Allgemein  
  Über ABSOLUT LUSTENAU
  Home News
  EHC Lustenau 1920
  Archiv
  => EHC Oberscheider Lustenau 07/08
  => Nationalliga 09 10
  => PLAY OFF 08 09
  => Ab Punkteteilung Saison 2008/09
  => Saison 2008/09
  => Neue Regeln 08/09
  => EHC Oberscheider Lustenau 08/09
  => Vorbereitung 09 10
  => Saison 09 10
  => PLAY OFF 09 10
  => EHC Oberscheider Lustenau 09 10
  => PLAY OFF 10 11
  => Nationalliga 10 11
  => Vorbereitung 10 11
  => Saison 10 11
  => EHC Infrafit Lustenau 10 11
  => PLAY OFF 11 12
  => Saison 11 12
  => Vorbereitung 11 12
  => EHC Lustenau 11 12
  => Grunddurchgang 12 13
  => Vorbereitung 12 13
  => Inter-National-League 12 13
  => EHC Palaoro Lustenau 12 13
  => Play-Off 1314
  => Master Round 1314
  => Inter-National-League 1314
  => Meisterschaft 1314
  => Vorbereitung 1314
  => EHC Palaoro Lustenau 1314
  => Play-Off 1415
  => Inter-National-League 1415
  => Vorbereitung 1415
  => Österreich-Cup 1415
  => Grunddurchgang 1415
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1415
  => PLAY OFF 1516
  => Grunddurchgang 1516
  => Vorbereitung 1516
  => EHC Alge Elastic Lustenau 1516
  => PLAY OFF 1617
  => Masterround - Qualifikationsrunde 1617
  => Grunddurchgang 1617
  => Vorbereitung 1617
  => AHL 1617
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1617
  => Grunddurchgang 1718
  => Vorbereitung 1718
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1718
  => Vorbereitung 1819
  => Grunddurchgang 1819
  => PLAY OFF 1819
  => EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1819
  Liveticker
  SPONSOREN
  Befreundete Fanclubs
  Bilder
  Video Links
  USER
  Kontakt
  Rheinhalle
199863 Besucher (872193 Hits) seit dem 17.01.2008 Danke!
EHC ALGE ELASTIC LUSTENAU 1819
Kader 2018/19 EHC Alge Elastic Lustenau
Chef-Trainer Christian Weber    
       
Co-Trainer Mark Nussbaumer    
  Torgny Bendelin    
       
Torhüter-Trainer    Philipp Hollenstein    
       
Torhüter Maris Jucers (LET) #35   
  Lukas Reihs #30   
  Timo Waldherr #33   
       
Verteidigung Stefan Hrdina #2   
  Jonas Kofler #98   
  David Kreuter #21   
  David Slivnik #24   
  Daniel Stefan #32   
  Philipp Winzig #20   
       
Sturm Mattias Adam #11   
  Adis Alagic #19   
  Thomas Auer #67   
  Chris D'alvise (CAN) #15   
  David Franz #92   
  Martin Grabher-Meier #91   
  Philipp Koczera #93   
  David König #86   
  David Labrecque (CAN) #71   
  Johannes Lins #88   
  Dominik Oberscheider #14   
  Philip Putnik #89   
  Jürgen Tschernutter #49   
  Marc-Olivier Vallerand (CAN) #87   
  Max Wilfan #75   
       
Betreuerteam  Sabine Mathis    
  Reini Diem    
  Walter Mächtinger    
  Matthias Diem    
       
Physiotherapie Bösch Eva    
  Christoph Eiler    
       
Masseur Florian Hohengasser    
       
Teamärzte Dr. Karl Maksymowicz    
  Dr. Christoph Peintner    
       
Sekretariat Alexandra König



Spielmodus 2018/19

 
Nach der erfolgreichen zweiten Spielzeit wurden im Board of Governors die Rahmenbedingungen für die Saison 2018/19 final bestätigt. 17 Teams gehen in ein Titelrennen mit so vielen Spielen wie nie zuvor. Mit Hockey Milano Rossoblu darf die Alps Hockey League einen namhaften Neuzugang verzeichnen. Die Mailänder ersetzen den HC Neumarkt Riwega, der aus wirtschaftlichen Gründen die Nennung zurückziehen musste.
Sieben italienische, sieben österreichische sowie zwei slowenische Teams aus der Vorsaison bestätigten ihre Teilnahme an der Alps Hockey League 2018/19. Mit Hockey Milano Rossoblu komplettiert zudem ein namhafter Neuzugang das Starterfeld. Die Mailänder haben eine lange und erfolgreiche Eishockey-Tradition und kommen als erstes Liga-Team aus einer Millionenstadt. Die „Rotblauen“ feiern am 15. September mit einem Heimspiel gegen die VEU Feldkirch ihre AHL-Premiere. Am ersten Spieltag der Saison 2018/19 finden auch sieben weitere Partien statt, wobei Meister Migross Supermercati Asiago Hockey bei den Red Bull Hockey Juniors startet. Der endgültige Spielplan mit Beginnzeiten steht am 15. August fest.
Spannender Modus, längere Playoffs 
Gespielt wird in zwei Meisterschaftsphasen. Im Grunddurchgang steht je eine Hin- und Rückrunde zu insgesamt 32 Partien pro Verein auf dem Programm, die zusätzlichen regionalen Runden komplettieren den 40 Spiele in 44 Runden umfassenden Grunddurchgang. Dabei geht es sowohl für die Gesamttabelle als auch für die Meisterschaften der drei nationalen Verbände um wichtige Punkte. Innerhalb des gesamten Grunddurchgangs wird aus den rein italienischen Paarungen – das erste Heim- und das erste Auswärtsspiel der acht italienischen Klubs untereinander: gesamt 56 Spiele – eine eigene Tabelle gebildet, wobei sich die Top vier für das italienische Final Four um den „Scudetto“ qualifizieren. Dasselbe Prinzip gilt für die sieben Teams aus Österreich, die sich ebenfalls Ende Januar den rot-weiß-roten Champion der Alps Hockey League ausspielen. Die ersten zwei Duelle zwischen Jesenice und Ljubljana zählen zudem zur slowenischen Meisterschaft.
Wie schon im vergangenen Jahr kommt es rund um die Weihnachtszeit zu Spielen in vier regionalen Gruppen. Die Teams in den Vierer-Gruppen bekamen noch jeweils einen zusätzlichen Gegner für ein Hin- und Retourspiel zugelost, um auf dieselbe Spielanzahl wie die Teams aus der Fünfer-Gruppe zu kommen.
Nach gesamt 340 absolvierten Partien – 40 Spiele pro Team – ziehen erstmals in der AHL-Geschichte zwölf Teams in die Playoffs ein. Die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Aus den Mannschaften auf den Rängen fünf bis zwölf ergeben sich vier Paarungen, die im "best-of-three"-Modus ein „kleines Achtelfinale“ absolvieren. Danach werden wie im Vorjahr das Viertelfinale im „best-of-seven“, das Halbfinale im „best-of-five“ und die Finalserie wieder im „best-of-seven“-Modus gespielt. In maximal 22 Playoffrunden und nach maximal 397 Spielen wird der Meister 2018/19 ermittelt.

EHC Alge Elastic Lustenau komplettiert Torhüter-Trio mit zwei Nationalspielern

Gleich mit zwei Nationalspielern verstärkt sich der EHC Alge Elastic Lustenau auf der Torhüter Position. Als Stammtorhüter konnte der Verein den lettischen Nationalteam-Torhüter Maris Jucers verpflichten. Zusätzlich zum Verein stößt auch Österreichs U18-Teamtorhüter Lukas Reihs. Zusammen mit Timo Waldherr werden sie in der kommenden Saison das Torhüter-Trio bei den Lustenauern bilden. 

Maris Jucers heißt der neue Stammtorhüter des EHC Alge Elastic Lustenau. In der vergangenen Saison spielte der 30-jährige Lette bei Lyon in der höchsten französischen Liga. Mit seinem Team belegte er nach dem Grunddurchgang den fünften Tabellenrang und konnte den in Frankreich ausgespielten Cup gewinnen. Unter anderem war Jucers auch bei Dinamo Riga in der KHL tätig und absolvierte für Lettland bereits über 20 Nationalteam-Einsätze.

Als Versprechen für die Zukunft gilt der neu verpflichtete Torhüter Lukas Reihs. Der 18-jährige Wiener ist Torhüter in der U-18 Nationalmannschaft von Österreich und gilt als sehr großes Talent auf seiner Position. Gemeinsam mit Timo Waldher bildet er das Back-Up Team des EHC Alge Elastic Lustenau zwischen den Pfosten.

Vier Abgänge aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen
Neben den zahlreich getätigten Neuverpflichtungen der Lustenauer muss der Verein auch vier Abgänge verkraften. Die Gebrüder Fabian und Julian Mandlburger sowie Pierre Wolf und Fabian Glanznig werden aus beruflichen bzw. gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Kampfmannschaft des EHC Alge Elastic Lustenau zu sehen sein.

„Es tut uns sehr leid, dass diese Spieler ihre Karriere in der Kampfannschaft beenden müssen, doch berufliche bzw. gesundheitliche Aspekte stehen im Vordergrund. Ich als Präsident des EHC Alge Elastic Lustenau bedanke mich im Namen des gesamten Vereines für die gezeigten Leistungen und den Einsatz für den Verein. Gleichzeitig hoffen wir, dass die vier Cracks dem Verein im Farmteam bzw. in anderen Positionen erhalten bleiben“, so Lustenaus Präsident Herbert Oberscheider.


Lustenau investiert in die Zukunft und verpflichtet Nachwuchsleiter Torgny Bendelin

Ein weiteres wichtiges Zeichen in Richtung Zukunftsförderung setzt der EHC Alge Elastic Lustenau mit der Verpflichtung von Torgny Bendelin. Der gebürtige Schwede trainierte in den letzten drei Jahren die U17 bzw. U18 Nationalmannschaft seines Landes und erreichte bei den jeweiligen Weltmeisterschaften zweimal die Bronze- und einmal die Silbermedaille. Außerdem schafften unter ihm schon einige junge Schweden den Sprung in die NHL nach Nordamerika, die wohl beste Liga der Welt. In der kommenden Saison ist er der Nachwuchsleiter beim EHC Alge Elastic Lustenau.

Wiederum macht sich das hervorragende Netzwerk von EHC Trainer Christian Weber bezahlt. Ohne seine Verbindungen wäre es wohl unmöglich gewesen, Torgny Bendelin nach Lustenau zu lotsen. Bendelin wird in der kommenden Saison mit der Leitung des Nachwuchses betraut. Außerdem wird er Coach des Farmteams sowie das Trainergespann Weber/Nussbaumer und Hollenstein in der ersten Mannschaft unterstützen.

„Ich freue mich, so einen erfahrenen und routinierten Nachwuchstrainer in den Reihen des Lustenauer Trainerstabes begrüßen zu können. Er wird den Nachwuchs des Vereines sowie die anderen Trainer im Nachwuchsbereich mit Sicherheit weiter entwickeln und die Spieler auf ein höheres Niveau führen. Gleichzeitig bedanke ich mich auch bei unserem Coach Christian Weber, der den Kontakt mit Torgny Bendelin aufgebaut hat“, so Präsident Herbert Oberscheider.


Zwei Vertragsverlängerungen und ein Neuzugang beim EHC Alge Elastic Lustenau

Der EHC Alge Elastic Lustenau verlängert die Verträge mit Thomas Auer und Dominik Oberscheider für die Alps Hockey League Saison 2018/19. Zusätzlich kann der Verein einen weiteren Neuzugang vermelden. Der Stürmer David Franz von den Black Wings Linz ist in der kommenden Saison im Dress des EHC Alge Elastic Lustenau zu sehen. 

Um eine weitere Saison verlängert der Routinier Thomas Auer seine Karriere beim EHC Alge Elastic Lustenau. Der gebürtige Hohenemser hatte in der vergangenen Saison mit einigen Verletzungen zu kämpfen und möchte nochmals voll durchstarten. Ein ausschlaggebender Punkt für seine Vertragsverlängerung ist auch die Tatsache, dass sein langjähriger Weggefährte Martin Grabher-Meier ebenfalls wieder für die Lustenauer auf Torjagd geht. Mit seiner Erfahrung, seiner Routine und seinem Einsatz ist Thomas Auer ein sehr wichtiger Faktor im Team des EHC Alge Elastic Lustenau.

Ebenfalls wiederum im Dress der Lustenauer ist auch Dominik Oberscheider zu sehen. Zu Beginn der letzten Saison konnte er sich wesentlich steigern und erzielte bei 30 Spielen sieben Tore und sieben Assists. Zum Ende der Saison hatte er mit einer hartnäckigen Verletzung zu kämpfen, die jedoch nun vollständig ausgeheilt ist. Der 22-jährige Stürmer möchte sich in der kommenden Saison für höhere Aufgaben empfehlen und hofft auf eine verletzungsfreie Saison, in der er in seiner Karriere den nächsten Schritt machen kann.

Über einen weiteren Neuzugang können sich die Lustenauer Fans in der kommenden Saison freuen. Der 25-jährige gebürtige Linzer David Franz stößt zum Team des EHC Alge Elastic Lustenau. In der abgelaufenen Saison absolvierte er in der EBEL für die Black Wings Linz 38 Spiele. Neben zwei kurzen Abstechern nach Kapfenberg (INL Saison 2014/15) und Zell am See (INL Saison 2015/16) war er ausschließlich im Dress der Linzer zu sehen. Für die kommende Saison hat sich der Stürmer sehr viel vorgenommen und möchte unter dem Trainer-Trio Christian Weber, Marc Nussbaumer und Philipp Hollenstein zu einer fixen Größe im Team der Lustenauer werden.

Torhüter Lukas Schluderbacher wechselt in die EBEL
Zu seinem Stammverein nach Villach wechselt der letztjährige Torhüter der Lustenauer Lukas Schluderbacher. Für den EHC Alge Elastic Lustenau absolvierte er 14 Spiele und erreichte dabei eine Fangquote von 92,60 Prozent. Der Verein bedankt sich für die gezeigten Leistungen in der vergangenen Saison und wünscht Lukas eine erfolgreiche Saison in der EBEL.


Drei weitere Vertragsverlängerungen beim EHC Alge Elastic Lustenau

Der Kader des EHC Alge Elastic Lustenau für die kommende Alps Hockey League Saison 2018/19 nimmt weiter Gestalt an. In den letzten Tagen konnte der Verein die Verträge mit Stürmer Jürgen Tschernutter sowie Verteidiger David Kreuter verlängern. Mit dem jungen Perspektive-Spieler Timo Waldherr wurde auch der erste Torhüter-Posten besetzt. 

Die Kaderplanung des EHC Alge Elastic Lustenau schreitet weiter fort. Jürgen Tschernutter wechselte vor der letzten Saison vom EK Zell am See an den Rhein zu den Stickern. Auf Grund einiger Verletzungen konnte er nur 32 Spiele für Lustenau bestreiten, erzielte aber bei seinen Einsätzen 4 Tore und 13 Assists. In der kommenden Saison rechnet das Trainerteam mit einer weiteren Steigerung des 27 jährigen gebürtigen Villachers, der auf eine verletzungsfreie Saison hofft. 

Der ebenfalls aus Villach stammende Verteidiger David Kreuter kam ebenfalls vor der letzten Saison zu Lustenau. Nach einigen Startschwierigkeiten konnte er sich während der Saison durch tolle Einsätze und hartes Training einen Stammplatz in der Verteidigung der Lustenauer erkämpfen. Auch bei ihm sehen die Trainer sehr gute Entwicklungsperspektiven und sind sich sicher, dass er in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen wird. 

Ein Versprechen für die Zukunft sieht die Vereinsführung in der Verpflichtung von Timo Waldherr auf der Torhüterposition. Der 20-jährige Wiener stieß erst im Januar 2018 nach dem Abgang von Miko Rämö als Ersatztorhüter zu den Lustenauern. Durch die Verletzung des Stammtorhüters Lukas Schluderbacher kam er nach nur wenigen Trainingseinheiten zu seinen ersten Einsätzen in der Alps Hockey League und hütete bis zum Saisonende das Tor des EHC Alge Elastic Lustenau. Bei diesen Einsätzen zeigte er sein Talent. Unter Torhüter-Trainer Philipp Hollenstein wird auch er in der kommenden Saison einiges an Erfahrung dazulernen und wiederum zum einen oder anderen Einsatz in der Alps Hockey League kommen.


Chris D'Alvise wechselt von Dornbirn zum EHC Alge Elastic Lustenau

Chris D’Alvise wechselt mit sofortiger Wirkung von den Bulldogs aus Dornbirn zum EHC Alge Elastic Lustenau. Der 32-jährige Kanadier mit Geburtsort Mississauga im Bundesstaat Ontario kann sowohl im Sturm als auch in der Verteidigung eingesetzt werden. In den letzten fünf Saisonen ging er sehr erfolgreich für die Bulldogs aus Dornbirn auf Torjagd. Vor einigen Tagen wurde er beim EHC Alge Elastic Lustenau mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet.

Chris D’Alvise startete seine Karriere bei den Wexford Raiders in der Ontario Junior Hockey League. Nach vier Jahren Kollege-Eishockey und drei Saisonen in der East Coast Hockey League wechselte er in der Saison 2010/2011 zu den Springfield Falcons in die American Hockey League (AHL), die zweithöchste Liga Nordamerikas. Seine erste Saison in Europa verbrachte er bei Olimpija Ljubljana in der EBEL, ehe er in der Saison 2013/14 nach Dornbirn wechselte und gemeinsam mit dem Lustenauer Martin Grabher-Meier, der ebenfalls nach Lustenau wechselte, ein kongeniales Duo bildete. Bei gesamt 311 EBEL Spielen erzielte er nicht weniger als 143 Tore und 126 Assists. In den kommenden drei Jahren wird für Lustenau auf Torjagd gehen.

Präsident Herbert Oberscheider ist über diese Verpflichtung hocherfreut. „Mit Chris kommt ein sehr erfahrener Spieler in unsere Mannschaft. Durch seine Übersicht und sein Spielverständnis wird er mit Sicherheit ein ganz wichtiger Teil unseres Teams, der auch für die jungen Spieler auf und abseits des Eises ein Vorbild sein wird. Gemeinsam mit dem Trainerteam Christian Weber, Marc Nussbaumer und Philipp Hollenstein bin ich der Überzeugung, dass er unser Team in den wichtigen Phasen des Spieles maßgeblich beeinflussen und führen kann“, so Präsident Oberscheider.


Vertragsverlängerung sowie Neuverpflichtung beim EHC Alge Elastic Lustenau 

Eine weitere Vertragsverlängerung sowie einen Neuzugang kann der EHC Alge Elastic Lustenau vermelden. Verteidiger Daniel Stefan verlängert seinen Kontrakt bei den Lustenauern um ein weiteres Jahr. Mit Adis Alagic stößt ein weiterer Stürmer zum EHC. Der Doppelstaatsbürger soll mit seinem Gardemaß von 193 cm weiteren Schwung in den Sturm der Lustenauer bringen.

Bereits in seine dritte Saison startet Daniel Stefan beim EHC Alge Elastic Lustenau. Der 27-jähirge Verteidiger aus Deutschlandsberg verlängerte seinen Vertrag bei den Stickern um ein weiteres Jahr. Nach vier Jahren beim EK Zell am See wechselte er in der Saison 16/17 zu den Lustenauern und entwickelte sich zu einem soliden Verteidiger, der durch seinen Kampf und seine Übersicht ein wichtiger Bestandteil des Teams ist.

Neu zu den Lustenauern kommt Adis Alagic. Der österreichisch-slowenische Doppelstaatsbürger mit Geburtsort Villach, begann seine Karriere beim Villacher SV. Seit 2012 kam er immer wieder zu Einsätzen in der EBEL beim VSV. In der Saison 2016/17 wurde der 23-jährige Stürmer an Olimpija Ljubljana (EBEL) verliehen. Nach deren Ausscheiden beendete er die Saison beim EV Zug in der Schweiz. In der letzten Saison wurde er an den HDD Jesenice verliehen und erzielte bei 21 Einsätzen acht Tore sowie acht Assists. Außerdem war er in der letzten Saison auch beim VSV im Einsatz. Mit seiner Größe von 193 cm und 93 kg Gewicht soll er noch für mehr Durchschlagskraft im Sturm sorgen. 

Präsident Herbert Oberscheider freut sich, beide Cracks im Team für die kommende Saison zu haben. „Bei Daniel Stefan wissen wir über seine Qualitäten Bescheid, er wird mit Sicherheit eine wichtige Komponente in der Verteidigung der Lustenauer spielen. Adis Alagic haben wir schon in der letzten Saison beobachtet und sind davon überzeugt, dass er uns in der kommenden Saison weiterhelfen kann. Er ist ein junger hungriger Spieler, der von seiner Mentalität und seinem Einsatz sehr gut in das Lustenauer Team passt“, so Präsident Oberscheider.


Philipp Koczera und Philip Putnik verlängern beim EHC Alge Elastic Lustenau

Mit zwei weiteren Vertragsverlängerungen lässt der EHC Alge Elastic Lustenau aufhorchen. Die beiden Stürmer Philipp Koczera und Philip Putnik, die vor der letzten Saison von den Wäldern zu Lustenau wechselten, werden auch in der kommenden Saison für die Sticker auf Torejagd gehen. 

Der gebürtige Zeller Philip Putnik verbuchte in der vergangenen Saison bei 40 Spielen 11 Tore und 19 Assists, möchte vom Erlernten in der letzten Saison profitieren und den nächsten Schritt nach vorne machen. „Ich möchte von Beginn an Vollgas geben und das Trainerteam von mir überzeugen. Ich freue mich auf eine weitere Saison in den Reihen der Lustenauer,“ so Putnik. 

Ebenfalls wieder in Lustenau zu sehen sein wird Philipp Koczera. Der gebürtige 24-jährige Wiener erzielte in der vergangenen Saison bei 39 Spielen 13 Tore und 34 Assists. Mit 47 Punkten war es seine bisher beste Saison in der Alps Hockey League bzw. der vorherigen INL. „Unter dem Trainergespann Weber/Nussbaumer konnte ich in den letzten Monaten der Saison sehr viel lernen. Ich bin mir sicher, dass ich mich auch in der kommenden Saison weiter entwickeln kann und freue mich wieder ein Teil der Lustenauer Mannschaft zu sein,“ so Koczera. 

Lustenaus Präsident Herbert Oberscheider, der die Vertragsverlängerungen mit dem Trainerteam Christian Weber und Marc Nussbaumer abgesprochen hat, freut sich, die beiden Talente wieder in Lustenau zu sehen. „Mit ihren erst 24 bzw. 25 Jahren bringen sie trotzdem viel Erfahrung und Routine mit in die Mannschaft. Ich bin mir sicher, dass sie auch dieses Jahr wiederum zu den Stützen des Teams zu zählen und auch für unsere jungen Spieler als Vorbild wirken können,“ so Präsident Herbert Oberscheider.


Martin Grabher-Meier zurück beim EHC Alge Elastic Lustenau

Ab der kommenden Saison ist Martin Grabher-Meier wieder bei seinem Stammverein, dem EHC Alge Elastic Lustenau zu sehen. Nach zahlreichen Profi-Jahren kehrt er zum Abschluss seiner großen Karriere zu jenem Verein zurück, bei dem er das Eishockey-Spielen erlernte und möchte sein Können sowie sein Wissen an seine neuen Mannschaftskollegen weiter vermitteln und einen wichtigen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison beisteuern. Grabher-Meier unterschrieb einen Dreijahresvertrag und freut sich auf seine neuen Aufgaben bei seinem Stammverein.

Letztmals in der Saison 2003/2004 trug Martin Grabher-Meier den Dress des EHC Lustenau und absolvierte dann eine erfolgreiche Eishockey-Karriere in der ERSTE Bank Eishockey-Liga. Unter anderem war er bei Salzburg, Linz und zuletzt fünf Saisonen in Dornbirn engagiert. Insgesamt absolvierte er über 850 Bundesliga Spiele und war auch 12 Mal in der österreichischen Nationalmannschaft zu sehen. 

Lustenaus Präsident Herbert Oberscheider freut sich, Martin Grabher-Meier wieder in den Reihen der Lustenauer zu sehen. „Schon seit einigen Jahren sind wir in Kontakt und Martin versprach, zum Ende seiner Profikarriere zu seinem Stammverein zurück zu kehren – er hat Wort gehalten. Mit seinem Wissen und seiner Erfahrung können seine Mitspieler sehr profitieren. Es ist schön zu sehen, dass junge Lustenauer ihr erlerntes Grundwissen, welches sie in Lustenau vermittelt bekamen, in der Bundesliga weiter verfeinern können und zu wichtigen Stützen ihres Bundesliga Vereines werden können. Die Karriere eines Martin Grabher-Meiers sollte Ansporn für alle jungen Spieler sein, eine ähnliche Karriere erleben zu können. Umso besser ist es, wenn diese Spieler zum Ende ihrer Profi-Karriere zum Heimverein zurückkehren und das erlernte Eishockey-Fachwissen an die nächste Generation weiter vermitteln können“, so Lustenaus Präsident Herbert Oberscheider.

Martin Grabher-Meier spielt eine große Rolle in den Überlegungen von Trainer Christian Weber und der weiteren Vorgangsweise bei der Kaderzusammenstellung. „Mit Martin Grabher-Meier haben wir einen Routinier in der Mannschaft, der uns in vielen Situationen weiterhelfen kann. Unser Spiel können wir somit noch variantenreicher gestalten. Zusätzlich ist es sehr gut, wenn bekannte Lustenauer Spieler in den Kader kommen. Somit kann sich auch der Zuschauer noch besser mit dem Team identifizieren“, so Trainer Christian Weber.


EHC Alge Elastic Lustenau verpflichtet Marc-Olivier Vallerand

Der EHC Alge Elastic Lustenau gibt die Verpflichtung des Stürmers Marc-Olivier Vallerand bekannt. Der 28-jährige Flügelstürmer soll in der nächsten Saison für die notwendigen Tore bei den Stickern sorgen. Vallerand spielte in der abgelaufenen Saison bei Coventry Blaze in der höchsten englischen Liga und erzielte in 48 Spielen 34 Tore sowie 31 Assists. Mit 34 Toren war er Top-Scorer der Liga. Zusätzlich wurde er bei seinem Team als punktebester Spieler ausgezeichnet.

Marc Olivier Vallerand war ein Wunschspieler des Lustenauer Trainers Christian Weber, kannte er ihn ja schon aus seiner gemeinsamen Zeit bei La Chaux-de-Fonds. Außerdem kann der Kanadier auf EBEL-Erfahrung zurückgreifen, spielte er doch in der Saison 2016/17 beim HC Bozen. Vallerand wird als schneller und technisch ausgereifter Spieler beschrieben. Trotz einiger anderer Angebote hat sich der Stürmer aus dem Bundesstaat Quebec für Lustenau entschieden.

„Der Abschied von Coventry Blaze ist mir sehr schwer gefallen, ich hatte hier eine sehr tolle Zeit. Neben der Möglichkeit einer Vertragsverlängerung bei Coventry hatte ich auch einige andere lukrative Angebote, doch bei Lustenau hat mich das unterbreitete Gesamtpaket überzeugt. Außerdem kenne ich Coach Christian Weber aus unserer Zeit aus der Schweiz – ich freu mich schon sehr auf das Engagement beim EHC Alge Elastic Lustenau“, so Marc-Olivier Vallerand, Neo-Stürmer bei Lustenau.

Auch Präsident Herbert Oberscheider ist überzeugt, mit Marc-Olivier Vallerand die richtige Besetzung für den Sturm gefunden zu haben. „Marc-Oliver wurde er uns von Trainer Christian Weber ans Herz gelegt. Unser Trainer wird in der Kaderzusammenstellung mit einbezogen. Vallerand ist sowohl auf als auch abseits des Eises ein hervorragender Teamplayer und mit Sicherheit eine wesentliche Bereicherung für unseren Kader,“ so Präsident Herbert Oberscheider.


Drei weitere Vertragsverlängerungen bei Lustenau

Der EHC Alge Elastic Lustenau kann weitere drei Vertragsverpflichtungen bekannt geben. Nach David König, Mattias Adam, Jonas Kofler und Johannes Lins werden auch Stefan Hrdina, David Slivnik und Philipp Winzig wiederum den Dress des EHC Alge Elastic Lustenau in der Alps Hockey League Saison 2018/19 tragen.

Sowohl Stefan Hrdina als auch David Slivnik erwiesen sich in der vergangenen Saison als solide Verteidiger, die maßgebliche Stützen in der Verteidigung der Lustenauer darstellen. Für Stefan Hrdina ist es die dritte komplette Saison, die er in Lustenau absolviert. In der abgelaufenen Saison erzielte der gebürtige Wiener in 40 Spielen vier Tore und war für 14 Assists verantwortlich. David Slivnik war bereits vier komplette Saisonen beim EHC Alge Elastic Lustenau und wird nun die fünfte Spielzeit in Lustenau absolvieren. Er war in 39 Spielen für zwei Tore und 8 Assists zuständig. 

In seine ebenfalls fünfte Saison startet Philipp Winzig beim EHC Alge Elastic Lustenau. Der 35-jähirge gebürtige Klagenfurter ist gelernter Stürmer, zeigte in den letzten Spielen der abgelaufenen Saison auch sein Können in der Verteidigung und ist somit auf beiden Positionen einsetzbar. Außerdem übernimmt er auch im Nachwuchsbereich des EHC Alge Elastic Lustenau eine wichtige Rolle. Er erzielte in der letzten Saison in 37 Spielen 12 Tore und 17 Assists und möchte in der kommenden Saison nochmals voll durchstarten.

Präsident Herbert Oberscheider freut sich nach einigen jungen Eigenbauspieler auch drei arrivierte Cracks an den Verein binden zu können. In den nächsten Wochen sollen weitere Vertragsverlängerungen folgen.


EHC Alge Elastic Lustenau mit ersten Vertragsverlängerungen

Die Alps Hockey League 2017/18 geht in ihre entscheidende Phase. Durch das frühe Ausscheiden des EHC Alge Elastic Lustenau haben die Vereinsverantwortlichen schon jetzt die Möglichkeit genützt, erste Vertragsverlängerungen zu fixieren. Dabei wird zuerst versucht, mit den einheimischen Spielern eine Zusammenarbeit für die kommende Saison zu fixieren. 

So konnten in den letzten Tagen die Verträge mit den Nachwuchstalenten David König, Mattias Adam und Jonas Kofler verlängert werden. Alle drei Spieler kamen in der Saison 2017/18 zu ihren ersten Einsätzen in der Kampfmannschaft. In der kommenden Saison sollen sie fix eingebaut werden. Mattias Adam wurde durch verschiedene Verletzungen in den letzten Jahren immer wieder zurückgeworfen und hofft, diese Saison verletzungsfrei zu absolvieren und sich für weitere Einsätze empfehlen zu können. 

David König ist Österreichischer Nationalspieler im Nachwuchsbereich und kann sowohl in der Verteidigung als auch im Sturm eingesetzt werden. Experten sind sich einig, dass er unter bestimmten Voraussetzungen eine tolle Eishockey-Karriere vor sich hat. Auch Jonas Kofler zeigte bei seinen Einsätzen in der Verteidigung sehr gute Ansätze. Auch er hat die Fähigkeit, sich einen Stammplatz beim EHC Alge Elastic Lustenau zu erkämpfen.

Eine weitere Vertragsverlängerung konnte mit Johannes Lins erzielt werden. Der gebürtige Dornbirner absolviert nun seine dritte Saison beim EHC Alge Elastic Lustenau und besticht durch seinen Einsatz und sein Engagement auf und abseits des Eises. Er kämpft und arbeitet bei seinen Einsätzen um jeden Meter Eis und ist ein Vorbild für die ganze Mannschaft 

In den kommenden Tagen werden die Verhandlungen mit den anderen Spielern intensiviert, sodass mit weiteren Verlängerungen gerechnet werden kann. Präsident Herbert Oberscheider sieht den Gesprächen sehr positiv entgegen und ist sich sicher, dass der Stamm der diesjährigen Saison auch für die kommende Meisterschaft gehalten werden kann.





MEZ  
   
AHL 2019/20 Grunddruchgang  
  19.12.2019 19:30 - ÖM 2019/20
EHC Lustenau vs. VEU Feldkirch

21.12.2019 00:00 - AHL - Grunddurchgang
EC-KAC II vs. EHC Lustenau
 
Letztes Spiel  
  11.12.2019 19:30 - ÖM 2019/20
EC Bregenzerwald 4:7 EHC Lustenau
 
AHL 1920  
  1 Rittner Buam 21 45
2 HC Pustertal 21 45
3 HK SZ Olimpija 20 44
4 EHC Lustenau 22 41
5 S.G. Cortina Hafro 20 36
6 HC Fassa Falcons 19 36
7 VEU Feldkirch 19 35
8 EK Zeller Eisbären 20 34
9 Migross Supermercati Asiago Hockey 21 34
10 HC Gherdëina valgerdena.it 21 33
11 Wipptal Broncos Weihenstephan 21 33
12 Red Bull Hockey Juniors 21 28
13 HDD Sij Acroni Jesenice 19 27
14 EC-KAC II 20 20
15 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel 19 19
16 Vienna Capitals Silver 20 18
17 EC Bregenzerwald 20 15
18 Steel Wings Linz 20 3