 2 : 0. Wiederum werden einige Lustenauer Pedalritter den Weg zum Auswärtsspiel nach Zell mit dem Rad antreten und hoffen, dass einige Lustenauer Fans folgen werden.

Beginn der INL Saison 2014/15

Endlich geht es los – nach der knapp einmonatigen Vorbereitungsphase, die für den EHC Alge Elastic Lustenau recht durchwachsen verlief, startet am kommenden Wochenende die INL Saison 2014/15. Die Lustenauer beginnen am Samstag, 19.30 Uhr in der Rheinhalle mit dem Heimspiel gegen Bled.
 
Die Vorbereitungsphase startete für den EHC recht durchwachsen – die Ergebnisse brachten nicht das, was sich das Team, der Vorstand sowie auch die Fans erwarteten. Mit der Verpflichtung des neuen finnischen Trainers Heiki Mälkiä steigerte sich das Team und konnte die letzten beiden Begegnungen gegen den HC Peiting aus Deutschland für sich entscheiden.
 
Die Vorbereitung ist nun vorbei, jetzt geht es endlich los mit der diesjährigen INL-Saison. Die Mannschaft ist heiß und will dem Publikum rassige Spiele zeigen. Die erste Möglichkeit dazu hat das Team vom EHC bereits am kommenden Samstag um 19.30 Uhr gegen den HC Bled. Die Slowenen sollten zum Auftakt der Meisterschaft zu schlagen sein, obwohl kein Gegner in der Liga zu unterschätzen ist. Trainer Heiki Mälkiä kann dabei auf den gesamten Kader zurückgreifen.
 
 
 
EHC Alge Elastic Lustenau : HK Bled
Samstag, 20. September 2014, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
MEZ  
   
Qualifikations Runde 19/20  
  20.02.2020 19:30 - QR - A
EHC Lustenau vs. EC-KAC II

25.02.2020 19:15 - QR - A
Red Bull Hockey Juniors vs. EHC Lustenau
 
Letztes Spiel  
  18.02.2020 20:00 - QR - A
Wipptal Broncos Weihenstephan 4:3 n.V. EHC Lustenau
 
AHL 1920  
  1 HK SZ Olimpija 34 81
2 Rittner Buam 34 75
3 HC Pustertal 34 75
4 S.G. Cortina Hafro 34 62
5 Migross Supermercati Asiago Hockey 34 60
6 HDD Sij Acroni Jesenice 34 60
7 EHC Lustenau 34 58
8 HC Fassa Falcons 34 58
9 Wipptal Broncos Weihenstephan 34 57
10 VEU Feldkirch 34 57
11 Red Bull Hockey Juniors 34 54
12 EK Zeller Eisbären 34 48
13 HC Gherdëina valgerdena.it 34 45
14 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 34 39
15 EC-KAC II 34 32
16 EC Bregenzerwald 34 29
17 Vienna Capitals Silver 34 25
18 Steel Wings Linz 34 3
 
Qualification Group A  
  1 Red Bull Hockey Juniors 3 11
2 Wipptal Broncos Weihenstephan 4 8
3 EHC Lustenau 4 8
4 HC Gherdëina valgerdena.it 3 7
5 Vienna Capitals Silver 3 6
6 EC-KAC II 3 0